Aktuelles

[Sammelthread] ASUS Prime X470-Pro (AM4)

A S U S
Prime X470-Pro



HERSTELLERSEITE





  • Lohnt es sich auf das X470-Pro zu wechseln?
    Es wird sich nur lohnen, wenn man aus seinem RAM das letzte bisschen Leistung heraus holen will.
    Ansonsten gibt es keine großen Veränderungen im Vergleich zum X370-Pro.
    + Hohe RAM Takraten bis DDR4-3600 möglich (2x Single Rank)
    + Hohe RAM Taktraten bei Vollbestückung bis DDR4-3200 möglich (4x Single Rank)
    + Geringerer Verbrauch (~ 5W weniger)
    + Zweiter M.2 Slot
    + Dritter Chassis Fan Anschluss
    + Erneut gutes VRM Design
    + Chipsatz Temperatur blieb immer unter 50°C (kann aber von Board zu Board schwanken)
    = Gleiche BIOS Einstellungen
    = Gleiche Bootzeit
    - Nur 6 SATA Ports
    - Aktueller Preis von ~160 Euro
    - BIOS Bugs vorhanden
    - I/O Deckel lässt sich nur entfernen, wenn man auch den VRM Kühler demontiert



Technische Daten:

CPUAMD AM4 Socket AMD Ryzen™ 2nd Generation/Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics
Ryzen™ 1st Generation/7th Generation A-series/Athlon X4 Processors
Supports AM4 Socket 12/14 nm CPU
Supports CPU up to 8 cores
ChipsetX470
ArbeitsspeicherAMD Ryzen™ 2nd Generation Processors
4 x DIMM, Max. 64GB, DDR4 3600(O.C.)/3466(O.C.)/3200(O.C.)/3000(O.C.)/2933/2800/2666/2400/2133 MHz
AMD Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics/ Ryzen™ 1st Generation Processors
4 x DIMM, Max. 64GB, DDR4 3200(O.C.)/3000(O.C.)/2933(O.C.)/2800(O.C.)/2666/2400/2133 MHz
AMD 7th Generation A-Series/Athlon X4 Processors
4 x DIMM, Max. 64GB, DDR4 2400/2133 MHz Un-buffered Memory
GrafikIntegrated Graphics in the AMD Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics/ 7th Generation A-Series APU
Multi-VGA Ausgaben Unterstützung : HDMI/DisplayPort Schnittstellen
- Supports HDMI 1.4b with max. resolution 4096 x 2160 @ 24 Hz / 2560 x 1600 @ 60 Hz
- Supports DisplayPort 1.2 with max. resolution 4096 x 2160 @ 60 Hz
Maximaler geteilter Speicher von 2048 MB
Erweiterungs-
schächte
AMD Ryzen™ 2nd Generation/ Ryzen™ 1st Generation Processors
2 x PCIe 3.0 x16 (x16 or dual x8)
AMD Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics /7th Generation A-Series/Athlon X4 Processors
1 x PCIe 3.0 x16 (x8 mode)
AMD X470 chipset
1 x PCIe 2.0 x16 (max at x4 mode) *1
3 x PCIe 2.0 x1
SpeichersystemAMD Ryzen™ 2nd Generation/ Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics/ Ryzen™ 1st Generation Processors :
1 x M.2 Socket 3, with M key, type 2242/2260/2280/22110 storage devices support (SATA & PCIE 3.0 x 4 mode)
AMD 7th Generation A-Series/Athlon X4 Processors :
1 x M.2 Socket 3, with M key, type 2242/2260/2280/22110 storage devices support (SATA mode)
AMD X470 chipset :
1 x M.2 Socket 3, with M Key, type 2242/2260/2280 storage devices support (SATA & PCIE 3.0 x 2 mode)*3
6 x SATA 3Gb/s-Schnittstellen
Unterstützen RAID 0, 1, 10

