1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Gadgets
  8. >
  9. Ikea bringt Smart-Home-Lampen nach Deutschland

Ikea bringt Smart-Home-Lampen nach Deutschland

Veröffentlicht am: von

ikea

IKEA wird ab dem 1. April sein erstes eigenes Smart-Lighting-System verkaufen. Mit diesem Schritt folgt das Möbelhaus dem aktuellen Trend, denn immer mehr Kunden wollen ihr Eigenheim über das Smartphone steuern oder greifen auf eine smarte Sprachsteuerung wie dem Echo mit Alexa von Amazon zurück. Starten wird das Unternehmen mit steuerbaren Lampen sowie passendem Zubehör. Der Nutzer wird mithilfe der TRÅDFRI App dann die Beleuchtung im eigenen Haus über das Smartphone oder Tablet steuern können.

Bei den Lampen werden verschiedenste Funktionen angeboten. Neben dem Ändern der Farbtemperatur zwischen warmem und kaltem Licht, lassen sich die Lampen auch Dimmen. Zudem sei ein automatisches Ein- und Ausschalten nach bestimmten Uhrzeiten möglich. IKEA betont, dass die Installation problemlos von Jedermann vorgenommen werden könne und es keinen Installateur brauche.

Neben den Lampen bringt IKEA noch weitere Smart-Home-Produkte. Hierzu zählt ein kabelloser Dimmer sowie das Gateway als zentrale Basisstation. Über die Basistation werden die Leuchten miteinander vernetzt und gesteuert. Auch ein Bewegungsmelder wird IKEA in sein Sortiment aufnehmen. Informationen zum verwendeten Standard hat IKEA nicht verraten. Eventuell nutzt das Möbelhaus sogar einen eigenen Standard, was jedoch eine Vernetzung mit beispielsweise einem Amazon Echo schwierig machen dürfte. Welchen Standard IKEA letzendlich einsetzen wird, lässt sich wohl erst mit dem Verkaufsstart beantworten.

Bei den Preisen nennt das Möbelhaus für eine 1000-Lumen-Leuchte mit Tageslicht 20 Euro. Für den Bewegungsmelder sollen 25 Euro fällig werden. Im Vergleich zur Konkurrenz wie beispielsweise dem Hue-System von Philips sollen die Preise rund 60 % niedriger ausfallen. Zum Vergleich: Der Bewegungssensor von Philips kostet rund 60 Euro. Wie stabil und zuverlässig das System arbeitet, wird sich allerdings erst nach dem Verkaufsstart am 1. April zeigen müssen.