1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Samsung soll Rocket-Lake-CPUs in 14 nm für Intel fertigen (Update)

Samsung soll Rocket-Lake-CPUs in 14 nm für Intel fertigen (Update)

Veröffentlicht am: von

intel-cpuIntel scheint auch weiterhin mit großen Produktionsproblemen zu kämpfen. Denn aus Südkorea werden Berichte laut, dass der Chiphersteller einen Teil seiner Produktion an Samsung auslagern soll. Bereits vor Monaten gab es immer wieder Gerüchte um die Auslagerung der Produktion, damit die Nachfrage nach Chips befriedigt werden kann. Intels GPU-Chef Raja Kodurin habe bereits im April 2019 die Samsung-Produktionsstätte besucht, um sich den 14-nm-Prozess der Südkoreaner genauer anzusehen.

Konkret soll Intel seine kommenden Rocket-Lake-Chips von Samsung in der 14LPP-Produktion herstellen lassen. Damit werden gleichzeitig Produktionskapazitäten bei Intel frei, um diese für andere Chips verwenden zu können. Zwar hat Intel bereits mit Ice-Lake-U den 10-nm-Prozess gestartet, doch Tiger Lake und auch Rocket Lake werden neben dem 10-nm- auch weiterhin auf den 14-nm-Prozess zurückgreifen. Vor allem der 14-nm-Prozess soll auch weiterhin große Probleme machen und die Ausbeute deutlich unter den benötigten Mengen liegen.

Rocket Lake wird für das kommende Jahr erwartet und bis dahin soll das Design an die 14-nm-Produktion bei Samsung entsprechend angepasst sein. Zudem soll Samsung inzwischen genügend Erfahrung mit dem 14-nm-Prozes gesammelt haben, um bereits zu Beginn der Produktion eine hohe Ausbeute erreichen zu können.

Ob durch die teilweise Auslagerung der Produktion an Samsung die Produktionsprobleme von Intel gelöst werden können, bleibt abzuwarten. Um nicht lange auf fremde Hersteller angewiesen zu sein, wird der Chiphersteller kräftig in neue Anlagen investieren. Es benötigt jedoch einiges an Zeit, bis diese ihre Arbeit aufnehmen können und die Produktion hochgefahren werden kann.

Update:

Mit etwas zeitlichem Abstand muss die Meldung zur Fertigung von Intel-Prozessoren durch Samsung noch einmal überdacht und überarbeitet werden. So soll sich Intel laut Tomshardware in der Tat mit Samsung in Gesprächen befinden, dabei dürfte es sich aber um einfachere Produkte handeln und nicht um Desktop-Prozessoren. Denkbar wäre die Fertigung von Chipsätzen, denn diese fertigt Intel aufgrund von Engpässen in der 14-nm-Fertigung wieder in 22 nm. Eine Auslagerung der Fertigung der Chipsätze würde große Kapazitäten bei Intel freimachen.

Es gibt auch technische Gründe, warum die Fertigung von Prozessoren außerhalb der Intel-eigenen Fertigungsstätten eher schwer vorstellbar ist. Auch wenn Samsung sicherlich eines der führenden Foundry-Unternehmen ist, so ist es nicht einfach so möglich einen komplexen Chip wie einen Prozessor von der Fertigung eines Herstellers zu einem anderen zu überführen. Die Toolkits und verwendeten Technologien unterscheiden sich und am Ende ist genau das Know-How der Fertigung im jeweiligen Verfahren das Kapital der Unternehmen, welches teilweise über Jahrzehnte aufgebaut wurde. Von daher ist es schwer vorstellbar, dass Samsung überhaupt einfach so die Fertigung eines Desktop-Prozessors übernehmen könnte.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]