1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Core i5-13600K: Der Raptor geht auf Mittelklasse-Jagd

Core i5-13600K: Der Raptor geht auf Mittelklasse-Jagd

Veröffentlicht am: von

lga1700-testsystemDas Erscheinen immer neuer BIOS-Versionen der Hersteller, welche eine Kompatibilität zu den kommenden Raptor-Lake-Prozessoren von Intel herstellen, sorgt vermehrt dafür, dass wir nun Benchmark-Ergebnisse der fast finalen Hardware sehen. Häufig muss man jedoch die Ergebnisse genau lesen und vor allem darauf achten, ob hier nicht eventuell doch noch Vorserien-Hardware- und -Software das Bild eintrüben.

Nach einem Core i9-13900 und Core i9-13900K gibt es nun Ergebnisse eines Core i5-13600K. Dieser bringt es im Vergleich zum Vorgänger auf doppelt so viele Efficiency-Kerne (6P+8E vs. 6P+4E) und somit dürfte vor allem die Multi-Threaded-Leistung deutlich höher ausfallen. Genau das erkennen wir anhand der Cinebench-R23-Ergebnisse.

Intel Core i5-13600K Leak

Hier kommt der Core i5-13600K auf 24.420 Punkte, was ihn knapp oberhalb des Core i7-12700K platziert. Ein Core i9-12900K wäre noch immer schneller, was sicherlich hauptsächlich an den zusätzlichen beiden Performance-Kernen liegt.

Cinebench R23

nT

Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R23

1T

Punkte
Mehr ist besser

Die Single-Threaded-Leistung ist mit 1.387 Punkten hingegen weniger herausragend. Dies aber lässt sich sicherlich vor allem mit dem Vorserienstatus von Hard- und Software begründen. An dieser Stelle dürfte der Hinweis von ASUS nicht unwichtig sein. Hier wurden, bzw. werden die LGA1700-Mainboards bereits fit für Raptor Lake gemacht, allerdings verweist ASUS explizit auf, dass die Leistung noch nicht als final zu bewerten ist.

Die Turbo Power des Core i5-13600K soll bei 171 W gelegen haben. Ein Core i5-12600K gönnt sich hingegen nicht mehr als 150 W. Das PL1 dürfte bei beiden Modellen bei 125 W liegen. Insofern gibt es eine höhere Leistung hier nicht ohne eine Gegenleistung in Form einer höheren Leistungsaufnahme.

Start in wenigen Wochen

Raptor Lake wird im Spätsommer bzw. Herbst erwartet. Gefertigt werden die Prozessoren weiterhin in Intel 7 (10 nm). Intel spricht von einer Erhöhung der Leistung im Bereich von bis zu 10 %. Raptor Lake wird weiterhin DDR4-3200 unterstützen, für den DDR5 aber geht es hinsichtlich des effektiven Taktes eine Stufe weiter. DDR5-5600 wird der neue Startpunkt für den IMC und DDR5 sein. Die neue Chipsatz-Plattform kann offenbar ein verändertes PCIe-Lane-Angebot auffahren.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • PS5-Custom-Chip mit Einschränkungen: Das Ryzen 4700S Desktop Kit im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN-4700S

    Anfang Juni stellte AMD das Ryzen 4700S Desktop Kit vor und nachdem anfangs gar nicht so klar war, um was es sich dabei handelt, wissen wir inzwischen, dass es sich bei den hier verwendeten Prozessoren um Ausschuss handelt, der bei der Fertigung des Custom-Chips für die PlayStation... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]

  • Ein letztes Hurra auf AM4: Der Ryzen 7 5800X3D im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN7-5800X3D

    Vor etwas mehr als einer Woche erschienen die ersten Tests des Ryzen 7 5800X3D, dem ersten Prozessor mit 3D V-Cache, der explizit auf Spiele ausgelegt ist und hier seine Stärken haben soll. Inzwischen ist der Prozessor auch im Handel verfügbar. Heute wollen wir unseren Test des Einhorns für AM4... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]