LANIntel® I211-AT
AudioRealtek® S1220A 8-Kanal High Definition Audio CODEC featuring Crystal Sound 3
- Unterstützt : Anschlusserkennung, und Multistreaming, Technologien sowie automatische Geräteerkennung an der Gehäusevorderseite
USB
Schnittstellen
AMD Ryzen™ 2nd Generation/ Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics/ Ryzen™ 1st Generation/7th Generation A-Series/Athlon X4 Processors :
4 x USB 3.1 Gen 1 Schnittstellen (4 an der Gehäuserückseite, blau, Type-A)
AMD X470 chipset :
1 x USB 3.1 Gen 2 front panel connector Schnittstellen
4 x USB 3.1 Gen 1 Schnittstellen (2 an der Gehäuserückseite, blau, 2 intern, Type-A + USB Type-CTM)
4 x USB 2.0 Schnittstellen (4 intern)
ASMedia® USB 3.1 Gen 2 controller :
2 x USB 3.1 Gen 2 Schnittstellen (2 an der Gehäuserückseite, teal blue, Type-A)
Besondere
Features
5-Way Optimization by Dual Intelligent Processors 5
- Whole system optimization with a single click! 5-Way Optimization tuning key perfectly consolidates TPU, EPU, DIGI+ VRM, Fan Xpert 4, and Turbo App together, providing better CPU performance, efficient power saving, precise digital power control, whole system cooling and even tailor your own app usages.
Fan Xpert4
- Fan Xpert 4 featuring Fan Auto Tuning function and multiple thermistors selection for optimized system cooling control
ASUS 5X Protection III :
- ASUS SafeSlot Core: Fortified PCIe Slot prevents damage
- ASUS LANGuard: Protects against LAN surges, lightning strikes and static-electricity discharges!
- ASUS Overvoltage Protection: World-class circuit-protecting power design
- ASUS Stainless-Steel Back I/O: 3X corrosion-resistance for greater durability!
- ASUS DIGI+ VRM: 10 Phase digital power design
- ASUS Enhanced DRAM Overcurrent Protection - Short circuit damage prevention
- ASUS ESD Guards - Enhanced ESD protection
ASUS TPU :
- Auto Tuning
ASUS EPU :
- EPU
AURA :
- Aura Lighting Control
ASUS Exclusive Features :
- AI Suite 3
- Ai Charger
- Turbo LAN
ASUS Quiet Thermal Solution :
- Stylish Fanless-Design Kühlkörperlösung& MOS-Kühlkörper
- ASUS Fan Xpert 4
ASUS EZ DIY :
- ASUS CrashFree BIOS 3
- ASUS EZ Flash 3
ASUS Q-Design :
- ASUS Q-Shield
- ASUS Q-Slot
- ASUS Q-DIMM
- ASUS Q-Connector
Turbo APP
- featuring system performance tuning for selected applications
Anschlüsse
(Rückseite)
1 x PS/2 Tastatur/Maus Combo-Schnittstelle
1 x DisplayPort
1 x HDMI
1 x LAN (RJ45) Schnittstelle
1 x S/PDIF-Ausgang (optisch)
5 x Audio-Anschlüsse
2 x USB 3.1 Gen 2 (teal blue)Type-A,
1 x USB 3.1 Gen 1 USB Type-CTM,
5 x USB 3.1 Gen 1
Anschlüsse
(Intern)
1 x USB 3.0-Anschluss unterstützt zusätzlich 2 USB 3.0-Schnittstellen (19-pin)
2 x USB 2.0-Anschlüsse unterstützen zusätzlich 4 USB 2.0-Schnittstellen
6 x SATA 6Gb/s-Schnittstellen
1 x Prozessorlüfteranschluss (1 x 4 -pin)
3 x Gehäuselüfteranschlüsse (2 x 4 -pin)
2 x Aura RGB Strip Headers
1 x 24-Pin EATX Netzanschluss
1 x 8-Pin ATX 12V Netzanschluss
1 x M.2 Socket 3 with M Key, type 2242/2260/2280/22110 storage devices support (SATA mode & PCIE mode)
1 x M.2 Socket 3 with M Key, type 2242/2260/2280 storage devices support (both SATA & x2 PCIE mode)
1 x Audio-Anschluss an der Gehäusevorderseite (AAFP)
1 x CPU OPT Fan connector(s) (1 x 4 -pin)
1 x AIO_PUMP connector (1 x 4 -pin)
1 x W_PUMP+ connector (1 x 4 -pin)
1 x Clear BIOS-Taste
1 x System panel(s) (Q-Connector) (Chassis intrusion header is inbuilt)
1 x 14-1 pin TPM connector
1 x COM port header
1 x T_Sensor Connector
1 x USB 3.1 Gen 2 front panel connector
ZubehörUser's manual
ASUS Q-Shield
2 x SATA 6Gb/s-Kabel
1 x M.2 Screw Package
1 x Supporting DVD
1 x SLI HB BRIDGE(2-WAY-M)
1 x Q-connector(s) (1 in 1)

  • Weitere und detailliertere Informationen gibt es auf der Herstellerseite.





