1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Alibaba kauft C-Sky und arbeitet ein eigener Machine-Learning-Hardware

Alibaba kauft C-Sky und arbeitet ein eigener Machine-Learning-Hardware

Veröffentlicht am: von

alibabaAlibaba, das chinesische Großunternehmen und die größte IT-Firmengruppe Chinas, will sich weiter von US-Unternehmen unabhängig machen. Da man sehr stark in den Bereichen Machine Learning aktiv ist, kauft man derzeit viel Hardware aus den USA – sei es von Intel oder von NVIDIA. Doch bereits seit einiger Zeit deutet sich an, dass sich Unternehmen wie Alibaba unabhängiger von US-Unternehmen machen wollen – auch weil die USA bestimmte Exporte und Zukäufe chinesischer Unternehmen blockiert.

Eine aus den genannten Gründen begonnene Entwicklung soll ein eigener Chip für Machine-Learning-Anwendungen sein. Dieser wird unter dem Namen Ali-NPU (Neuronal Processing Unit) entwickelt. Die speziellen Anforderungen an die Hardware in diesem Bereich haben fast alle große Unternehmen dazu gebracht, eigene Hardware zu entwickeln. Bei Google sind es die Tensor Processing Units oder kurz TPUs, Intel arbeitet an einem Neural Network Processor und nahezu alle SoCs aktueller Smartphones verfügen über dedizierte Hardware für Machine-Learning-Anwendungen. NVIDIA, als derzeit größter Anbieter für GPU-Beschleuniger, steuert mit den Tensor Cores gegen, die in den GPUs mit Volta-Architektur integriert sind. 

Alibaba ist zugleich einer der größten Kunden NVIDIAs – mit eigener Hardware für dieses Segment könnte sich dies aber schnell ändern. Alibaba will die NPUs für die eigenen Systeme (Übersetzungen und Versuche in allen Bereichen des Machine Learnings) einsetzen, wird sie wie Google aber über Cloud Services auch Kunden zur Verfügung stellen.

Alibaba kauft C-Sky Microsystems

Zudem hat sich der chinesische IT-Gigant nun C-Sky Microsystems einverleibt. Das ebenfalls in Hangzhou ansässige Unternehmen entwickelt und produziert Prozessoren für den Embedded-Bereich – verwendet dabei 32-Bit-Prozessoren im RISC-V-Design. SoC-Lösungen kann das Unternehmen ebenfalls anbieten. Damit ist dieser Schritt seitens Alibaba sicherlich mit der geringeren Abhängigkeit von weiteren Unternehmen sowie den restriktiven Exportpolitik seitens der USA zu erklären.

Alibaba entwickelt sich damit mehr und mehr zu einem Gegenspieler der großen Unternehmen in den USA. Aufgrund der Ausrichtung auf den chinesischen Markt besitzt man hier bereits eine Vorreiterrolle. Viele US-Unternehmen wollen aber vom Wachstum profitieren, ohne dabei die Expertise an seine chinesischen Partner zu verlieren. Langfristig verfolgen die chinesischen Unternehmen eine größere Unabhängigkeit und wollen nicht mehr nur die Werkbank der Welt sein.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]