> > > > Intel Coffee Lake mit acht Rechenkernen taucht in Datenbank auf

Intel Coffee Lake mit acht Rechenkernen taucht in Datenbank auf

Veröffentlicht am: von

8gen-intel-core-i7Intel bietet seine aktuelle Coffee-Lake-Architektur für den Mainstream-Markt mit maximal sechs Rechenkernen an. Allerdings könnte sich dies laut diverser Gerüchte und nun einem Eintrag der Datenbank SiSoft Sandra noch ändern. Laut dem Eintrag testet Intel Samples eines neuen Prozessor mit acht Rechenkernen.

Die dort aufgetauchte CPU bietet laut ersten Informationen neben 8 Rechenkernen auch 16 Threads, womit auch Hyperthreading mit an Bord wäre. Außerdem wird der L2-Cache mit 256 KB pro Rechenkern angegeben und der L3-Cache soll 16 MB groß ausfallen. Die Taktfrequenz wird auf 2,6 GHz beziffert. Damit wäre der Basistakt im Vergleich zu den aktuellen Modellen deutlich niedriger. Allerdings handelt es sich bei diesem Modell vermutlich noch um ein Engineering Sample, bei dem womöglich noch nicht die finale Taktfrequenz genutzt wird. Die TDP bleibt bei dem Eintrag unbekannt, dürfte jedoch wie auch bei den anderen Topmodellen der Baureihe bei 95 Watt liegen.

Eine weitere Unbekannte bleibt das Produktionsverfahren des Prozessors. Der 10-nm-Prozess gilt jedoch eher als unwahrscheinlich, da Intel erst vor Kurzem die Verschiebung des feineren Produktionsprozesses melden musste. Würde die aufgetauchte CPU im 10-nm-Prozess von den Bändern laufen, wäre ein Start vor 2019 eher unwahrscheinlich. Davon ist jedoch nicht auszugehen, sodass die aufgetauchte CPU womöglich auch weiterhin im bereits bekannten 14-nm-Prozess gefertigt wird.

Ein 8-Kern-Prozessor von Intel war schon in der Vergangenheit immer wieder Thema der Gerüchteküche. Vor allem im Zusammenhang mit dem kommenden Z390-Chipsatz wird über ein solches Modell spekuliert. Intel könnte Käufern den neuen Chipsatz mit dem gleichzeitigen Start eines neuen Prozessors schmackhaft machen. 

Zudem gibt es Meldungen, dass Intel ein Konkurrenzprodukt zum Ryzen 7 2700(X) mit seinen 8 Kernen und 16 Threads auf dem Markt platzieren möchte. Dies könnte mit dem nun aufgetauchten Modell durchaus in die Realität umgesetzt werden.