Mainboard Bilder:
Nach oben






UEFI Bilder:
Nach oben


Bilder aus Bios 4008
Können je nach verwendeter CPU variieren


AI Tweaker


AMD CBS





Nützliche Links
Nach oben





Reviews:
Nach oben






UEFI / Downloads:
Nach oben


Offizielle Bios Dateien
- Please flash only with EZ Flash 3 Utility (Windows is not safe)
- Load and save default Settings before flashing
- Downgrade to an older AGESA Version is not possible with EZ Flash 3 Utility

Bios 5406
Update AGESA to ComboAM4 1.0.0.4 Patch B

Bios 5220
Update AGESA to ComboAM4 1.0.0.3 Patch ABBA

Bios 5216
1.Improve system performance.
2.Update AGESA to ComboAM4 1.0.0.3 Patch ABB
a.Fixes a compatibility issue with Destiny 2
b.Fixes an issue with certain Linux distros
c.Removes Gen 4 support when using Ryzen 3000 CPUs
3.Improves EZFlash performance to reduce boot time.

Bios 5204
Update AGESA to ComboAM4 1.0.0.3 Patch AB to improve compatibility.
Recommend updating the BIOS via EZ Flash.

Bios 5007
Update AGESA to ComboAM4 1.0.0.2 to improve compatibility.
Recommend updating the BIOS via EZ Flash.

Bios 4804
Update AGESA to ComboAM4 1.0.0.1 for the upcoming processors.
Please notice that this version of BIOS can only be updated via EZ Flash.
Downgrade ist nicht möglich.

Bios 4602
Update AGESA to Combo-AM4 0.0.7.2
Added PBO Option in Ai Tweaker
Upate AMD chipset driver to 18.50.16 or later before updating BIOS if you use a Raven Ridge APU.
Alte Profile nicht laden. Diese sind inkompatibel und können zu einem Soft Brick führen!
Zurück flashen auf AGESA 1.0.0.6 über EZ Flash 3 ist nicht möglich.


Bios 4406
Update AGESA to Combo-AM4 0.0.7.0 for the upcoming processors and improve some CPU compatibility
Upate AMD chipset driver to 18.50.16 or later before updating BIOS if you use a Raven Ridge APU
PBO funktioniert in dieser Version nicht mehr.
Alte Profile nicht laden. Diese sind inkompatibel und können zu einem Soft Brick führen!
Zurück flashen auf AGESA 1.0.0.6 über EZ Flash 3 ist nicht möglich.


Bios 4207
Improve compatibility and performance for Athlon™ with Radeon™ Vega Graphics Processors

Bios 4204
Update AGESA to PinnaclePI 1.0.0.6
Update AMD chipset driver 18.10.20.02 or latest version before update this BIOS.
Alte Profile nicht laden. Diese sind inkompatibel und können zu einem Soft Brick führen!

Bios 4024
Improve system performance

Bios 4018
Improve system performance

Bios 4011
Update AGESA to PinnaclePI 1.0.0.2 + SMU 43.18

Bios 4008
Update AGESA to PinnaclePI 1.0.0.2

Bios 0222
First release BIOS

Downgrade mit offiziellem Bios
Bitte nur anwenden, wenn es mit dem internen EZ Flash 3 Utility nicht geht.
Nicht bei Bios 4804 oder höher anwenden
Anwendung auf eigene Gefahr


Anleitung und Bild:
- Originale Bios Datei herunterladen
- Umbenennen in zb. 1201.cap
- Bootbaren FAT32 USB Stick erstellen
- Bios Datei und Afudos auf den Stick kopieren
- Bios auf Werkseinstellungen zurück setzen
- Vom USB Stick booten
- Mit folgendem Befehl flashen. Ohne >><< Zeichen
- Falsche Eingabe der Befehle führt zum Brick!

>> afudos NameDerDatei.bin /x /p /b /n /k <<
afudos+NameDerDatei.bin+/x+/p+/b+/n+/k

+ steht für ein Leerzeichen
- Update kann mehrere Minuten dauern
- USB Stick entfernen und mit Strg+Alt+Entf neu starten
- Default Settings laden, neustarten und nochmal ein CMOS Reset durchführen. (Zur Fehlerreduzierung)


Bedeutung:
/x = Do not check ROM ID
/p = Program Boot Block
/b = Program Main BIOS
/n = Program NVRAM
/k = Program all non - critical blocks and ROM Holes.






BIOS Mod / Modding:
Nach oben


BiosMod
Mod Profile 5406
Verwendbar mit dem originalen 5406 Bios. Enthält Optionen für:
- BCLK Spread Spectrum
- CPPC Preffered Core
- ASPM Feature



Mod Profile 4602
Verwendbar mit dem originalen 4602 Bios.
Für bessere Performence mit Dual Rank RAM oder Vollbestückung 4x Single Rank RAM (Nur bei Verwendung von Auto Subtimings).



BiosMod 4602X
AMD CBS freigeschalten (Advanced)
Erweiterte DC Lüftersteuerung für AIO_PUMP und W_PUMP
- Min Lüftergeschwindigkeit kann auf 0% reduziert werden (vorher 60%)
- Mittel Lüftergeschwindigkeit kann auf 0% reduziert werden (vorher 60%)
- Option Allow Fan Stop hinzugefügt

Anleitung zum flashen ist im Download enthalten.

