> > > > IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11 (Update)

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11 (Update)

Veröffentlicht am: von

ikea

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place können Kunden mit einem iPhone einen Großteil der Möbelstücke im eigenen Zuhause virtuelle platzieren.

Dies ermöglicht es einerseits, dass Kunden die Abmessungen der Möbelstücke besser abschätzen können, anderseits kann auch gleichzeitig das Design mit der restlichen Einrichtung abgeglichen werden. Laut dem Unternehmen werden sogar der Einfall von Licht und Schatten simuliert und auch die Textur der verschiedenen Stoffe soll korrekt dargestellt werden.

IKEA geht davon aus, dass die Kaufentscheidung mithilfe der App deutlich erleichtert werden soll. Somit könnten Rückgaben zurückgehen und das Unternehmen würde entsprechend die Kosten für diese einsparen. Laut IKEA liegt die Genauigkeit bei den Abmessungen bei 98 %. Voraussetzung ist dabei, dass der Kunde die Abmessungen des Raums korrekt eingibt. Somit können die Möbelstücke nicht auf den Millimeter genau ausgemessen werden, allerdings reicht es für einen ersten Eindruck auf jeden Fall aus.

Zum Start werden rund 2.000 Produkte aus dem Sortiment in der App zur Verfügung stehen. Das Angebot soll jedoch mit der Zeit weiter ausgebaut werden und in Zukunft das komplette Sortiment umfassen. Im deutschen App Store ist das Programm allerdings noch nicht verfügbar.

IKEA baut seine Digitalisierung immer weiter aus. Bereits vor einigen Monaten hat das Unternehmen eine eigene Produktreihe für Smart Home gestartet und hat auch schon länger Möbelstücke mit integrierte Qi-Ladetechnik für kabelloses Laden im Sortiment.

Update

Genau eine Woche nach der USA-Premiere ist IKEA Place auch im deutschen App Store verfügbar. Am Umfang sowie an den Systemanforderungen hat sich nichts geändert.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3982
Hm, finde ich nicht im dt. Store (iOS)
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2941
Die app hatte ich kürzlich auf android ausprobiert und war total enttäuscht das es hier nur fake AR ist. Eigentlich gar kein AR. Das Möbelstück ist einfach mit der Bewegung des Smartphones mitgewandert. Das ist also kein echtes AR (wie man es zb von Hololens kennt)

Die Umgebung wird so gut wie gar nicht erkannt, die Möbel lassen sich nicht ordentlich verschieben.
Das ist bisweilen nur eine sinnlose Spielerei aber nichts, das tatsächlich einen Einkauf erleichtern oder erst ermöglichen könnte. Reine Pre-Alphatechnik.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12302
@REDFROG
Hat die Android version auch bereits dieses "AR-kit"?

EDIT: Wie es scheint hat Apple selbst eine eigene Implementation von AR in iOS 11 implementiert. Darum hat auch die DHL eine App grad vorgestern gebracht die sich dem zunutze macht.
Daher kann man davon ausgehen dass sich die Features von Android unterscheidet.
Mal sehen wann Google auch sowas bringt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Über Spotify.me lässt sich nun das eigene Musikverhalten analysieren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Für manche Menschen ist der eigene Musikgeschmack etwas ganz Privates und gehört zur Intimsphäre. Andere Menschen lieben es hingegen, in die Welt hinaus zu posaunen, was sie gerade hören, wie viel sie hören und was sie eventuell länger schon nicht mehr gehört haben. Für solche Menschen... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]