> > > > Ryzen Threadripper 2990X: Shop listet 32 Kerne für 1.500 Euro

Ryzen Threadripper 2990X: Shop listet 32 Kerne für 1.500 Euro

Veröffentlicht am: von

threadripper teaserEs gibt die erste Listung eines Ryzen-Threadripper-Prozessors der zweiten Generation einem Online-Shop. Der deutsche Händler Cyberport führt den Ryzen Threadripper 2990X mit 32 Kernen zu einem Preis von 1.509 Euro. Dabei dürfte vor allem beim Blick auf die technischen Daten klar sein, dass es sich dabei um einen Platzhalter handelt. Die Namensgebung kennen wir aber bereits aus asiatische Quelle und nehmen wir an dieser Stelle als gegeben an.

Die Produktbeschreibung "AMD Ryzen Threadripper 2990X (32x 3,4 (Boost 4,0) GHz) Sockel TR4 CPU Box" beschreibt die bisherigen Erkenntnisse zu diesem Modell, denn bisher hat AMD bis auf die Anzahl der Kerne einer 24- und 32-Kern-Variante noch nichts verraten. Aus den Fußnoten der Keynote der Computex stammen die Angaben zu einem Basis- und Boost-Takt von 3,0 bzw. 3,4 GHz sowie die Thermal Design Power von 250 W. Zu diesen Angaben steuert die Listung beim Online-Händler ebenso wenig neue Informationen bei, wie zum vermeintlichen Single-Core-Boost von 4,0 GHz und einem weiteren XFR-Boost auf 4,2 GHz. Auch diese Informationen stammen aus besagter asiatischer Quelle. Die technischen Daten spielen hier aber auch keine Rolle, da diese weitestgehend vom Ryzen Threadripper 1950X übernommen wurden. Fertigungsgröße, TDP und Anzahl der Kerne widersprechen sich immer wieder.

Ryzen-Threadripper-Prozessoren im Vergleich
  Kerne / Threads Takt (Basis / All-Core/ Boost / XFR) TDP Sockel
Ryzen Threadripper 1950X 16 / 32 3,4 / 3,8 / 4,0 / 4,2 GHz 180 W TR4
Ryzen Threadripper 2950X 16 / 32 ? 180 W TR4
Ryzen Threadripper 2970X 24 / 48 3,0 / 3,4 / 3,8 / 4,2 GHz 250 W TR4
Ryzen Threadripper 2990X 32 / 64 3,0 / 3,4 / 3,8 / 4,2 GHz250 W TR4

Doch der Preis dürfte der interessante Fakt an dieser Stelle sein – sollte er denn stimmen. 32 Kerne für 1.509 Euro sind in etwa der doppelte Preis eines Ryzen Threadripper 1950X mit 16 Kernen, der derzeit für etwa 770 Euro zu haben ist. Damit würde AMD die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten Generation deutlich aggressiver positionieren, als wir dies erwartet hätten. Wir sind eher von 2.000 Euro für das neue Spitzenmodell ausgegangen.

Noch einmal sei aber angemerkt, dass es sich dabei um einen kompletten Platzhalter handeln könnte, der auch im Punkt des Preises noch nicht den finalen Daten entspricht.

Social Links

Kommentare (58)

#49
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3195
Um mal mit ein paar TR-Mythen aufzuräumen, der SP3 ist ein Serversockel. Das bedeutet, die Mobos halten sich, anders als Intels 2066, exakt an ihre TDP-Spezifikation, das kann man nur mit Übertaktung umgehen.
AMD Ryzen Threadripper 1950X und 1920X s Hardware Deutschland

1.) Wie man sieht, halten sich die TRs exakt an ihre 180W, wenn man nichts ändert. Selbiges würd für TR2 gelten, die 32-Kerner werden sich exakt an ihre 250W halten, kann das jetzt aber feingranularer regeln dank PB2.

2.) Als weiteren Teil bitte ich zu beachten, dass das Asrock Fatal1ty X399 mit 400€ das teuerste TR-Board ist. Das Zenit ist netto billiger, weil die enthaltene Netzwerkkarte allein 120€ wert ist.

3.) der SP3 ist für 250W spezifiziert, also können alle TR-Boards auch 250W liefern. Wie bei AM4 wird nur ein neues BIOS fällig.