Bios startet standardmäßig im "Advanced Mode"
VDDP Voltage hinzugefügt (Ai Tweaker)
C6 Mode hinzugefügt (CPU Configuration)
Asmedia USB 3.1 Battery Charging Support hinzugefügt (Onboard Devices Configuration)
AMD CBS freigeschalten (Advanced)
- Geänderte Hauptansicht
- Zen Common Options
- DF Common Options
- UMC Common Options
- NBIO Common Options
Erweiterte Booteinstellungen freigeschalten (Boot)

BiosMod 4204X
Option für Bus Speed Spread Spectrum hinzugefügt
Erweiterte DC Lüftersteuerung für AIO_PUMP und W_PUMP
- Min Lüftergeschwindigkeit kann auf 0% reduziert werden (vorher 60%)
- Mittel Lüftergeschwindigkeit kann auf 0% reduziert werden (vorher 60%)
- Option Allow Fan Stop hinzugefügt
AMD CBS freigeschalten (Advanced)

Weitere Änderungen:
Anleitung zum flashen ist im Download enthalten.

Bios startet standardmäßig im "Advanced Mode"
My Favorites entfernt
VDDP Voltage hinzugefügt (Ai Tweaker)
C6 Mode hinzugefügt (CPU Configuration)
Asmedia USB 3.1 Battery Charging Support hinzugefügt (Onboard Devices Configuration)
AMD CBS freigeschalten (Advanced)
- Geänderte Hauptansicht
- Zen Common Options
- DF Common Options
- UMC Common Options
- NBIO Common Options
- FCH Common Options
Erweiterte Booteinstellungen freigeschalten (Boot)


BiosMod 4008X
Option für Bus Speed Spread Spectrum hinzugefügt
Erweiterte DC Lüftersteuerung für AIO_PUMP und W_PUMP
- Min Lüftergeschwindigkeit kann auf 0% reduziert werden (vorher 60%)
- Mittel Lüftergeschwindigkeit kann auf 0% reduziert werden (vorher 60%)
- Option Allow Fan Stop hinzugefügt
AMD CBS freigeschalten (Advanced)

Weitere Änderungen:
Anleitung zum flashen ist im Download enthalten.

Bios startet standardmäßig im "Advanced Mode"
My Favorites entfernt
VDDP Voltage hinzugefügt (Ai Tweaker)
C6 Mode hinzugefügt (CPU Configuration)
Asmedia USB 3.1 Battery Charging Support hinzugefügt (Onboard Devices Configuration)
AMD CBS freigeschalten (Advanced)
- Geänderte Hauptansicht
- Zen Common Options
- DF Common Options
- UMC Common Options
- NBIO Common Options
- FCH Common Options
Erweiterte Booteinstellungen freigeschalten (Boot)






Overclocking:
Nach oben

  • CPU Overclocking Vergleich:
    X370-Pro Bios 4008 | X470-Pro Bios 4008
    Prime95 1h min Voltage @ 4.00GHz | Cinebench bei gleichen Settings


    Beide Boards nehmen sich nicht viel. Je nach CPU und Temperaturen schwanken die erreichten Ergebnisse leicht.
    2700X​
    Prime95​
    Cinebench​
    X370-Pro
    X470-Pro​
    4.20GHz | 1933 Punkte
    4.20GHz | 1921 Punkte

  • VRM
    Zitat von Br0da:
    "Mit dem Prime-Pro bekommt man abermals ein sehr starkes VRM in Relation zum Preis.
    Es sind in der Tat nur die NexFETs den powIRstages gewichen.
    Ich würde mal behaupten dass jedenfalls mit Hinblick auf die VRM Hardware nur derjenige dem Aufpreis zum Hero zahlen muss, der Extrem OC betreiben will."
    Die Kühler sind im Vergleich zum X370-Pro etwas niedriger, dafür länger geworden. Bei Last wurden sie bisher maximal Handwarm.


  • Welche CPU Spannung ist die richtige?
    Nach bisherigen Erfahrungen hat sich die SVI2 (CPU VDD) Spannung in HWInfo (Aida64 und HWMonitor) als am zuverlässigsten herausgestellt.
    CPUz schwankt von Board zu Board sehr stark und ist daher als Richtwert nicht geeignet.
    Weitere Infos siehe: HWInfo Entwickler Martin | Welche Spannungsangabe stimmt? - Planet3dnow

  • Load Line Calibration
    Zur besseren Spannungsstabilisierung kann man LLC verwenden.
    Bei einer zu hoch gewählten LLC können Spannungsspitzen entstehen, welche die CPU beschädigen.

