> > > > 64 Kerne und 128 Threads: AMD plant großen Threadripper für das Q4 2019

64 Kerne und 128 Threads: AMD plant großen Threadripper für das Q4 2019

Veröffentlicht am: von

threadripper teaserLaut einem Bericht von wccftech.com gehen auch AMDs Planungen für die HEDT-Plattform in die nächste Runde. So soll AMD für das vierte Quartal dieses Jahres auch die Kernanzahl der Ryzen-Threadripper-Prozessoren ordentlich nach oben schrauben. Die Rede ist von satten 64 Kernen und 128 Threads, die zusammen mit neuem Chipsatz verwendet werden können.

Bei der AMD-HEDT-Plattform geht es aktuell mit dem Ryzen Threadripper 2990WX bis auf 32 Kerne und 64 Threads hinauf. Dadurch, dass AMD mit der AM4-Mainstream-Plattform mit dem Ryzen 9 3950X bis zu 16 Kerne und 32 Threads anbieten wird, ist es nur logisch, dass auch die Rechenwerke bei den Ryzen-Threadripper-CPUs erweitert werden.

Bot AMD zunächst nur mit den EPYC-Serverprozessoren bis zu 64 Kerne und 128 Threads an, wandert diese Anzahl nun noch in diesem Jahr in das HEDT-Segment. Hierfür wird höchstwahrscheinlich weiterhin der Sockel TR4 mit den 4.094 Kontakten zum Einsatz kommen, was zur Folge hätte, dass auch bestehende TR4-Mainboards mit entsprechendem BIOS-Update mit den neuen Threadripper-Prozessoren kompatibel wären.

Das Ryzen-Threadripper-Modell mit 64 Kernen und 128 Threads besitzt nach derzeitigem Stand noch keine Bezeichnung, wird allerdings sehr wahrscheinlich der Ryzen-Threadripper-3000-Serie angehören und damit auf Zen2 in 7nm basieren. Möglich ist natürlich außerdem, dass AMD zusätzlich ein Modell mit 48 Kernen und 96 Threads anbieten wird, was ein logischer Zwischenschritt zwischen 32 und 64 Kernen bedeuten würde. Neu hinzu kommen wird wohl auch ein neuer Chipsatz mit der Bezeichnung X599, da Intel sich den X499-Titel bereits gesichert, auch wenn dieser Chipsatz nicht unter dieser Bezeichnung erscheinen soll.

Preis für 64 Kerne: Zwischen 2.500 und 3.000 Euro

Die Quelle gibt auch bereits einen preislichen Ausblick für den 64-Kern-Boliden. Dieser soll zwischen 2.500 und 3.000 Euro liegen, die natürlich auf dem ersten Blick hoch erscheinen, im Vergleich zu Intels aktuellen Preisen hingegen wäre dieser Preis allerdings sehr attraktiv. Für den Intel Core i9-9980XE mit 18 Kernen und 36 Threads müssen nämlich mindestens 2.050 Euro auf den Tisch gelegt werden, sodass der Preis für den AMD-64-Kerner dagegen gerade zu gering ausfallen würde.

AMDs Plan für den Start des 64-Enders liegt in der Mitte des vierten Quartals 2019, allerdings kann sich die ganze Geschichte auch bis spätestens Ende Januar 2020 verzögern und unter Umständen möchte AMD die CES 2020 mitnehmen, die vom 07. Januar bis 10. Januar 2020 in Las Vegas stattfinden wird.

Social Links

Kommentare (34)

#25
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 428
Zitat sch4kal;26992850
Jup, diese Bereiche greifen dann aber zu Multi-Socket Systeme oder parallelisieren die Anwendungslogik auf höheren Abstraktionsebenen, MPI und Co. lassen Grüßen.


Was sollen immer diese pauschalen als Fakt dargestellten Aussagen? @Shevchen schreibt rein von Kernen und damit hat er schlicht recht ;) Theoretisch könnte dieser 64 Kern TR auch Spiele tauglich sein, wenn er bei niedriger Auslastung entsprechend hoch taktet (z.B. bis 16 Kerne identisch mit den 16 Kern Ryzen).

Die HEDT-Plattform bietet aber neben der Möglichkeit mehr Kerne am Start zu haben, eben auch mehr PCIe Lanes und Quad Channel Ram Anbindung. Das wird für einige der Grund sein, warum ein 16 Kern Ryzen schlicht nicht der passende Prozessor ist.

Und um noch mal auf mein Zitat zurückzukommen, wenn also die Eckpunkte passen, gibt es pauschal keinen Grund auf ein Multi-Socket System zu wechseln. Wenn eine CPU, das leisten kann, was zuvor zwei leisten mussten, warum bei zwei bleiben? Vor einiger Zeit war das eben schlicht nicht möglich oder unbezahlbar und dies war einer der Gründe andere Wege zu gehen.

Am Ende ist das doch alles Spekulation, da es noch keine genauen Daten gibt.

Mich freut es, da ich zu dieser "schnelle" Kerne kann es nicht genug geben plus PCIe Lanes sind immer zu wenig, Zielgruppe gehöre und deshalb Fortschritt in diesem Segment immer erwünscht ist.
#26
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 665
Zitat Gubb3L;26992942
TR = Epyc und dort ist das Design schon bekannt.


