1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Qualcomm will sein Servergeschäft fortsetzen

Qualcomm will sein Servergeschäft fortsetzen

Veröffentlicht am: von

qualcomm logoMitte Mai vermeldete Bloomberg, Qualcomm würde seine Server-Sparte und damit alle Ambitionen, ein ARM-Design in Server zu bringen, einstellen. Bisher hatte Qualcomm diese Meldung weder bestätigt, noch dementiert und weil das Dementi so lange ausblieb, sind viele davon ausgegangen, dass an der Meldung zur Einstellung etwas dran sein müsse.

Nun aber bestätigt Qualcomms Präsident Cristiano Amon gegenüber Reuters: "We are not looking at strategic options. We are not selling. We are still focused on it".

Es wird allerdings eine Umstrukturierung geben. So sollen die Centriq-2400-Serverchips in Zukunft in der CDMA-Gruppe von Qualcomm vermarktet werden. Die aktuelle Ausführung der Centriq-2400-Prozessoren bietet 48 Kerne und es gibt bereits Pläne für die nächste Generation. Allerdings dürfte es nun erst einmal darum gehen, die erste Generation dieser Prozessoren in den Markt zu bringen.

Cavium hat vor einiger Zeit angekündigt, dass die eigenen ThunderX2-Prozessoren mit bis zu 32 Kernen und einem Multi-Threading von bis zu vier Threads pro Kern nun verfügbar sind. Unternehmen wie Cloudflare wollen in Zukunft verstärkt auf ARM-Server setzen, da in diesem Bereich vor allem die Energieeffizienz eine große Rolle spielt. Laut Cloudflare kann die Einsparung an Stromkosten bereits die Investitionen in die Hardware decken. Selbst wenn die Hardware aus dem Hause Intel kostenlos angeboten würde, wäre der Einsatz von ARM-Servern noch effizienter.

Wir sind gespannt, wie sich der Markt der ARM-Sever weiterentwickeln wird. Die Hardware ist vielversprechend, allerdings fehlt es an der Softwarebasis. Für Cavium und Qualcomm dürfte es daher in nächster Zeit darum gehen, Cloudanwendungen entsprechend anzupassen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]

  • Super Mario als Fruchtgummi: Nintendo und Haribo schließen Kooperation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HARIBO

    Nachdem Nintendo am Dienstagabend während der E3 2021 seine kommenden Spiele-Highlights für die nächsten Monate präsentierte und unter anderem neue Spielsszenen zum nächsten Zelda-Abenteuer zeigte, oder einen neuen Ableger der klassischen Mario-Party-Reihe ankündigte, war man nun für... [mehr]

  • Neuer Krypto-Hack: Liquid-Exchange wurde um über 90 Millionen US-Dollar beraubt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In jüngster Vergangenheit sorgte ein Hackerangriff auf das US-amerikanische Unternehmen Poly Network für Aufsehen. Dem Angreifer ist es dabei gelungen, 600 Millionen US-Dollar an Kryptowährungen zu erbeuten. Allerdings scheint es sich bei dem Dieb um einen sogenannten White-Hat-Hacker zu... [mehr]