    CPU Load Line Calibration (BIOS 4008):


    SOC Load Line Calibration (BIOS 4008):
    APUs besitzten im Gegensatz zu den CPUs 8 LLC Stufen.

    Messpunkte für Digitalmultimeter:
    Anwendung auf eigene Gefahr. Falsche Handhabung kann die Hardware zerstören.


  • BCLK Takt
    Der BCLK Takt zeigt in Ausleseprogrammen nur ~99.80MHz an oder springt hin und her.
    Hierbei handelt sich um einen Auslesefehler. Der Takt kann nicht durch einen hardwaretechnisch verbauten Sensor ausgelesen, sondern nur errechnet werden.
    Quelle: Asus / HWInfo

  • Arbeitsspeicher übertakten
    Folgende Punkte sollten zum übertakten gegeben sein:
    - Bei zwei Modulen immer Slot A2, B2 benutzen (Grau).
    - Bei Ramtakt größer 2666 nur gerade CL Timings eingeben.

    RAM Overclocking Vergleich:
    X370-Pro Bios 4008 | X470-Pro Bios 4008
    RAMTest ~1000%
    Max 1.35v Dram Voltage
    R5 1600X​
    R5 2400G​
    R7 2700X​
    Samsung B-Die
    X370-Pro
    X470-Pro


    DDR4-3133
    DDR4-3400

    DDR4-3266
    DDR4-3400​

    DDR4-3266
    DDR4-3400​
    Hynix MFR
    X370-Pro
    X470-Pro


    DDR4-3066
    DDR4-3266​

    DDR4-3133
    DDR4-3333​

    DDR4-3133
    DDR4-3333​

    Höhere RAM Spannung mit optimierten Timings:
    DDR4-3533​


    Hilfreiche Seiten:
    Samsung 8Gbit B-Die Liste, erstellt von @emisarry42:
    Die ultimate HARDWARELUXX Samsung 8Gbit B-Die Liste)

    Ausführliche RAM Anleitung, geschrieben von @Stunrise:
    Anleitung zum analytischen Übertakten des Arbeitsspeichers

    Programme um den Ram auf Stabilität zu überprüfen, erstellt durch @emisarry42:
    [Übersicht] Speichertestprogramme 2018


    RAM lässt sich nicht höher als 2133 takten
    Lässt sich der Ram nicht höher als 2133 takten, so ist in den meisten Fällen ein defekter Ram Riegel die Ursache.
    Folgende Punkte kann man probieren:
    - Auch wenn die Ram Riegel eingerastet sind, lassen sie sich immer noch ein Stück weiter rein drücken.
    - Ram Riegel quer tauschen
    - Slot auf Verschmutzung überprüfen und gegebenfalls reinigen.
    - Ram Riegel im gleichen Slot, einzeln testen. Startet der Rechner mit einem Riegel nicht, ist dieser defekt.


    SOC Voltage
    Die SOC Voltage wird ab einem Takt von DDR4-2800 automatisch auf 1.10v angehoben, davor jeweils in 0.05v Schritten erhöht. Diese Spannung sollte ausreichen um Taktraten von bis zu 3333+ zu erreichen.
    Bei einigen Users hat sich eine zu hohe SOC Spannung (1.10v) aber auch als Ursache für Instabilitäten herausgestellt. Am besten ist es, die passende Spannung selbst heraus zu finden. Sprich von unten nach oben tasten, bis das System stabil ist.
    Hinweis: Ryzen+ kommt mit viel weniger SOC Spannung aus, als Ryzen 1. So kann zum Beispiel schon 1.00v ausreichen um einen Takt von DDR4-3600 zu erreichen.


    CLDO_VDDP Voltage
    In manchen Konfigurationen treten sogenannte Memory Holes auf. Das macht sich dann dadurch bemerkbar, dass das Mainboard z. B. mit 2933 und 3200 bootet, mit 3066 aber nicht. Memory Holes entstehen im Zusammenwirken von CPU und RAM und sind sehr individuell. Kontern kann man ein MH durch Verändern der CLDO_VDDP. (Quelle und Text von @curious)
    Der Spannungsbereich, in dem man sich bewegen sollte, reicht von 700-1000mV. Da sich die Effekte dieser Spannung in einer Art Wellenform auswirken, ist ein Wert, der für eine Taktstufe passend ist, für die nächste vielleicht schon wieder ungeeignet. Außerdem gilt hier nicht "höher = besser". 940mV kann den gleichen positiven Effekt haben, wie 980mV, während z. B. 960mV nicht funktioniert.

