Aktuelles

Assa's Repair-Worklog...Wenn Grafikkarten ein zweites Leben erhalten

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
Naja nicht ganz eine Stunde ;-)


Mal schauen ob ich morgen mal zeit habe das Bildmaterial zu verarbeiten in form von einem kurzen Video, weil ein richtiges Video darüber konnte ich nicht drehen (Kids zu laut :d )
Und eine RTX2080TI war auch noch mit am start mit einem Fehler, den man hätte vermeiden können wenn man sie so eingebaut hätte wie vom Hersteller vorgesehen - mit einer Stütze die dabei lag, aber leider nie Beachtung geschenkt bekommen hat




erstmal gut für heute...
 
Zuletzt bearbeitet:

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
So, mal ein kurzes Video über die Tesla P40 gemacht...ist mehr ein Bilderbuch geworden aber naja. Ausgiebig Testen kann ich die leider nicht, da mein Rechner nicht genügend Systemresourcen bereit stellt um die Karte richtig nutzen zu können (Fehler im Gerätemanager) - was aber wohl normal sein kann bei den Tesla karten weil die primär für zertifizierte OEM Server bestimmt sind wo auch das BIOS entsprechende Ressourcen zuordnen kann, was wohl die meisten Consumer Boards nicht können.



Dann hatte ich halt noch diese sehr schwere Gainward Phoenix RTX 2080TI


wo im Karton so eine Stütze dabei liegt die aber wie schon gesagt - nicht verwendet wurde...
Dadurch hat sich die Karte eben im laufe der Zeit nach unten gebogen aber der PCIe Slot stand schön im 90° winkel unbeeindruckt weiter da, somit war es nur eine Frage der Zeit bis es zuviel mechanische Spannung auf dem PCB gab.
Dadurch hats von der PCIe Eingangsschilderung auf dem PCB das Lötpad abgerissen wodurch eben die Sicherung einen deutlich erhöhten Innenwiderstand hatte ausgelöst durch die höheren übergangswiderstände -> damit konnte die 1.8V rail bzw,.. der Buck Converter nicht mehr mit 12V versorgt werden, sondern es lagen nur noch um die 7-8V an
Kurzerhand etwas lack unterhalb der Sicherung weggekratzt und neu verlötet - Spannungen stimmen wieder und die Karte startet.


Doch Leider scheint sie elektrisch ein Treffer abbekommen zu haben :(


Auch im Gerätemanager bleibt die karte stehen/deaktiviert mit Code 43
Ich vermute mal, dadurch weil der Buck Converter von der 1.8V Rail - die ja direkt in die GPU reingeht - durch diesen "Wackelkontakt" der Sicherung nicht mehr sauber arbeiten konnte und teilweise Spitzen durchgelassen hat die deutlich über 1.8V lagen - wenn z.B. den LowSide Mosfet nicht schalten kann weil ihm die spannung fehlt wirds zu nem überschwinger kommen durch die Spule...naja unschönde sache.

Der MATS Speichertest spuckt massiv viele Fehler für einen Speicher aus, aber selbst nach Reflowen des gDDR6 Speichers änderte dies nichts. Ich gehe aktuell von einer defekten GPU aus :-/
Aber mal schauen ob und wie es mit der Karte jetzt weitergeht, ob ich doch nochmal neuen gDDR6 bestelle und da aufsetze oder ob die Karte was für die Vitrine ist...


Dann war noch eine VEGA64 dabei - mit einem starken Wasserschaden, wobei die Vermutung ist, dass sie in einem dunklen feuchten Keller fürs Mining geknechtet wurde wenn man sich den Kühler so anschaut und den rest des PCBs


Diese wurde auch schon übel zugerichtet, da fehlten einige Komponente wie eben etliche Widerstände am HDMI Port, oder Konensatoren obenerhalb der GPU Spannungsversorgung. Auch wurden due oberen Spulen schonmal getauscht weil haufen Lötzinn da dran ist 🙄

PWM Controller getauscht:

Spulen und Widerstände getauscht:


Das ganze PCB habe ich erstmal gründlich gereinigt soweit es möglich war, aber das Wasser hat über Monate gefressen :( naja aber aufgeben wollte ich sie noch nicht, auch wenn die GPU Messtechnisch nur noch 0.1 - 0.2Ohm Innenwiderstand hatte anstatt wie üblich um die 0.8Ohm. Der Fehler war, das nirgendwo eine Spannung anlag, Grund dafür war, dass die 1.8V Schiene nix mehr lieferte. Nachdem ich ein paar Widerstände ersetzt hatte die durch das Wasser anscheinend weg oxidiert sind, lief die Schiene wieder und die anderen Rails sind ebenfalls mit hochgefahren. Gut, zwei Mosfets muste ich mit ersetzen und ein paar Phase Doubler - aber das waren Kleinigkeiten. GPU wurde wieder schnell warm/heiß, wurde auch vom System erkannt, aber Bild gab sie nicht aus. Mit einer zweit-Grafikkarte konnte ich ins Windows Starten und auch da wurde sie erkannt, aber sobald man versuchte den Treiber zu installieren befand sie sich in eine art Dauer GPU-Treiber Reset, sodass das System regelrecht einfrierte. Also leider ebenfalls Tod die GPU. Das ganze PCB war auch dunkel braun, als wenn das schon mal viel zu heiß gebacken wurde im Ofen, daher gehe ich mal stark davon aus, dass dadurch die GPU irreparabel beschädigt wurde - das spricht auch für den viel zu geringen Innenwiderstand der GPU. Mittlerweile scheint die Oxidation voran geschritten zu sein, weil sie jetzt Nichtmal mehr startet :(
Naja...PCB Gereinigt damit sie optisch wenigstens wieder Vitrinen-tauglich aussieht :d

 
Zuletzt bearbeitet:

ScheinUser

Neuling
Mitglied seit
29.03.2020
Beiträge
5
Toller Thread, und starke Leistung von dir mit den ganzen Reparaturen. Ich hab mir neulich auch eine Gebrauchtbaustelle gegönnt und schon einige kleine Kurzschlüsse (DrFET Metallspan zwischen zwei FETs, Lüfter Kurzschluss, metallspan im DVI-Stecker...) gefunden und entfernt. Jetzt läuft Sie zwar, aber friert bei neueren Spielen und Benchmarks ein. Hast du einen Tip was das sein könnte? https://www.hardwareluxx.de/community/threads/gtx-760-nicht-bespielbar.1267113/
 

mrvinz

Semiprofi
Mitglied seit
22.04.2018
Beiträge
15
Hallo Freunde der GPU Reparatur,

ich bin zwar eher stiller Mitleser im Forum finde es allerdings beeindruckend, dass es Forenmitglieder gibt, welche tatsächlich Grafikkarten reparieren können!

Leider bin ich von der Thematik nicht verschont geblieben:
Meine AMD Vega Frontier Edition hat letztes Jahr einen ärgerlichen Fehler entwickelt. Im 2D-Desktopbetrieb funktioniert die Karte zwar, sobald allerdings eine 3D Applikation oder Spiel gestartet wird, wird der Bildschirm kurz schwarz und Windows 10 beendet das Programm. Unter Linux (Ubuntu) friert das System beim Start der 3D Anwendung komplett ein. Der Fehler trat auch das erste Mal während eines Spiels auf und ist seit dem nicht mehr weg zubekommen. Ich habe mit unterschiedlichen Systemen, Treiberversionen und Netzteilen getestet, sowohl mit Wasserkühler, als auch mit dem originalen Luftkühler, ohne Erfolg. Ich denke also, dass es an der Grafikkarte selbst liegt.
Wäre so ein Fehler reparabel? Die Karte nur im reinen Desktopbetrieb zu verwenden wäre wohl etwas overkill...
 

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
Ja die Vega Karten sterben leider recht oft musste ich die Erfahrung machen :(
Im einfachsten Falle liegt es an einer der 12 Phasen das wirst du aber nur mit einem Oszilloskop rausfinden ob jede Phase sauber arbeitet oder nicht.
Wenn du Pech hast liegt es aber an der GPU selber die irgendwo intern ein Treffer wegbekommen hat :(
 

mrvinz

Semiprofi
Mitglied seit
22.04.2018
Beiträge
15
Ich habe mir ein paar der verlinkten Videos angesehen und festgestellt, dass mein technisches Verständnis wohl nur bis zum GPU Kühlertausch reicht... :unsure:
Ein Oszilloskop werde ich mir trotzdem besorgen, danke für den Tipp!
 

easy1991

Experte
Mitglied seit
20.03.2012
Beiträge
1.341
Ich konnte leider die Karte erst heute testen, da ich gut Krank war :sick:


Was soll man sagen, der Mann weiß was er tut :banana:
GTX 1080 läuft wieder problemlos, ich danke dir wirklich sehr dafür.

