1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Interaktive RTX-Demo: Unreal Engine 4 zeigt Raytracing-Effekte

Interaktive RTX-Demo: Unreal Engine 4 zeigt Raytracing-Effekte

Veröffentlicht am: von

rtxonZur GPU Technology Conference präsentierte NVIDIA eine interaktive Techdemo namens Attic. Diese basiert auf der Unreal Engine 4 und sollte vor allem das kollaborative Arbeiten in Omniverse aufzeigen. Nun hat NVIDIA diese Demo als ausführbare Demo für jederman zugänglich gemacht – vor allem, um die Raytracing-Effekte und das DLSS zu verdeutlichen. Die Techdemo ist etwas mehr als 700 MB groß, kann allerdings nur in 1080p und 1440p ausgeführt werden. Wir haben uns die verwendeten Techniken einmal genauer angeschaut.

Eigentlich befindet sich der Download hinter der Login-Schranke für Entwickler bei NVIDIA. Unter anderem bei Techpowerup findet man aber schon externe Download-Links.

Nach der Auswahl der gewünschten Auflösung kann der Benutzer verschiedene Darstellungsoptionen wählen. Dazu gehören fünf Kamerapositionen, eine Ego- und Third-Party-Ansicht sowie die Darstellung von Gegenständen, die das Kind, welches auf dem Dachboden umherstöbert, in Händen halten kann. Außerdem können verschiedene Raytracing-Effekte und das DLSS hinzu- und abgeschaltet werden. Ein Tageszeiten-Rhythmus läuft automatisch, kann aber auch manuell gesteuert werden.

Die verschiedenen Raytracing-Effekte sind:

  • RTX Global Illumination
  • Ray-traced Transluency
  • Ray-traced Reflection
  • RTX Direct Illumination

Nun aber zu den Screenshots für all diejenigen, die über keine GeForce-RTX-Karte verfügen:

Wir haben jeweils pro Kameraeinstellung die verschiedenen Effekte deaktiviert, um so den Unterschied aufzuzeigen. Mal ist das Abschalten eines spezifischen Effektes deutlich zu erkennen (für die globale Beleuchtungssituation immer), mal nur bei sehr genauem Hinschauen. Dies kommt auch immer darauf an, ob sich beispielsweise transparente oder reflektierende Oberflächen in der Szene befinden oder nicht. Für die Reflektionen sollte man daher auf entsprechende Oberflächen wie Spiegel achten, für die Transluzenz auf Gläser und Fenster.

Besitzer einer GeForce-RTX- oder Radeon-RX-6000-Grafikkarte können die Techdemo ausprobieren und sich die Effekte genauer anschauen. Mit einer GeForce-RTX-Karte funktioniert außerdem das DLSS, was die FPS natürlich stabilisiert. Die Unreal Engine 4 unterstützt DLSS inzwischen nativ, so dass darauf entwickelte Spiele den AI-Upscaler ohne weitere Integration unterstützten können. Die Unity Engine soll Ende des Jahres einen ähnlichen Schritt machen.

Im Video sind die Unterschiede der Effekte noch besser zu erkennen:

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • NZXT CAM Controller und Software ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_NZXT_CAM

    Der Computer wird in der heutigen Zeit immer mehr zu einem Designobjekt, welches durch eine auffällige Beleuchtung oder durch interessante Hardware in einem noch auffälligeren Gehäuse in Szene gesetzt wird. Vorbei sind die Zeiten von Kaltlichtkathoden oder einfarbigen Beleuchtungen. Wie gut dies... [mehr]

  • Marbles RTX: NVIDIA zeigt beeindruckende RTX-Demo

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARBLES-RTX

    Zusammen mit der Ampere-Mikroarchitektur präsentierte NVIDIA auf der GPU Technology Conference eine beeindruckende Grafikdemo, welche die Möglichkeiten der Technik unter Beweis stellen soll. Allerdings bezieht man sich dabei eher auf die aktuelle Turing-Architektur als auf Ampere, denn... [mehr]

  • Premiere Pro mit NVENC: Videos rendern in 20 % der Zeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ADOBE_LOGO_100

    Mit der Version 14.2 für Premiere Pro und den Media Encoder hat Adobe eine neue Hardwarebeschleunigung hinzugefügt. Im Export werden H.264 und H.265 (HEVC) über die verbaute GPU beschleunigt. Grundsätzlich unterstützt wird dies auf allen Plattformen und diversen GPU-Modellen von AMD... [mehr]

  • So wird die Benutzeroberfläche der Corona-Warn-App aussehen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-WARN-APP

    Offenbar haben SAP und die Deutsche Telekom eine weitere Hürde zur Fertigstellung der Corona-Warn-App genommen. Auf dem GitHub Repository wurden nun die ersten Screenhots der Benutzeroberfläche gezeigt und auch das Backend wurde als Quellcode veröffentlicht. Derzeit planen die Entwickler,... [mehr]

  • Für AMD Ryzen: ZenTimings zeigt DRAM-Timings und Takt-Domains an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZENTIMINGS

    Das Zusammenspiel aus Ryzen-Prozessor und DRAM-Einstellungen hat weiterhin eine große Bedeutung, denn mit den richtigen Einstellungen kann die Leistung der Prozessoren von AMD deutlich nach oben geschraubt werden. Dazu muss man die richtigen Einstellungen kennen. Programme wie der DRAM... [mehr]

  • AMD zeigt schicke Renderings des Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    AMD ist einer der Sponsoren des Weltmeister-Teams Mercedes-AMG Petronas in der Formel 1. Die technische Unterstützung im Bereich des Sponsorings bezieht sich auf Ressourcen für Supercomputing-, Simulations-, PC- und Data-Center-Hardware. Aber nicht nur aus technischer Sicht ist eine potentiell... [mehr]