> > > > 20 Millionen Stunden: Spotify-Nutzer streamen dreimal mehr Musik als im Vorjahr

20 Millionen Stunden: Spotify-Nutzer streamen dreimal mehr Musik als im Vorjahr

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Auch wenn der Musikstreaming-Markt mit Simfy und Rdio in diesem Jahr seine ersten Opfer forderte und mit Apple Music ein starker Konkurrent die Bühne betrat, scheint es für das Urgestein Spotify trotzdem nicht schlecht zu laufen. Wie die Schweden in ihrem neuen Jahresrückblick bekannt gaben, haben die Nutzer in diesem Jahr über 20 Millionen Stunden Musik gestreamt und damit fast dreimal so lange Musik über den Dienst gehört wie noch im letzten Jahr. 2014 waren es noch 7 Milliarden Stunden. Mehr als zwei Milliarden Playlists sollen im Jahr 2015 erstellt worden sein. Viel Anklang fand zudem der zum Halbjahr vorgestellte „Dein Mix der Woche“, welcher jedem Nutzer individuell im wöchentlichen Rhythmus neue Musiktipps gibt. Nach nur fünf Monaten sollen über diese Funktion mehr als 1,7 Milliarden Streams gezählt worden sein.

Ed Sheeran als meistgestreamter Künstler 2014 wurde in diesem Jahr allerdings vom Thron gestoßen. Mit über 1,8 Milliarden Streams und 46 Millionen Hörern ist der meistgestreamte Künstler auf Spotify im Jahr 2015 Drake. Kein anderer Künstler wurde in diesem Jahr innerhalb der Plattform häufiger gehört. Bei den Künstlerinnen konnte sich Rihanna mit immerhin noch einer Milliarde Streams und 57 Millionen Hörern freuen. In Deutschland aber bliebt Ed Sheeran der unangefochtene Streaming-König. Hierzulande wurde seine Musik am häufigsten gestreamt, gefolgt von der Berliner Band K.I.Z. und dem deutschen DJ und Produzenten Robin Schulz. Mit über drei Milliarden Streams aber bleit Ed Sheeran auch der bislang erfolgreichste Künstler auf Spotify. Der meistgestreamte Song war in diesem Jahr „Lean On (ft. MØ und DJ Snake)“ von Major Lazer. Das erfolgreichste Album des Jahres auf Spotify ist „Beauty Behind the Madness“ von The Weeknd, heruntergebrochen auf Deutschland „Sugar“ von Robin Schulz.

Der 19. Juni 2015 war der musikalischste Tag des Jahres 2015, hier zählte der Musikstreamer die meisten Streams. Der 13. November war hingegen der erfolgreichste Tag für Justin Bieber. Er zählte an diesem Tag weltweit die meisten Streams eines Künstlers an einem einzigen Tag.

spotify jahresrueckblick
Drake war der erfolgreichste Künstler des Jahres auf Spotify

Neue Nutzerzahlen rückten die Schweden im Rahmen ihres Jahresrückblicks allerdings nicht heraus. Zuletzt gab man bekannt, weltweit über 75 Millionen Nutzer zu zählen, wovon sich immerhin rund 20 Millionen für ein kostenpflichtiges Premium-Abo entschieden haben sollen. In den kommenden Tagen wird Spotify auch wieder seine Nutzer auf das persönliche Musik-Jahr 2015 zurückblicken lassen. Dann sollen Spotify-Nutzer ihre ganz persönlichen Statistiken einsehen können – eine entsprechende Funktion gab es ebenfalls schon im letzten Jahr.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]