NEWS

Ryzen 7000 mit mehr Cache

AMD stellt gleich drei X3D-Modelle vor (2. Update)

Portrait des Authors


AMD stellt gleich drei X3D-Modelle vor (2. Update)
455

Werbung

Nicht wirklich überraschend hat AMD im Rahmen seiner CES-Keynote den, beziehungsweise die Nachfolger des Ryzen 5 5800X3D vorgestellt. Außerdem sind nun auch die Modelle mit einer TDP von 65 W offiziell und sollen bereits in wenigen Tagen verfügbar sein, während die X3D-Varianten im Februar folgen werden. Somit wird die Ryzen-7000-Serie weitestgehend komplettiert.

Bisher bedient AMD den Markt für sparsamere Desktop-Prozessoren noch mit Modellen der Ryzen-5000-Serie. Nun aber sollen auch hier Zen-4-Kerne und die AM5-Plattform mit PCI-Express 5.0 und unter der Unterstützung von DDR5 zum Einsatz kommen.

"Spitzenmodell" dieser neuen Serie wird der Ryzen 9 7900 mit 12 Kernen. Der Boost-Takt soll bei 5,4 GHz liegen. Der gesamte Cache ist 76 MB groß (12x 1 MB L2-Cache + 2x 32 MB L3-Cache). Es ist zu erwarten, dass der Basis-Takt deutlich niedriger als beim Ryzen 9 7900X mit 4,7 GHz ausfällt, der über eine TDP von 170 W verfügt. Das zweite Modell ist der Ryzen 7 7700 mit acht Kernen. Der Boost-Takt fällt hier mit 5,3 GHz nur unwesentlich geringer aus, aber auch hier ist davon auszugehen, dass der Basis-Takt deutlich niedriger ist, als beim Ryzen 7 7700X. Mit einem aktiven CCD liegt die Kapazität des Caches bei insgesamt 40 MB (8x 1 MB L2-Cache +32 MB L3-Cache). Mit sechs Kernen bildet der Ryzen 5 7600 den Abschluss dieser Serie. Hier soll ein Takt von 5,1 GHz erreicht werden. Durch die zwei fehlenden Kerne kommt der Cache auf insgesamt 38 MB.

Bisher hat AMD nur Dollar-Preise genannt. Der Ryzen 9 7900 soll 429 US-Dollar kosten, der Ryzen 7 7700 329 US-Dollar und der Ryzen 5 7600 229 US-Dollar.


Die 65-W-Modelle der Ryzen-7000-Serie werden ab dem 10. Januar verfügbar sein. Der Ryzen 9 7900 und Ryzen 7 7700 werden dabei mit dem Wraith-Prism-Kühler ausgeliefert. Der Ryzen 5 7600 muss mit dem Wraith Stealth auskommen.

Bevor wir uns die neuen Modelle nun im Vergleich zu den X-Varianten anschauen, wollen wir die weitere Neuvorstellungen ebenfalls ausführlich vorstellen. Denn es wird auch gleich drei neue X3D-Modelle mit zusätzlichem L3-Cache geben. Somit bekommt der Ryzen 7 5800X3D gleich drei Nachfolger und AMD stellt diese Gaming-Prozessoren deutlich breiter auf, als dies bisher der Fall war.

Bis zu 128 MB zusätzlicher SRAM

Neu sind der Ryzen 9 7950X3D, Ryzen 9 7900X3D und Ryzen 7 7800X3D. Erstmals gibt es den zusätzlichen Cache im Desktop-Bereich also für mehr als acht Kerne.

Der Ryzen 9 7950X3D bietet 16 Zen-4-Kerne und kommt mit 5,7 GHz auf den gleichen Boost-Takt wie der Ryzen 9 7950X. Aufgrund der TDP-Vorgabe von "nur" 120 W fällt der Basis-Takt mit 4,2 GHz aber etwas geringer aus. Interessant wird es bei der Bestückung mit dem zusätzlichen SRAM, denn nicht beide CCDs bekommen diesen spendiert. Das CCD0 kommt demnach auf 32 + 64 MB und das CCD verbleibt bei den 32 MB, die im CCD ohnehin bereits vorhanden sind. Insgesamt kommen wir somit auf 128 MB an L3-Cache.

