1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. Access Premier: EA überarbeitet seine Spieleflatrate

Access Premier: EA überarbeitet seine Spieleflatrate

Veröffentlicht am: von

ea origin accessNeben seinen neuen Spiele-Highlights wie „Battlefield V“ oder „FIFA 19“ kündigte Electronics Arts im Rahmen seiner Hausmesse „EA Play“ zum Auftakt der E3 2018 in Los Angeles auch die Überarbeitung seines Access-Programms an, welches ab Sommer dieses Jahres in Kraft treten wird. Das Angebot wird zwar weiter ausgebaut, der Dienst aber auch deutlich teurer. 

Während man bislang für 3,99 Euro im Monat oder 24,99 Euro im Jahr Zugriff auf eine Auswahl von rund 100 Spieletiteln hatte und neue Spiele teilweise für ein paar Stunden begrenzt anspielen konnte, wird es künftig auch komplett neue Blockbuster-Titel der Spieleschmiede im Flatrate-Programm geben, für die man einzeln meist mindestens 60 Euro zum Release bezahlt – und das ohne inhaltliche oder zeitliche Begrenzung. 

Im Herbst sollen beispielsweise „FIFA 19“ und „Madden 19“ oder „Anthem“ hinzukommen und selbst auf das für Anfang 2019 geplante „Battlefield V“ werden Premiere-Kunden während ihrer Mitgliedschaft unbegrenzt zugreifen können.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Für das Abo wird man dann aber ordentlich zur Kasse gebeten. Pro Monat sollen ab Sommer 14,99 Euro fällig werden, der Jahresbeitrag beläuft sich dann auf 99 Euro. Zusätzlich erhältliche DLC- oder Premium-Pakete werden jedoch nicht mit dabei sein, dafür lassen sich neue Titel schon fünf Tage vor Release spielen. Wer DLCs oder komplette Spiele auf Dauer haben möchte, dem gewährt EA immerhin einen Rabatt in Höhe von zehn Prozent. 

Das gilt auch für die abgespeckte Basic-Mitgliedschaft, jedoch ist die Spieldauer bei neuen Triple-A-Titeln auf zehn Stunden begrenzt. Bestehende Mitglieder der alten Flatrate-Version werden im Sommer automatisch auf die neue Basic-Variante zum bestehenden Preis umgestellt. Ob EA den Basispreis für Neukunden anpassen wird, bleibt abzuwarten.

Electronic Arts probiert sich dadurch weiter aus und versucht ein Abo zu schaffen, das regelmäßige und gut kalkulierbare Umsätze erzielt und sich damit durchaus zu einem lukrativen Geschäft für den Publisher entwickeln könnte. 

Während der Präsentation kündigte EA-Geschäftsführer Andrew Wilson sogar an, im Hintergrund bereits an einer Streaming-Plattform zu arbeiten, dann wäre nicht mal mehr eine leistungsfähige Spielekonsole oder ein teurer PC mehr notwendig. Nähere Pläne hierzu nannte man jedoch nicht.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]

  • Cyberpunk 2077 mit Raytracing-Effekten und DLSS im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CYBERPUNK_2077

    Eines der am meisten erwarteten Spiele dieses Jahres ist erschienen. An Cyberpunk 2077 werden große Erwartungen gestellt. Ob es diese inhaltlich und im Gameplay erfüllen kann, werden wir in diesem Artikel nicht klären. Dafür aber schauen wir uns die Technik an. Besonders die Raytracing-Effekte... [mehr]

  • Watch Dogs Legion: RTX- und DLSS-Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHDOGSLEGION

    Am morgigen Donnerstag wird Watch Dogs Legion, der dritte Teil der Serie, erscheinen. Watch Dogs ist ein Open-World-Action-Adventure-Spiel, welches von Ubisoft entwickelt wurde. Die Ereignisse in Watch Dogs Legion schließen an Watch Dogs 2 an, zeigen und behandeln aber vor... [mehr]

  • Death Stranding mit DLSS 2.0 und FidelityFX CAS im Leistungstest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEATH-STRANDING-PC

    Ab heute ist der während der Entwicklungsphase inhaltliche nebulöse Konsolentitel Death Stranding auch für den PC verfügbar.  Zwar muss auf Raytracing-Effekte verzichtet werden, dafür gibt es ein Upsampling mittels DLSS 2.0. Die verwendete Decima-Engine bietet aber darüber... [mehr]

  • Schärfer als nativ aufgelöst: DLSS 2.0 in Control und Mechwarrior 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DLSS20

    Anfang der Woche stellte NVIDIA das DLSS 2.0 offiziell vor. Entsprechend haben wir dazu einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Neben Deliver us the Moon und Wolfenstein: Youngblood sind Mechwarrior 5 und Control die ersten Titel, welche die aktuelle Umsetzung von DLSS 2.0... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]