> > > > AGESA 1002a belässt GPU-Takt bei Raven Ridge auf höherem Niveau

AGESA 1002a belässt GPU-Takt bei Raven Ridge auf höherem Niveau

Veröffentlicht am: von

amd ryzen 5 2400gDie Desktop-Varianten der Raven-Ridge-Prozessoren Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G zeichnen sich durch die Zusammenarbeit von Ryzen-Prozessorkernen und der Vega-GPU aus. Beide Modelle verfügen über eine Thermal Design Power von 65 W – CPU und GPU teilen sich dieses Leistungsbudget. Beide Modelle haben wir uns im üblichen Umfang, aber auch in Spielen angeschaut. Doch gerade in Spielen zeigte sich, dass die GPU häufig sehr schnell heruntertaktet, um das Leistungsbudget einzuhalten. Dies führt wiederum zu merklichen Rucklern in einigen Spielen. Dies will AMD nun mit dem AGESA 1002a behoben haben.

Mit dem AGESA 1002a hat AMD nach eigenen Angaben das Power-Management der Raven-Ridge-Prozessoren geändert. AMD führt dies wie folgt aus:

"AGESA 1002a BIOSes are coming out now for Ryzen 5 2400G & Ryzen 3 2200G with performance and smoothness improvements for PUBG, Overwatch, and Minecraft. Keep an eye on your mobo vendor’s download page."

Die meisten Mainboards haben bereits ein BIOS-Update mit AGESA 1002a erhalten und erste Tests von Overclock3D zeigen, dass sich das Taktverhalten tatsächlich verändert hat. Die Kollegen verwendeten einen AMD Ryzen 5 2400G auf einem ASUS B350 Plus. Die BIOS-Version 3805 verfügte noch über eine ältere AGESA-Version, das neuere 4008 aber schon über die AGESA 1002a. Während der Takt zuvor von 1.250 auf 900 MHz und weniger reduziert wurde, verbleibt er nun in einem Bereich zwischen 900 und 1.100 MHz.

Ein weniger sprunghaftes Taktverhalten sorgt nun also für gleichmäßigere FPS. Das Problem trat allerdings nur bei bestimmten Spielen und Systemzusammenstellungen auf. Insofern muss nicht jeder Nutzer eines Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G davon betroffen gewesen sein. Das gemeinsame Leistungsbudget für die CPU und GPU in diesen Prozessoren birgt allerdings so einige Herausforderungen, die AMD nun einmal mehr angegangen ist. Die vorhandene Flexibilität in der Zuteilung des Leistungsbudgets steht dem Nutzer auch manuell offen.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar37793_1.gif
Registriert seit: 30.03.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 816
Also MSI scheint noch zu schlafen, für das MSI B350M Mortar gibts noch nichts :-(

hat jemand erfahrungen mit diesem update? merkliche Performancezuwächse?
#2
customavatars/avatar273211_1.gif
Registriert seit: 14.08.2017
Am Heck
Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Mir wöre lieber das AMD ma vernünftige treiber für RR2200/RR2400 raus haut sind ja eigentlich super Multimedia/HTPC tauglich nur irgendwie hab ich gerade da ärger in verbindung mit kodi und Netflix 4k geht auch noch ned wegen fehlender treiberunterstützung und das geruckel bei Streams regt mi auch auf
und nee auf zwei NUCs am selben kabel hab i keine ruckler also beim treiber versaut sichs gerade AMD bei mir gewaltig und das gamegedöns interresiert mi ned
bei den APUs
#3
customavatars/avatar283887_1.gif
Registriert seit: 23.04.2018

Banned
Beiträge: 28
Vorbildlich von AMD! Das ist der "fine wine". Da können sich andere 2 Scheiben von abschneiden!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]