OC mit 32Kernen wird zum echten Desaster. Wenn man die auf >4GHz betreiben möchste wird das Teil 500W+ fressen. Man sehe sich die Verbräuche der 12-Kerner an, und für TR werden nur 5% der besten Dies ausgewählt.
#50
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3118
Zitat 20Inch;26393359
ich gehe mal vom besten aus... heisst der würde wie mein 2700X bei 4.2GHz 1.26V brauchen @ AC... dann sollte die TDP sogar knapp unterhalb von 350W bleiben, das kann jedes board das für TR1 auf dem markt kam. ;)

WO steht das?

Und außerdem ist eine TDP nicht Variabel. Die ist bei der CPU vom Hersteller vorgegeben. Du verwechselt TDP mit der tatsächlichen Leistungsaufnahme. Die TDP ist rein für die Auslegung der Kühlung aussagekräftig und gilt für den ab Werk Zustand.

Aber noch mal, wo steht geschrieben, das jedes TR1 X399 mainboard mit 350Watt umgehen kann? Der Threadripper1 ist mit TDP 180 Watt angegeben. Und auf diese Spezifikationen werden auch die meisten mainboards designed. Bzw natürlich auf die Spezifikationen des Sockel TR4 selbst. Die teureren der Oberklasse können meistens mehr.
Logischerweise der Sockel TR4 und dessen Andindung hat irgendwo seine tatsächlichen Leistungsgrenzen. (nicht nur die VRMs) Die Grenzen mögen bei 500Watt liegen. Oder bei 350Watt. Sicher ist offenbar gar nichts, denn wer hat das (auf Dauer) getestet? 250Watt TDP werden garantiert auf mainboards, in denen der TR2 laufen kann.
Die wirklich derbsten Overclocks am TR1950X die ich gesehen habe, waren mit max 330-340Watt gelaufen. Aber natürlich auch nur kurzzeitig (weil vCore so absurd), also wenig aussagekräftig.
#51
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6879
Die TDP wurde auch in einer Zeit definiert, als es noch keine Hig-End Luftkühler gab.
Daher hat AMD auch die ACP eingeführt, die wurde aber eher bei Server CPUs genutzt.
Bei den Desktop Versionen wollten sie nicht das letzte bischen Spielraum für die Benutzer Übertaktung weg nehmen. ;)

Hier wird die TDP als Maximum Angegeben: Average CPU Power – Wikipedia
Zitat
Während der TDP ungefähr die maximale Verlustleistung angibt und als Richtwert für die Kühlung dient, gibt der ACP eine durchschnittliche Prozessorverlustleistung unter Last (Workload) an.

Das war und ist bei AMD schon immer so.
#52
Registriert seit: 31.03.2009

Matrose
Beiträge: 4
Zitat peru3232;26390877
Ich habe einen 2700X und jetzt mal so ausgelotet, wohin die Reise beim TR gehen kann...
Bei einer eingestellten cTDP von 65W bekomme ich noch 3,5GHz Allcore beim Rendern - beachtlich! [...]
Aus Neugierde noch auf 45W - 3GHz und 25W, da bricht er dann doch deutlicher ein: 1,9GHz.


Das ist das erste Mal, dass ich sehe, wie jemand die Einstellungen mal benutzt, um die TDP abzusenken. Bisher habe ich immer nur Versuche gefunden, wie man den Chip ineffizienter macht und weitere zig Watt für nochmal 50 MHz verbrät. Ich hab da einen Haufen Fragen. Wie gut funktioniert denn die cTDP? Wenn es bei eine Einstellung 65W noch 3,5 GHz All-Core sind, wieviel sind es Single-Core? Wie verändert sich der reale Verbrauch bei CineBench-Last an der Steckdose bei Wechsel von Stock auf 65W? Wie sind die CineBench-Werte für 1T und für nT? Hat der 2700X bei einer Einstellung von 65W plötzlich auch den "Boost-Knick" bei mehr als vier aktiven Threads, den TechPowerUp gemessen hat? Und wie sehen die Antworten auf all diese Fragen bei 80W oder 95W aus?
#53
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 9683
Zitat REDFROG;26394107
WO steht das?