    Mit Verschieben der CLDO_VDDP kann man aber auch die Stabilität günstig, manchmal entscheidend beeinflussen. Da die 3333 MT/s aktuell die höchste erreichbare Taktstufe für Dual Rank B-die darstellen, ist sie nicht als "Loch" zwischen ansteigenden Taktstufen erkennbar. Wenn also die 3333 partout nicht booten wollen oder regelmäßig Fehler in Stresstests auftreten, kann man nach einem mV-Bereich suchen, der das behebt. Das ist aber ein äußerst zeitaufwendiges Vergnügen, da man sehr methodisch vorgehen muss und aufgrund der feinen Granulierung viele Stabilitätstests benötigt, um die Resultate unterscheiden zu können (Link1, Link2)

    Ai Tweaker -> DRAM Timing Control -> CLDO_VDDP

    Um den unter CLDO_VDDP eingegebenen Wert speichern zu können, ist ein Cold Reset vonnöten. Das geht folgendermaßen:
    Im BIOS die Einstellungen speichern und neu starten (F10). Sobald der Bildschirm schwarz wird, die Reset Taste drücken und dann booten lassen. Der Reset muss erfolgen, nachdem die Einstellungen gespeichert wurden und bevor das Mainboard den Bootprozess beginnt

    Timings von "The Stilt"
    Timings für DDR4-3200+, Samsung und Hynix (Getestet auf einem CH6. Werte nur zur Orientierung).
    Den größten, messbaren Leistungssprung erreicht man damit, indem man die Werte "TrdrdScl_SM" und "TwrwrScl_SM" auf minimal 2 reduziert.
    Getestet by The Stilt:

    Samsung 8Gbit B-Die (Single Rank):
    3200 Safe 1.35v


    3200 Fast 1.35v


    3333 Safe 1.35v


    3333 Fast 1.35v
    Hynix 8Gbit AFR/MFR (Single Rank):
    AFR 3200 Safe 1.340v


    AFR 3200 Extreme 1.405v


    MFR 3200 Safe 1.365v


    MFR 3200 Fast 1.390v

    Nützliche Programme
    Ryzen Timing Checker
    Anzeige der wichtigsten Timings und Einstellungen
    --Download v1.04 --
    Made by The Stilt


    Ryzen DRAM Calculator
    Hilfe um passende Timings, Spannungen, RTT, procODT und CAS_BUS Einstellungen zu finden.
    --Download--

    SPD Checker / Writer
    Programm un das SPD Profil vom Ram zu überprüfen, zu speichern oder zu flashen.
    --Download v02--
    Made by @elmor

    spd_check.exe zum überprüfen bzw speichern
    spd_write.exe zum flashen



    Stabilitätstest
    Prime95
    HCI Memtest
    RAM Test - Karhu Software
    TPU MemTest64
    Google Stresstest




Q&A:
Nach oben

  • Blackscreen / Bluescreen im Idle oder bei geringer Last
    Spontan auftretende Blackscreens im Idle oder bei geringer Last können durch Monitoring Tools oder OC Tools verursacht werden.
    Bekannte Beispiele sind zb.: HWInfo, Asus Ai Suite oder auch der MSI Afterburner.
    Im Zweifelsfall einfach alle Monitoring/OC Tools deaktivieren oder deinstallieren

  • CPU taktet nur auf 1.55GHz bzw auf 2.20GHz
    Hierbei handelt es sich um einen PState Bug. Dieser betrifft alle AM4 Mainboards und tritt nun in manchen Fällen auf.
    Man kann es umgehen, indem man die CPU Spannung nur über den Offset einstellt oder OC Tools (zb ZenStates) verwendet.

  • CPU P-States ändern [BETA]
    Windows: Mit dem Programm ZenStates ist es möglich unter Windows Takt und Spannung für P0, P1 und P2 zu ändern.
    Hinweise und Download im Spoiler:
    Offizieller ASUS ZenStates Thread

    Download:
    ZenStates 0.2.2
    ZenStates 0.3.6691 (Zen+ Support)
    ZenStates 0.4.6698
    ZenStates 0.5.6706
    ZenStates 0.6.6719
    ZenStates 0.7.6747
    elmor schrieb:
    - Created a new method for storing settings, hopefully works better. Also has the advantage of being human readable XML (should be located under C:\ProgramData\ASUS ZenStates).
    - Removed Performance Enhancer and replaced it with PPT/TDC/EDC control. They're inactive right now since I'm not able to reset back to default values at the moment.
    - Again attempts to install/start the service at launch so you don't have to manage it yourself
    - Added more details to the Event Log messages from AsusZsSrv for easier debugging
    - Any settings are now only applied when the tray icon is initialized
    - Added a "-min" switch for the software which is used for auto-starting. This means that by default when launching the application manually, the main window will be visible.
    - The "Save" button now only appears when settings are not saved

    ZenStates wurde ursprünglich für das Crosshair 6 Hero entwickelt, funktioniert aber auch mit anderen AM4 Boards von Asus.
    Es ist notwendig im Bios den CPU Multi und CPU Spannung auf Auto zu stellen!

