1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel stellt die Xeon-Phi-Produktlinie komplett ein

Intel stellt die Xeon-Phi-Produktlinie komplett ein

Veröffentlicht am: von

intelIntel hat die finale Runde für die Xeon-Phi-Produktlinie eingeläutet. Im Juli 2018 wurden die Xeon-Phi-Beschleuniger auf Basis von Knights Landing eingestellt, nun erfolgt die Mitteilung per Product Change Notification für die Knights-Mill-Modelle. Im August 2019 nimmt Intel die letzten Bestellungen für die Varianten Xeon Phi 7295, 7285 und 7235 entgegen.

Im Vergleich zu den Knights-Landing-Modellen, die als PCI-Express-Karte angeboten wurden, waren die Knights-Mill-Modelle im Sockel LGA3647 untergebracht – genau wie die aktuellen Xeon-Prozessoren der Purley-Plattform.

Damit ist auch das Ende des Larrabee-Projektes erreicht, welches bei Intel mal als dedizierte GPU startete. Das Ende dieser Xeon-Phi-Produkte ist aber nicht das Ende von Beschleunigerhardware von Intel. Mit den Xeon-Scalable-Prozessoren der 2. Generation auf Basis der Cascade-Lake-Architektur nimmt Intel über bestimmte Befehlssätze eine Beschleunigung von Deep-Learning-Anwendungen vor. Für Spezialfälle bietet Intel zukünftig anpassbare Agilex-FPGAs an.

Mit den Xeon Scaleable auf Basis von Ice Lake soll es zudem sogenannte Xeon-H-Modelle geben. Diese sind als Ersatz für die bisherigen Xeon-Phi-Beschleuniger geplant. Die als Knights Cove bezeichneten Beschleuniger basieren auf der Sunny-Cove-Architektur. Geplant ist beispielsweise eine Variante mit 44 Kernen, die per MCM (Multi Chip Module) allerdings aus zwei Chips mit je 22 Kernen besteht. Die 44-Kern-Variante soll etwa 30 % schneller als ein 24-Kern-Xeon auf Basis von Ice Lake sein. Seit einiger Zeit ist aber still um die Xeon-H-Modelle geworden.

Für 2020 angekündigt ist eine neue dedizierte GPU von Intel, die als Xe-Architektur besonders gut über die verschiedenen Anwendungsbereiche skalieren soll. Erst kürzlich äußerte sich Intel dahingehend durch die Unterstützung von Ray-Tracing-Techniken.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]