> > > > Neuer Speicherplan und neue Features für Apples iCloud

Neuer Speicherplan und neue Features für Apples iCloud

Veröffentlicht am: von

Im Rahmen der Vorstellung von iOS 11 und macOS 10.13 High Sierra hat Apple am gestrigen Abend auch neue Funktionen und Speicherpläne für seinen Cloud-Speicherdienst iCloud bekannt gegeben. Zwar erhalten Apple-Kunden weiterhin nur 5 GB Cloudspeicher gratis, dafür bekommt die zahlende Kundschaft nun etwas mehr Speicherplatz fürs Geld.

War der größte Speicherplan bislang auf 1 TB begrenzt, gibt es ab sofort die doppelte Menge zum gleichen Preis von 9,99 Euro pro Monat. Kunden, die bislang 1 TB gebucht hatten, bekommen ab sofort die die doppelte Speichermenge. Wer sich mit weniger begnügen kann, bekommt 50 GB für 0,99 Euro im Monat oder 200 GB für 2,99 Euro monatlich – hier hat sich seit der letzten Änderung im September 2015 nichts weiter getan.

Weiterhin wird es mit der Einführung der neuen Betriebssysteme eine Änderung der Familienfreigabe geben. So lässt sich der iCloud-Speicher künftig mit anderen Familien-Mitgliedern teilen, womit auch nichtzahlende Familien-Mitglieder wie beispielsweise Geschwister, Eltern oder Großeltern mehr Speicherplatz aus der Cloud beziehen können. Wer zum Beispiel das 200-GB-Paket gebucht hat, kann den kostenlosen Speicher der anderen Familienmitglieder von seinem Speicherplan abzwacken und damit der ganzen Familie zugänglich machen. So lässt sich dann theoretisch etwas Geld sparen: Wer bislang dreimal 0,99 Euro für das 50-GB-Paket bezahlt, bucht künftig nur noch das 200-GB-Paket und teilt den Speicherplatz in der Wolke einfach unter den Familienmitgliedern auf. Zwar bezahlt man dann 2 Euro-Cent mehr, bekommt jedoch weitere 50 GB obendrauf.

Der iCloud-Speicher kann unter anderem für iPhone-Backups oder die Speicherung von Fotos, Videos und Dokumenten genutzt werden. Künftig werden auch Chat-Verläufe von iMessage als Backup in der iCloud abgespeichert und einzelne Dateien werden sich mit Freunden und Bekannten teilen lassen.

Diese Features werden allerdings erst mit der Veröffentlichung von iOS 11 und macOS 10.13 High Sierra verfügbar sein – oder für Teilnehmer am Betaprogramm auch schon etwas früher.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2359
Ein Speicherplan? Früher hätte man dazu wohl Vertrag gesagt. Aber schließlich heißt es bei den Amis ja auch "plan", also muss die Übelsetzung ja richtig sein...
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10985
Das ist eine schöne Stückelung.
Wünschte Dropbox würde das auch so machen.
1Tb Cloudspeicher (ihr einziges Angebot) brauch ich nicht, aber für 200Gb würde ich ohne zu zögern, 2.99 zahlen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

1&1 Versatel bietet Glasfaser-Anschlüsse mit 1 Gbit/s an

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/1UND1

1&1 Versatel wird ab sofort schnelle Glasfaser-Anschlüsse anbieten. Wie der Internetanbieter mitteilt, können Firmenkunden Glasfaser-Anschlüsse mit 1 GBit/s buchen. Der Preis für 1&1 Glasfaser Business 1.000 wird dabei im ersten Jahr 199 Euro kosten und soll sich danach auf 499 Euro... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]