    Alte Versionen vorher bitte mit dem Uninstaller deinstallieren.
    Bei Fehlermeldungen bei der Installation oder dem verwenden von ZenStates folgendes probieren: Rechtsklick auf jede einzelne .exe Datei, Eigenschaften, Sicherheit, Vollzugriff gewähren.
    In manchen Fällen ist es auch nötig bei Firewalls Zenstates zu den Ausnahmen hinzuzufügen.

    BIOS: Ab Bios 4008 funktioniert das automatischer Heruntertakten auch im übertakteten Zustand.

  • Single Rank / Dual Rank + Verbaute Speicher ICs herausfinden
    Öffne in CPUz den Reiter SPD.
    Mit dem Programm Thaiphoon Burner ist es auch noch möglich zu sehen welche ICs verbaut sind.

  • USB ist im ausgeschaltenen Zustand weiterhin aktiv
    Bei Windows ist Standardmäßig der "Schnellstart" aktiviert. Ist dieser aktiviert, bleiben auch die USB Ports aktiv, obwohl der PC herunter gefahren wurde. Ihr deaktiviert in folgendermaßen:
    Energieoptionen öffnen
    "Auswählen, was beim Drücken des Netschalters geschehen soll" drücken
    "Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar" drücken
    Haken bei "Schnellstart aktivieren" entfernen
    Änderungen speichern


  • Uefi Update fehlgeschlagen
    Das Board besitzt ASUS CrashFree BIOS 3.
    Lade eine passende UEFI Version herunter, benenne die Datei in "PX470P.CAP" um und füge sie auf einem USB Stick ein.
    Rechner einschalten, USB Stick einstecken, USB Stick wird durchsucht und öffnet automatisch den ASUS EZ Flash 3 Updater.
    Hinweis: CrashFree BIOS 3 funktioniert nur, wenn folgender Screen erscheint:






RAM Kompatibilität:
Nach oben


Sortiert nach:
1: Serie
2: Größe
3: Geschwindigkeit


G . S k i l l​
SerieGrößeGeschwindigkeitMöglicher TaktUserBiosBezeichnung
RipJaws 4 blau16GBDDR4-3000 CL15-16-16DDR4-3066 CL16nur20034011F4-3000C15D-16GRBB
RipJaws V schwarz16GBDDR4-3200 CL16-18-18DDR4-3333
DDR4-3200
DDR4-3200
Reous
bluesys
chrisxp
4008
4011
4011
F4-3200C16D-16GVKB
32GBDDR4-2666 CL15-15-15DDR4-2800nur20034024F4-2666C15D-32GVR
Aegis16GBDDR4-3000 CL16-18-18DDR4-3200oposum4024F4-3000C16S-8GISB
Trident Z silber/rot16GBDDR4-3600 CL15-15-15DDR4-3533 CL14Reous4018F4-3600C15D-16GTZ
16GBDDR4-3600 CL16-16-16DDR4-3400 CL14
DDR4-3600 CL14
nospherato
QuisaZaderak
4008
4018
F4-3600C16D-16GTZ
32GBDDR4-3200 CL14-14-14DDR4-3333Mr.Korky4008F4-3200C14D-32GTZ
32GBDDR4-3200 CL15-15-15DDR4-3200 CL14
DDR4-3200 CL14
Reous
Goldy
4008
4018
F4-3200C15D-32GTZ
Trident Z RGB16GBDDR4-3200 CL14-14-14DDR4-3533 CL14F4irPl4y4008F4-3200C14D-16GTZR
16GBDDR4-3600 CL16-16-16DDR4-3400Terminator8004018F4-3600C16D-16GTZR
32GBDDR4-2400 CL15-15-15DDR4-2666antonrumata4024F4-2400C15Q-32GTZRX
SniperX16GBDDR4-3600 CL19-20-20DDR4-3533 CL16
DDR4-3600 CL18
Reous
delafer2000
4018
4018
F4-3600C19D-16GSXWB
32GBDDR4-3600 CL19-20-20DDR4-3400 CL16Reous4024F4-3600C19D-32GSXKB
C r u c i a l​
SerieGrößeGeschwindigkeitMöglicher TaktUserBiosBezeichnung
Ballistix Sport LT rot16GBDDR4-2666 CL16-18-18DDR4-3000Reous4008
BLS2C8G4D26BFSE​
Ballistix Tactical Tracer RGB16GBDDR4-2666 CL16-18-18DDR4-3533Reous4024
BLT2C8G4D26BFT4K​
A D A T A​
SerieGrößeGeschwindigkeitMöglicher TaktUserBiosBezeichnung
XPG Spectrix D40 RGB16GBDDR4-3600 CL17-18-18DDR4-3533 CL14iGameKudan4024
AX4U360038G17-DR40​
C o r s a i r​
SerieGrößeGeschwindigkeitMöglicher TaktUserBiosBezeichnung
Vengeance LPX schwarz16GBDDR4-3200 CL16-18-18DDR4-3200 v5.39eSp!s04024
CMK16GX4M2B3200C16​
Vengeance RGB weiß16GBDDR4-3200 CL16-18-18DDR4-3466 CL14 v4.31Darki244024
CMR16GX4M2C3200C16W​
P a t r i o t​
SerieGrößeGeschwindigkeitMöglicher TaktUserBiosBezeichnung
Viper 416GBDDR4-3000 CL16-18-18DDR4-3000DMHas14024
PV416G300C6K​