Jetzt muss sie doch nicht als Briefbeschwerer enden :d
 
Zuletzt bearbeitet:

Sledge

Enthusiast
Mitglied seit
12.08.2003
Beiträge
344
Ich habe mein Leid vor ein paar Wochen bei CB geklagt und bin so auf diesen Thread gestoßen - was soll ich sagen: Die Karte ist seit gestern wieder bei mir und rennt wieder als wäre nichts gewesen.
Ursache war wohl ein leicht verkanteter Wasserkühler. Spule wurde fachgerecht getauscht und jetzt läuft die Karte auch mit der Wasserkühlung.

Tausend Dank, das wäre sonst ein teurer Kurzschluss geworden :)
 

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
Keine Ursache. Aber mit Videos oder Bildern müsst ihr noch etwas warten, da ich im moment echt viel um die Ohren habe...aber von der ein oder anderen Reparatur habe ich auch Videomaterial da - neben Bildmaterial...nur das zuschneiden nimmt immer soviel zeit in anspruch :(
 

Sledge

Enthusiast
Mitglied seit
12.08.2003
Beiträge
344
Das wär schon spannend zu sehen falls du von der Asus auch ein Video hast :d
 

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
So, hab jetzt mal ein paar stunden zeit gefunden um das erste video zu schneiden... Auch wenns eigentlich nicht viel zu schneiden gibt außer mal falsche kameraeinstellung was ich später selber bemerkte und dadurch manche Dinge nochmal wiederholt hatte, oder zu dünnes gelaber meinerseits :d naja sowas halt.




Hab noch ein paar Fotos von anderen Karten die ich in der mache hatte, mal schauen ob ich heute abend noch etwas zeit finde diese mit hier reinzustellen und was dazu zu schreiben
 
Zuletzt bearbeitet:

ClearEyetemAA55

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
1.832
Ort
FFM
Hatte mir schonmal so ein reballing angeschaut. Dachte aber bisher nicht das sowas auch in Heimarbeit praktiziert werden kann. Und scheinbar nicht mal schlecht
 

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
War ja kein reballing - der neue Speicher war bereits mit Lötkugel versehen ;) aber Ja machbar ist das schon, braucht halt etwas Erfahrung und ein bißchen einfaches Equipment. Aber professionell ist das natürlich trotzdem nicht.. Eher Bastelei...aber funktioniert :) und die GTX970 die ich einst komplett Reballe habe läuft noch heute ;)
Aktuell sitze ich an einer GTX980ti GPU die ich Reballe...
 
Zuletzt bearbeitet:

The Professor

Experte
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
4.439
System
Laptop
Dell Latitude E7270
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 3900X
Mainboard
ASUS Crosshair VIII Hero X570 @ Zero PCH Fan
Kühler
Noctua U12A
Speicher
32GB DDR4 G.Skill TridentZ Neo 3600MHz CL16 @ 3733-14-14-15-14-28-42-252-1T
Grafikprozessor
EVGA RTX2080 Super FTW3 Ultra
Display
2x27" 144Hz
SSD
Samsung 960 Pro 512GB+Samsung 970Evo 1TB
Soundkarte
EVGA Nu Audio Pro + Beyerdynamic T1.2
Gehäuse
Fractal R6
Netzteil
BeQuiet P11 550W
Keyboard
Ducky Varmilo Panda MX Silent Reds
Mouse
Logitech MX Master 3 + Logitech G-Pro Wireless
Betriebssystem
Windows 10
Top Video kann man sich schön zum kaffee und Kuchen angucken. Du sagtest im Video die Karte war schon mal bei dir. Wieso hatte der Besitzer die nicht einfach zum Hersteller geschickt oder war da die Garantie bereits futsch? nicht das ich deine arbeit nicht gut heiße! Machst nen super Job, aber ne 2080Ti ist jetzt ja nicht unbedingt alt :fresse:
 

ClearEyetemAA55

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
1.832
Ort
FFM
Könntest du bissl was dazu schreiben, worauf man bei so einer Grundausstattung achten muss?
Multimeter soll/kann/muss können..
Lötstation = 80W ?
Was braucht der Anfänger an Material überhaupt?
etc. pp

Werde nun nicht gleich an Grafikkarten gehen, aber eine Lötstation steht schon immer mal noch auf dem Wunschzettel
 

BUG.