Stimmt, kann gut so sein. Wäre auch naheliegend. Ich bin gespannt ob es eine Ente ist ... man wird sehen. :wink:
#27
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3275
Zitat Champloo;26992409
But Can It Run Crysis? ^^


But can it run Quake II ? ;)
#28
Registriert seit: 12.02.2010
Stuttgart
Obergefreiter
Beiträge: 65
Zitat Kullberg;26992540
Für Schach wird das Teil bestimmt super. Wenn der Preis nicht zu astronomisch wird, werde ich ihn kaufen :)


was heisst denn astronomisch :D
#29
customavatars/avatar19663_1.gif
Registriert seit: 18.02.2005

Computer Schach Freak
Beiträge: 3647
Naja, aus heutiger Sicht würde ich bis 3500€ dafür ausgeben. Aber mal sehen, wenn es soweit ist ;)
#30
Registriert seit: 12.02.2010
Stuttgart
Obergefreiter
Beiträge: 65
das ist für mich normale preisklasse :) astronomisch ist es erst ab 4000 Euro, wenn es mehr als 2 CPUs werden sollen
#31
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 18100
Zitat ecth;26992528
AMD hat korrekterweise schon die 24- und 32-Kern CPUs als reine Workstation-CPUs markiert.
Wo? Das W in der Bezeichnung kann alles bedeuten, AMD bezeichnet die TR nicht einmal irgendwo als Workstation CPUs, sie deuten dies nur an, z.B. eben mit dem W, drücken sich aber um die klare Aussage, sondern nennen sie sogar explizit Desktop CPUs!

Zitat blubb0r87;26992955
Nur 128G RAM bei 64 Kernen sind schon sehr Grenzwertig. Am Ende limitiert nicht die CPU Leistung, sondern die I/O, bzw. die zu langsame Intranet-Prozesskommunikation.
Irgendwie muss ja auch AMD die TR Desktop CPUs klar von den EYPC Server CPUs abgrenzen, damit die nicht zu sehr kanibalisiert werden. Es steht ja letztlich jedem User frei auch einen Server mit einer CPU zu bauen, die ihr Hersteller eben nicht als Server CPU, sondern als Desktop CPU bezeichnet und wenn beide Serien die gleiche Anzahl an Kernen bekommen, wenn muss auch AMD die wahrscheinlich ja teureren EYPC Server CPU mit irgendeinem Vorteil ausstatten um diesem Mehrpreis und damit mehr Marge, auch durchsetzen zu können.

Wenn also eine Anwendung da ist bei der die 128GB RAM an 4 Kanälen zu sehr limitieren, dann muss man eben Rome kaufen.
#32
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1765
Es sidn bei SP3r2 doch eh bis zu 256GB.
#33
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Stabsgefreiter
Beiträge: 285
@Holt: Ja, Desktop, wie das D in HEDT :P Es ist eben keine normale Consumer-CPU. Gegenfrage: Was heißt das W sonst?

Ich bin mir sicher, dass unter den reinen Gamern nur die gaaaanz wenigen bekloppten bisher mal mehr als 16 Kerne gekauft haben. Viele Spiele starten ja nicht mal, wenn sie so viele Threads antreffen (was absurd ist und ich würde gern mit den Entwicklern reden ôo).
Und selbst wenn die Leute "nur" parallel Streamen und auf CPU encoden, ist das schon ein anderer Use-Case und sie profitieren tatsächlich von den vielen Threads. Aber auch dafür sind mehr als 16C/32T schlicht noch nicht nötig.

Ich denk einfach, ein 64-Kern TR macht Sinn, wird Käufer haben, aber ist wahrlich nichts für Gamer, im Jahr 2019.
#34
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 7299
Zitat ecth;26993999
@Holt: Ja, Desktop, wie das D in HEDT :P Es ist eben keine normale Consumer-CPU. Gegenfrage: Was heißt das W sonst?

Ich bin mir sicher, dass unter den reinen Gamern nur die gaaaanz wenigen bekloppten bisher mal mehr als 16 Kerne gekauft haben. Viele Spiele starten ja nicht mal, wenn sie so viele Threads antreffen (was absurd ist und ich würde gern mit den Entwicklern reden ôo).
Und selbst wenn die Leute "nur" parallel Streamen und auf CPU encoden, ist das schon ein anderer Use-Case und sie profitieren tatsächlich von den vielen Threads. Aber auch dafür sind mehr als 16C/32T schlicht noch nicht nötig.

Ich denk einfach, ein 64-Kern TR macht Sinn, wird Käufer haben, aber ist wahrlich nichts für Gamer, im Jahr 2019.

Worldrecord?

An sich waren die letzten zwei Threadripper Reihen immer die besten DIEs vom Desktop Band, sie haben den selben Boost Takt wie die kleinen Brüder (in der selben Modell Reihe)
Was man hat, hat man, und weniger Cores Einzustellen im UEFI ist auch keine Wissenschaft, dafür muss man nicht mal Programmieren können.
Sofern man den Unterschied zwischen enabled und disabled versteht, ist jeder Threadripper individuell konfigurierbar.

Inzwischen kommt 8K Quell Material raus, wenn eine GPU bei 4K schon nicht reicht...:cool:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]