work in progress
Danke an alle für die tolle Mitarbeit


--Ansicht optimiert auf Mozilla Firefox--
 
Zuletzt bearbeitet:

Netter-Mann

Neuling
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
11
Ort
Landwehr
Danke, das habe ich heute Abend mal ausprobiert und etwas herum experimentiert, das System läuft viel besser.
Aber nun brauche ich noch ein Programm das mir die Werte anzeigt, die mir Ai Suite 3 gemacht hat.
Temperatur, Takt, Lüfterdrehzahl usw. Welches benutzt ihr denn.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Netter-Mann

Neuling
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
11
Ort
Landwehr
Danke. Habe auch mal den AMD Chipsatz Treiber aktualisiert, welcher unteranderen auch den Energieplan enthält.... Nun läuft es auch schon mal besser...
 

Vincy

Enthusiast
Mitglied seit
13.09.2007
Beiträge
3.438
Ort
GT (OWL)
Mußt da bei der ASUS Global-Seite schaun, dort ist die neue Version. ;)

1. Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.1.8.0 for new CPU support
2. It’s highly recommended not to update this beta BIOS when using AMD AM4 Socket for AMD Ryzen™ 3000 Series/ 2000 Series/ 1000 Series/ A-Series Desktop Processors.
3. This beta BIOS can’t be reversed.
! 3. This beta BIOS can only be reversed by BIOS Flashback!
 
Zuletzt bearbeitet:

beetleatwar

Experte
Mitglied seit
31.12.2011
Beiträge
23
Mußt da bei der ASUS Global-Seite schaun, dort ist die neue Version. ;)

1. Update AMD AM4 AGESA V2 PI 1.1.8.0 for new CPU support
2. It’s highly recommended not to update this beta BIOS when using AMD AM4 Socket for AMD Ryzen™ 3000 Series/ 2000 Series/ 1000 Series/ A-Series Desktop Processors.
3. This beta BIOS can’t be reversed.
! 3. This beta BIOS can only be reversed by BIOS Flashback!
Zu Spät^^ läuft aber auf dem 3800XT bisher ohne Probleme...... und fast alle Übertaktungsoptionen sind freigeschaltet^^
 

beetleatwar

Experte
Mitglied seit
31.12.2011
Beiträge
23
Hm... muss mal Bilder machen.....
aber zur kurzen Übersicht:
Spread Spectrum - endlich abwählbar....
NVME wird endlich im Bios erkannt^^
per CCX Overclocking
Mbist
Resizeable BAR Support *hust*
ich wage zu behaupten da ist praktisch alles offen..... oO ich sag mal so knapp 15 zusätzliche Seiten
konkrete Version ist ComboPI V2 1.1.8.0 RC3

Edit: Ok, PBO schein auf Zen 2 irgendwie broken mit diesem Bios zu sein, läuft unabhängig von den Einstellungen wie Stock.... mal gucken ob ich einen Workaround finde.....

Edit2: EDC auf 2 - und geht 🤦‍♂️ ansonsten war bei 105W Schluss........
 
Zuletzt bearbeitet:

garbel1

Enthusiast
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
62
! 3. This beta BIOS can only be reversed by BIOS Flashback!

Ah, hab mich schon gewundert, wofür diese Bios-Rename.exe gut sein soll. Aber ich hab schon sowas vermutet.

Also, sie empfehlen es nicht, das Bios aufzuspielen, aber der Rechner startet auch mit 3000/2000/1000 Cpus noch - das interpretiere ich da rein.

Naja, das wird spätestens dann für mich interessant, wenn ich eine 5000er CPU in den Händen halte und umbauen will...
 

Netter-Mann

Neuling
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
11
Ort
Landwehr
Ich warte noch bis die offizielle Version erschein, im Moment gibt es ja nur die Beta-Version
 
Oben Unten