1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Zen 2 und Zen 3: AMD bei den schnellen APUs mit zwei Architekturen

Zen 2 und Zen 3: AMD bei den schnellen APUs mit zwei Architekturen

Veröffentlicht am: von

zen3Bereits mehrfach hat sich bei AMD eine zweigeteilte Strategie bei den Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit angedeutet. Bekannt ist, dass Cezanne CPU-Kerne auf Basis von Zen 3 und eine integrierte Grafikeinheit auf Basis, der auf 7 nm optimierten Vega-Architektur verwenden wird. Ebenso bekannt ist, dass zugleich Van Gogh mit Zen-2-Kernen und Navi2-GPU erscheinen soll. Parallel zu Cezanne plant AMD aber offenbar auch ein Lucienne-Design. Hier sieht AMD offenbar Zen-2-Kerne mit Vega-GPU vor - Lucienne ist also in gewisser Weise zwischen Cezanne und Van Gogh angesiedelt.

Twitterer ExecutableFix hat am Wochenende die ersten Modelle der nächsten APU-Generation mitsamt der dazugehörigen technischen Daten veröffentlicht. Daraus wird ersichtlich, dass AMD in der Ryzen-5000U-Serie bereits zweigleisig fahren wird. Es wird Modelle mit Zen-2- und Zen-3-Kernen gehen, die parallel zueinander laufen sollen. Dies birgt natürlich das Problem, dass der Käufer eines Notebooks mit einem solchen Prozessoren sehr genau hinschauen muss – immerhin soll die Zen-3-Architektur bei gleicher Leistungsaufnahme im Schnitt um 19 % schneller sein.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Bislang handelt es sich bei den Informationen noch nur um ein unbestätigtes Gerücht. Aufgrund des Detailgrads der Informationen und der Quelle als solches sind die Zweifel an der Richtigkeit aber sehr gering.

Die kommende Produktpalette bei den mobilen Ryzen-Prozessoren sähe dann wie folgt aus:

Gegenüberstellung der Ryzen-Mobile-Prozessoren
Modell µArch Kerne/ThreadsBasis/BoosttaktGPUTDP
Ryzen 7 5800U Zen  3
Cezanne
8/162,0/4,4 GHzVega8
2.000 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 7 5700U Zen 2
Lucienne
8/161,8/4,3 GHzVega8
1.900 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 5 5600U Zen  3
Cezanne
6/122,3/4,2 GHzVega7
1.800 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 5 5500U Zen 2
Lucienne
6/122,1/4,0 GHzVega7
1.800 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 3 5400U Zen  3
Cezanne
4/82,6/4,0 GHzVega6
1.600 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 3 5300U Zen 2
Lucienne
4/82,6/3,85 GHzVega6
1.500 MHz
10-25 W
15 W

Zum Vergleich auch noch einmal ein Blick auf die aktuelle Produktpalette:

Gegenüberstellung der Ryzen-Mobile-Prozessoren
Modell µArch Kerne/ThreadsBasis/BoosttaktGPUTDP
Ryzen 7 4800U Zen  2
Renoir
8/161,8/4,2 GHzVega8
1.750 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 7 4700U Zen 2
Renoir
8/82,0/4,1 GHzVega7
1.600 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 5 4600U Zen  2
Renoir
6/122,1/4,0 GHzVega6
1.500 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 5 4500U Zen 2
Renoir
6/62,3/4,0 GHzVega6
1.500 MHz
10-25 W
15 W
Ryzen 3 54300U Zen  2
Renoir
4/42,7/3,7 GHzVega5
1.400 MHz
10-25 W
15 W

Im Vergleich zu Ryzen-4000U-Serie bietet die Ryzen-5000U-Serie offenbar keine Unterscheidung in Modellen mit und ohne SMT. Die neuen Modelle auf Basis der Zen-3-Architektur sind zudem durch die Bank etwas höher getaktet bzw. erreichen einen höheren Boost-Takt. Die Cezanne- bzw. Zen-3-Modelle dürften also deutlich schneller sein, da sie zum kleinen Taktplus auch die Architekturverbesserungen zu bieten haben.

Eine Aufwertung gibt es bei der integrierten Grafikeinheit. Die Ryzen-3-Prozessoren bieten nun mindestens eine Vega-GPU mit sechs Compute Units und damit 384 Shadereinheiten. Außerdem ist der Takt durch die Bank etwas höher – wie auch schon bei den CPU-Kernen.

Der höhere Takt der neuen Cezanne- und Lucienne-Prozessoren dürfte auf eine verbesserte Fertigung zurückzuführen sein. Dies sehen wir auch bei den Ryzen-5000-Prozessoren für den Desktop. Im Interview mit Anandtech bestätigt Mark Papermaster, CTO bei AMD, dass die neuen Prozessoren weiterhin in 7N (7 nm Prozess von TSMC) gefertigt werden. Selbst das Process Design Kit (PDK) ist identisch, allerdings wird es Änderungen im eigentlichen Fertigungsprozess geben, sodass die Ausbeute und Leistung ein wenig ansteigt. Eben darauf dürfte das leichte Taktplus von Lucienne gegenüber Renoir zu beziehen sein.

In diesem Jahr ist nicht mehr mit den Ryzen-5000U-Prozessoren zu rechnen. Stattdessen dürfte AMD sie im ersten Quartal 2021 vorstellen, so dass wir die ersten Notebooks dann im zweiten Quartal sehen – 12 Monate nach den Renoir-Modellen.