> > > > Amazon EC2-Instanz mit eigenem Graviation-Prozessor

Amazon EC2-Instanz mit eigenem Graviation-Prozessor

Veröffentlicht am: von

amazon-awsAmazon hat eine neue Cloud-Instanz vorgestellt. Die EC2-Instanzen (A1) verwenden allesamt einen eigenen ARM-Prozessor, der besonders effektiv sein soll. 2015 kaufte Amazon das Unternehmen Annapurna Labs und entwickelte seither einige ASICs, um spezielle Funktionen der AWS-Nitro-Plattform zu realisieren. Mit dem Graviation-Prozessor wurde nun ein eigener Prozessor auf Basis eines ARM-Designs vorgestellt, welcher als Compute-Hardware in einer eigenen Instanz verwendet wird.

Details zum Graviation-Prozessor gibt es nicht. Offenbar aber basiert der Prozessor auf dem Cortex-A72-Design. In seinen Instanzen zeigt sich der Prozessor in Quad-Core-Clustern. Pro Cluster stehen 2 MB L2-Cache zur Verfügung. Hinzu kommen 32 kB an Data-L1-Cache und 48 kB an Instruction-L1-Cache. Ein L3-Cache scheint nicht vorhanden zu sein.

Weitere Details gibt es derzeit nicht und auch Amazon äußert sich aktuell nicht weiter dazu. Informationen gibt es nur zu den Instanzen selbst, die von einer a1.medium (1 vCPU, 2 GB RAM, 10-GBit-Anbindung für 0,0255 US-Dollar pro Stunde) bis zur a1.4xlarge (16 vCPU, 32 GB RAM, 10-GBit-Anbindung für 0,4080 US-Dollar pro Stunde) reichen. Weitere Details dazu gibt es im Blogpost von Amazon.

Die Effizienz des Graviation-Prozessors soll um 45 % besser sein, als dies mit anderen Instanzen der Fall ist. Auf welche Anwendungen sich dies bezieht, verrät Amazon aber nicht.

Bei der Hardware selbst dürfte es sich um den Alpine AL73400 von Annapurna Labs handeln. Aber auch wenn dies zutreffen sollte, gibt es kaum technische Daten dazu. Wie viele Kerne verbaut sind ist also unbekannt. Der Takt dürfte bei etwa 2,3 GHz liegen.

Die Stärke der ARM-Serverprozessoren ist die Skalierbarkeit. Viele kleine und effiziente Kerne werden hier verwendet. Der Ampere eMag (32 Kerne), Cavium ThunderX2 (32 Kerne) und dem Qualcomm Centriq 2400 (48 Kerne) sind nur einige Beispiele dafür. Zuletzt stellte Huawei die HiSilicon-CPU mit 64 Kernen in 7 nm und 4 CPUs pro Server vor. Zudem können viele der Designs vier Threads pro Kern ausführen, was bei 48 Kernen gleichbedeutend mit 192 Threads ist. Zwischenzeitlich wurde schon das Ende der ARM-Serverprozessoren verkündet, da Qualcomm seine Ambitionen eingestellt haben soll – dem ist aber offenbar nicht so.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 08.05.2018

Oberbootsmann
Beiträge: 1037
eine interessante alternative für viele anwendungen.

ich finde den fortschritt beeindruckend
#2
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
Ein Gravitonen-Prozessor wäre mir lieber. Dafür würde es auch zurecht den Physik-Nobelpreis geben ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • Intel Core i7-8086K im Test: Kein Geschenk zum Jubiläum

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I7_8086K

    Zum Jubiläum wollte Intel seinen Fans etwas Besonderes spendieren. Doch der Core i7-8086K, mit dem das Unternehmen den 40. Geburtstag der x86-Technik feiert, entpuppt sich im Test als wenig außergewöhnlich und ein wenig lieblos für ein solches Jubiläumsmodell. Selbst Fans der Marke... [mehr]