> > > > AMD und Microsoft arbeiten an einer bessere NUMA-Unterstützung

AMD und Microsoft arbeiten an einer bessere NUMA-Unterstützung

Veröffentlicht am: von

threadripper teaserVor einigen Tagen tauchten vermeintliche Leistungs-Probleme mit der NUMA-Implementierung (Non-Uniform Memory Access) bzw. dem Windows Scheduler bei der Verwendung von EPYC- und Ryzen-Threadripper-Prozessoren mit vier aktiven Dies auf.

Die Problematik ist die Folgende: Der Scheduler von Windows legt bei mehr als einem NUMA Node, ein sogenannter Best NUMA Node, fest. Neue Threads werden primär diesem einen Knoten zugeteilt, bereits vorhandene Threads auf die weiteren Knoten verteilt. Besitzt eine Anwendung nun mehr als einen Thread, kann dies dazu führen, dass das System zu einem Großteil damit beschäftigt ist, die Thread-Zuteilung auszuführen. In der Folge sind einige Programme deutlich zu langsam.

Hier kommt nun die Coreprio getaufte Software ins Spiel. Als NUMA Dissociater überwacht die Software alle aktiven Threads und legt diese im Falle der Ryzen-Threadripper-Prozessoren auf bestimmte NUMA-Knoten fest.

Noch vor Bekanntwerden der Problematik haben AMD und Microsoft offenbar an einer Lösung des Problems gearbeitet. Für den Windows Scheduler gibt es bereits einen Hotfix, der nur für Dual-NUMA-Systeme greift. Einen Best NUMA Node gibt es dann nicht mehr und mehrere Threads einer Anwendung werden nicht mehr derart verschoben. Für Systeme mit drei und mehr NUMA-Knoten, wie eben den Ryzen Threadripper 2990WX (Test) und Ryzen Threadripper 2970WX (Test), ist dies jedoch noch keine Lösung.

AMD sieht die in Coreprio angewendete Methode schon recht nahe einer möglichen Lösung für den Windows Scheduler bei mehr als zwei NUMA-Knoten. Man geht hier aber nicht näher ins Detail, wie eine Umsetzung letztendlich aussehen wird. Letztendlich hängt es nun von AMD und Microsoft ab, wann und wie es zu einer finalen Lösung des Problems kommt. Betroffen sind eigentlich nur die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten Generation mit mehr als zwei aktiven Dies sowie die EPYC-Prozessoren in gleicher Konfiguration.

Mit den EPYC-Prozessoren der zweiten Generation sowie den möglichen Ryzen-Threadripper-Prozessoren der dritten Generation wird es aufgrund des Chiplet-Designs keine Probleme in der Thread-Zuteilung auf verschiedene NUMA-Knoten geben, denn diese Prozessoren werden als ein NUMA-Knoten umgesetzt und sind nicht mehrere NUMA-Entitäten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1945
ob das wohl die Performance Probleme von x264 unter Windows mit den Threadrippern fixt?
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3420
"Betroffen sind eigentlich nur die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten Generation mit mehr als zwei aktiven Dies sowie die EPYC-Prozessoren in gleicher Konfiguration."

Ach die erste Gen. ist gar nicht betroffen? Ein Grund mehr den 1950X zu behalten.
Wollte ja mal "just for funny" zum 2950X wechseln.
Wusste gar nicht das der so viel anders ist.
Hat AMD eine CPU verschlimmbessert, toll.
#3
Registriert seit: 13.12.2015
Tief in der Provence
Bootsmann
Beiträge: 584
Die haben gar nichts verschlimmbessert, Windoof kann damit nur nicht richtig umgehen! Wenn man dem Scheduler gefixt ist sollte da noch etwas mehr raus zu holen sein. Es wäre auch müßig über ein Ei - Henne Problem zu diskutieren. Was war zu erst Da? Die Kerne oder der Scheduler? Wichtig ist nur das der große Fix schnell kommt.
#4
Registriert seit: 26.06.2006
Bodensee
Leutnant zur See
Beiträge: 1079
@redfrog betrifft nur den 24 und 32 kerner
#5
Registriert seit: 26.06.2006
Bodensee
Leutnant zur See
Beiträge: 1079
Doppelpost
#6
Registriert seit: 21.07.2006

Obergefreiter
Beiträge: 74
Sauber. Wird aber auch Zeit, freu mich drauf und bin gespannt. Vielleicht profitiert davon ja auch gleich die dritte Generation :D
#7
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1745
Zitat REDFROG;26744667
ch die erste Gen. ist gar nicht betroffen?

Natürlich nicht.

Zitat
Wusste gar nicht das der so viel anders ist.

Du hast doch zu den Artikeln dazu fleissig kommentiert.
Das nächste mal solltest du die Artikel vielleicht auch lesen;)

Zitat
Hat AMD eine CPU verschlimmbessert, toll.

Bei TR 2000 sind beim 24C und 32 4 Dice aktiv, aber nur 2 Dice sind jeweils mit 128bit an den RAM angebunden.
2 Dice liefenr also nur Kerne + PCIe-Lanes, aber den RAM strechen sie über die Nachbar-Die an, mit der sie über HT verbunden sind.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]