1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Ryzen 3 3100 und Ryzen 3 3300X mit unterschiedlicher CCX-Topologie

Ryzen 3 3100 und Ryzen 3 3300X mit unterschiedlicher CCX-Topologie

Veröffentlicht am: von

amd ryzen 5 2400gZwar hat AMD die beiden neuen Quad-Core-Modelle Ryzen 3 3100 und 3300X bereits offiziell vorgestellt und nennt auch schon einige technische Details, aber es gibt dennoch Informationen und vor allem Leistungsdaten, die noch einige Zeit zurückgehalten werden sollten. Daran scheinen sich aber nicht alle Kollegen zu halten und so sind einige der bisher noch unbekannten Informationen an die Öffentlichkeit gelangt.

Interessant ist vor allem, dass AMD offenbar zwischen dem Ryzen 3 3100 und 3300X nicht nur hinsichtlich des Takes unterscheidet – der Ryzen 3 3300X bietet einen Basis/Boost-Takt von 3,8 / 4,3 GHz, während der Ryzen 3 3100 auf 3,6 / 3,9 GHz kommt – sondern wohl auch im Aufbau bzw. der Verwendung des CCDs bzw. des CCX.

Die Matisse-Prozessoren auf Basis der Zen-2-Architektur verwenden einen zentralen IOD (I/O-Die), der unter anderem die Anbindung des Arbeitsspeichers vornimmt und das PCI-Express-Interface bereitstellt und bis zu zwei CCDs (Core Compute Die), der die acht Zen-2-Kerne und Caches beinhaltet. Alle Prozessoren ab zwölf Kernen, also der Ryzen 9 3900X (Test) und Ryzen 9 3950X (Test) verwenden zwei CCDs. Alle kleineren Modelle kommen mit einem CCD aus – so auch der Ryzen 3 3100 und 3300X.

In den CCDs befinden sich zwei CCX-Cluster (Core Compute Complex) mit jeweils vier Kernen. Für einen Quad-Core-Prozessor kann AMD also entweder jeweils zwei Kerne pro CCX verwenden, oder ein CCX-Cluster komplett brachliegen lassen und alle vier Kerne nur eines Clusters nutzen. Genau hier macht man die Unterscheidung zwischen dem Ryzen 3 3100 und dem Ryzen 3 3300X.

Der Ryzen 3 3100 verwendet offenbar beide CCX-Cluster des CCDs – jeweils zwei Kerne und jeweils 8 MB an L3-Cache. Der Ryzen 3 3300X hingegen verwendet nur ein CCX-Cluster, dafür aber alle vier Kerne und auch die vollen 16 MB an L3-Cache. Der Screenshot ist leider etwas grobkörnig und sollte vermutlich unkenntlich machen, woher er stammt.

Bereits mit der Vorstellung der beiden neuen Quad-Core-Prozessoren stellten wir die Frage nach der CCD- bzw. CCX-Topologie. Bei den Sechskern-Prozessoren teilt AMD die Anzahl der aktiven Kerne pro CCD und CCX immer gleichmäßig auf. Bei den EPYC-Prozessoren nutzt man weniger Kerne pro CCD und CCX, um einen höheren Takt zu erreichen. Offenbar funktioniert dies bei den Ryzen-Prozessoren auf umgekehrtem Wege.

Der Ryzen 3 3300X ist der schnellere der beiden Prozessoren und verwendet ein CCX-Cluster vollständig. Der Ryzen 3 3100 ist beim Takt der langsamere der beiden und teilt die vier Kerne gleichmäßig auf die zwei CCX-Cluster auf. Die Zusammenführung in einem CCX dürfte in besseren Core-to-Core-Latenzen resultieren, was die Leistung ingesamt verbessert. Beim Ryzen 3 3100 müssen Daten in zwei L3-Cache-Bereiche zu je 8 MB aufgeteilt werden, was gegenseitige Zugriffe auf die entsprechenden Daten verlangsamt. Der höhere Takt des Ryzen 3 3300X dürfte ein weiterer Faktor sein.

Die neue Ryzen-Prozessoren in der Übersicht
  Kerne / Threads Basis / Boost L3-Cache L2-Cache TDP Preis
Ryzen 9 3950X 16 / 32 3,5 / 4,7 GHz 64 MB 8 MB 105 W 775 Euro
Ryzen 9 3900X 12 / 24 3,8 / 4,6 GHz 64 MB 6 MB 105 W 429 Euro
Ryzen 7 3800X 8 / 16 3,9 / 4,5 GHz 32 MB 4 MB 105 W 329 Euro
Ryzen 7 3700X 8 / 16 3,6 / 4,4 GHz 32 MB 4 MB 65 W 289 Euro
Ryzen 5 3600X 6 / 12 3,8 / 4,4 GHz 32 MB 3 MB 95 W 189 Euro
Ryzen 5 3600 6 / 12 3,6 / 4,2 GHz 32 MB 3 MB 65 W 170 Euro
Ryzen 5 3500X 6 / 6 3,6 / 4,1 GHz 32 MB 3 MB 65 W nur Asien erhältlich
Ryzen 5 3500 6 / 6 3,6 / 4,1 GHz 16 MB 3 MB 65 W -
Ryzen 3 3300X 4 / 8 3,8 / 4,3 GHz 16 MB 2 MB 65 W 120 USD
Ryzen 3 3100 4 / 8 3,6 / 3,9 GHz 16 MB 2 MB 65 W 99 USD

Bisher kennen wir nur die US-Preise für die beiden neuen Modelle. Der Ryzen 3 3300X soll 120 US-Dollar kosten und der Ryzen 3 3100 für 99 US-Dollar den Besitzer wechseln. Beiden sollen ab dem 21. Mai verfügbar sein.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]