Enthusiast
Mitglied seit
22.01.2005
Beiträge
903
Gute Arbeit und interessanter Thread. Mache weiter so! Ich glaub ich schreib dich demnächst mal an, hätte ne GTX 1080ti von KFA2 die unter Last immer abstürzt. Im Moment ist nur noch ein Briefbeschwerer.

Gruß
BUG
 

GerRepair

Einsteiger
Mitglied seit
03.02.2020
Beiträge
40
Ort
Schwedt
So ich melde mich auch endlich mal wieder Zurück.
@AssassinWarlord
kleiner Tipp. Wenn ich Vrams tausche ,reinige ich die Pads immer mit Entlötlitze. Macht sich ziemlich gut evtl. ist es mir Video aber auch entgangen.
Sonst wie immer Top Arbeit.

Kurze Frage hast du ein Originalen Kühler von einer MSI GTX 1080 rumliegen?

Hast die 970 mit Heißluft wieder aufgelötet ?

Gruß
 

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
öhm, ich habe doch die Pads mit Entlötlitze gereinigt ;-) (Minute: 29:00)
die GTX970 GPU habe ich auch mit starker unterhitze und heißluft wieder draufbekommen, ja.

uns wegen dem GTX1080 kühler...leider nein, nur von einer Gigabyte GTX1080ti - bringt dir also auch nix :-/
für die GTX1080 Gamerock von palit habe ich noch ein Fullcover Wasserkühler da :d
 

GerRepair

Einsteiger
Mitglied seit
03.02.2020
Beiträge
40
Ort
Schwedt
Übersehen. Ich habe es mir aber schon fast gedacht das du es gemacht hast. Mit Palit Kühlern kann ich ummich schmeißen.
Die MSI kam leider mit Wasserkühler. Ich schau mal ob ich was ranbekomme.

Das mit der RTX hat ja gut geklappt. Ich warte gerade noch auf meinen GDDR6 von Micron . Ich habe letzte Woche welche auf Mouser bestellt ,mal sehen.
 

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
Micron...igit :d naja gut, wenn du eine Karte hast wo dieser gerade verbaut ist, macht es schon sinn...man will ja nicht alle 11 Chips tauschen nur um auf Samsung speicher zu kommen :d
 

Fischje

   Moderator   oO blub oO
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
04.11.2013
Beiträge
4.162
Ort
M'Gladbach
Ach wie cool, dass es so jemanden gibt. Ich habe hier eine defekte Zotac 1080 ti Mini. Vermutlich mit einem Wasserschaden ?!? Jedenfalls geht die Karte solange bis (meiner Meinung) nach in Windows die NVidia-Treiber vollständig geladen werden. Dann wird alles schwarz, kein Bild mehr. Booten, Bios und so weiter funktionieren. Fand ich sehr seltsam und vor allem Traurig, da es ja so eine schöne kleine 1080ti war...
 
Zuletzt bearbeitet:

GerRepair

Einsteiger
Mitglied seit
03.02.2020
Beiträge
40
Ort
Schwedt
@AssassinWarlord

hast du eigentlich mal gemischten Speicher getestet? Das Micron insbesondere bei den GDDR5 sowie GDDR5X Chips Probleme mit den Lötkugeln haben ist ja bekannt. Deswegen reballe ich die immer erst bevor ich wirklich tausche. Heute sind auch endlich die Chips angekommen. Morgen werden sie getestet. :d
 

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.220
Ort
Radeberg (Bierstadt)
Ja das geht meistens mit reballen, wollte eigentlich den eine gddr6 auch reballen, aber keine Ahnung was da los war, die lötkugel haben sich icht lösen wollen trotz enormer Hitze... Darum hats dann die lötpads aus dem Speicher gerissen. Naja hatte ja schon ddr6 bestellt gehabt, aber natürlich nur Samsung :d

Das mit dem mischen werd ich aber trotzdem mal probieren bei gelegenheit
 

GerRepair

Einsteiger
Mitglied seit
03.02.2020
Beiträge
40
Ort
Schwedt
Da habe ich heute einen Fall gehabt. Eine GTX 1060 von Palit. Ein Vram Chip bei welchem alle Pads an den flüssigen Lötkügelchen hängen geblieben ist. Ich kann es mir nicht erklären ,wie sowas geht und habe es auch zum ersten mal gesehen. :d

Da bin ich echt gespannt. Es wäre echt gut wenn es geht.
 
Oben Unten