Der Ryzen 9 7900X3D kommt auf 12 Kerne. Der Boost-Takt ist auch hier identisch, der Basis-Takt fällt um 300 MHz geringer aus. Auch hier sind auf zwei CCDs vorhanden, sodass der Prozessor bei gleicher Konfiguration (32 + 64 + 32 MB) ebenfalls auf insgesamt 128 MB kommt. Die TDP ist mit 120 W identisch zum Spitzenmodell.

AMD geht also nicht den Weg, bei den Modellen mit zwei CCDs auch beide mit dem SRAM auszustatten. Dann wäre man auf 96 + 96 MB und somit insgesamt 192 MB gekommen. Womöglich aus Kostengründen hat man sich dagegen entschieden. Eine Konfiguration wie nun aber von AMD gewählt, hat einige interessante Implikationen: So muss AMD sicherstellen, dass Anwendungen, die vom größeren L3-Cache profitieren, auf auf dem CCD mit dem zusätzlichem SRAM ausgeführt werden. Gegenseitige Zugriffe auf den L3-Cache des anderen CCDs sollten vermieden werden. Dem Scheduling wird also eine wichtige Bedeutung zukommen.

Da nur einer der CCDs mit dem SRAM-Chip bedeckt wird, kann AMD auf dem zweiten CCD die hohen Boost-Taktraten halten. Jedes CCD hat also seine Stärken – eines kommt mit zusätzlichen 64 MB an L3-Cache daher, das andere bietet die hohen Boost-Taktraten.

Die neuen Ryzen-Prozessoren in der Übersicht
  Kerne / Threads Basis / Boost L3-Cache L2-Cache TDP Preis
Ryzen 9 7950X3D 16 / 32 4,2 / 5,7 GHz 128 MB 16 MB 120 W -
Ryzen 9 7950X 16 / 32 4,5 / 5,7 GHz 64 MB 16 MB 170 W 605 Euro
Ryzen 9 7900X3D 12 / 24 4,4 / 5,6 GHz 128 MB 12 MB 120 W -
Ryzen 9 7900X 12 / 24 4,7 / 5,6 GHz 64 MB 12 MB 170 W 495 Euro
Ryzen 9 7900
12 / 24- / 5,4 GHz64 MB12 MB65 W429 USD
Ryzen 7 7800X3D 8 / 16 4,x / 5,0 GHz 96 MB 8 MB 120 W -
Ryzen 7 7700X 8 / 16 4,5 / 5,4 GHz 32 MB 8 MB 105 W 365 Euro
Ryzen 7 7700
8 / 16- / 5,3 GHz32 MB8 MB65 W329 USD
Ryzen 5 7600X 6 / 12 4,7 / 5,3 GHz 32 MB 6 MB 105 W 250 Euro
Ryzen 5 76006 / 12- / 5,1 GHz32 MB6 MB65 W229 USD

Abgeschlossen wird die Serie mit dem echten Nachfolger des Ryzen 7 5800X3D – dem Ryzen 7 7800X3D. Dieser verfügt über acht Kerne und somit kann AMD hier auch wieder auf ein CCD samt SRAM gehen (32 + 64 MB). Mit 96 MB an L3-Cache sprechen wir hier von 12 MB pro Kern, während es beim Ryzen 9 7900X3D 10,6 MB pro Kern und beim Ryzen 9 7950X3D 8 MB pro Kern sind.

In eigenen Benchmarks vergleicht AMD den Ryzen 7 7800X3D gegen den Vorgänger Ryzen 7 5800X3D. In 1080p soll das neue Modell in Spielen wie Rainbow Six Siege, Warhammer: Dawn of War III, CS:GO und DOTA 2 um 21 bis 30 % schneller sein.

Die drei X3D-Modelle der Ryzen-7000-Serie werden ab Februar im Handel verfügbar sein. Preise nennt AMD noch keine.

1. Update: Verfügbar ab dem 14. Februar

Die Produktseiten zur den drei X3D-Modellen (zum Beispiel zum Ryzen 9 7950X3D) führen inzwischen ein Datum für die Markeinführung an: Demnach wird es am 14. Februar soweit sein. Preisangaben gibt es weiterhin keine.

2. Update: Doch nicht ...

Der 14. Februar ist wohl als Starttermin für die Prozessoren wieder raus. AMD hat das Datum von den Produktseiten entfernt und ein englisches Statement herausgegeben:

"As you know, today AMD.com briefly published a launch date for the Ryzen7000X3D Desktop CPUs, however, that date is incorrect. We have not confirmed a launch date at this time. We will provide updates on the expected availability of these processors at a future date."

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (455) VGWort