Aber noch mal, wo steht geschrieben, das jedes TR1 X399 mainboard mit 350Watt umgehen kann?

Nur für dich zur Info:
Der EPS12V-Stecker (also der 8Pin bei der CPU am Sockel) liefert 28 Ampere. Das entspricht 336W. Der 4Pin am 24Pin-ATX-Stecker liefert nochmal 16A, also 192W.

Strom ist also genug da - die Platinen müssen nur darauf ausgelegt sein.

Da die TR4-Platinen jedoch aus dem Server-Bereich kommen und explizit von 8Pin-EPS12V sprechen (und nicht ATX 4+4), kann man von mindestens den genannten 336W ausgehen.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Und:

Einige Platinen haben sogar noch einen 4Pin-12V-Anschluss für die CPU. Hier bspw. vom derzeit günstigsten ASUS Prime X399-A:

[ATTACH=CONFIG]438245[/ATTACH]
#54
customavatars/avatar65558_1.gif
Registriert seit: 06.06.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1782
Es ging ursprünglich um die Spannungswandler-Kühlkonstruktion und deren bescheidene Kühlleistung bei Übertaktung der alten TR-Generation.
Und damit ein sorgevoller Blick bei 250W TDP (und mehr) bei den neuen TR.

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test - Hardwareluxx
#55
Registriert seit: 03.08.2006

Banned
Beiträge: 1674
Zitat Fatal Justice;26405082
Es ging ursprünglich um die Spannungswandler-Kühlkonstruktion und deren bescheidene Kühlleistung [...]
Spawas haben keine Kühlleistung ;)
#56
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1772
"Spannungswandler-Kühlkonstruktion" ist zusammengeschrieben, somit stimmt die Aussage ;)

Eine XYZ-Kühlkonstruktion kann also eine Kühlleistung erbringen. (zumal die Kühlleistung auf die Kühlkonstruktion bezogen war, egal welchen Namen diese haben sollte).

Was das eigentliche Thema angeht, ich bin auch gespannt wie man ein Monster wie ein 2990X, bändigen sollte? Wird man da nicht zwingend einen Wasserkühler bzw. Monoblock einsetzen müssen welcher sowohl die CPU als auch die Spannungswandler kühlt?

Unter Luft dürfte es sonst nicht nur heiß hergehen sondern vor allem, sehr sehr laut.
#57
customavatars/avatar96051_1.gif
Registriert seit: 31.07.2008
hadde Frankfurt
ulaY!
Beiträge: 3141
Sehe ich unkritisch. Die Fläche die zu kühlen ist hat sich ja auch vergrößert. Bei ner 1080ti hat man pro mm² bestimmt mehr Abwärme. Bin gerade zu faul zum rechnen.
#58
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 9683
Was die VRM-Kühlung angeht: bitte die Test-Artikel ganz genau lesen, denn in dem obigen Test steht bspw.
Zitat
CPU-Throttling durch hohe VRM-Temperaturen beim Overclocking


AMD hat selbst gesagt, dass die Einstiegs-Platinen aus TR1-Zeiten mit den TR2-CPUs an ihr Limit kommen - aber es wird keine Probleme geben. Wer auf den 24/32 Kernen OC betreiben will, sollte sich überlegen, eine neue Platine mit stärkerer VRM zuzulegen.

AMD 2nd Gen Ryzen Threadripper 2990X and 2950X CPUs Launch on 13th August

Wer also einfach nur auf 32 Kerne scharf ist - kaufen. Bei OC sollte eine neue Platine ran. Ist halt wie Chip-Tuning im Auto - aus 130PS mit einem Chip gleich mal 170PS zu machen, ist schön. Aber auf Dauer...

Zum Thema Kühlung:
Roundup: 6x CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Test - Hardware-Journal

Der Freezer 33 TR kühlt einen auf 3.7GHz übertakteten TR1 mit ca. 220W und Dual-Lüfter problemlos bei 1.000U/min unter 80°C. Das wäre also für einen 2990X ausreichend.


Wobei ich mich immer noch frage, wer eine 1.500€-CPU kauft - und dann den billigsten Luftkühler und die billigste Platine verwenden will, die er finden kann. :rolleyes:

Außerdem sollten wir die Tests abwarten, was die Einstufung als "250W TDP" wirklich bedeutet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]