1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel präsentiert ersten Neural Network Processor

Intel präsentiert ersten Neural Network Processor

Veröffentlicht am: von

intel

Nach dem ersten offiziellen Ausflug Intels in die Welt der Quantencomputer hat Intel nun auch den nach eigenen Angaben ersten Neural Network Processor angekündigt. Bereits mehrfach hat Intel sich mit dem Zukauf des Unternehmens Nervana beschäftigt, die in diesem Bereich bereits seit Jahren aktiv sind. Nun ist es offiziell: Der Neural Network Processor (NNP) soll in geringen Stückzahlen noch in diesem Jahr ausgeliefert werden.

Der NNP ist auf Anwendungen im Bereich der Artificial Intelligence ausgelegt. Die Hardware soll dazu beitragen, dass sich solche Hardware bis ins Jahr 2020 noch um den Faktor 100 beschleunigt. Den Markt sieht Intel bis dahin bei 46 Milliarden US-Dollar. Für den Intel Nervana NNP spielt die Entwicklung eine Rolle, die Intel ebenfalls erst vor wenigen Wochen anstieß. Dabei ging es um einen neuronalen Chip mit Synapsen aus Silizium. Zwischen den hier verbauten 130.000 Neuronen können 130 Millionen unterschiedliche Muster aus virtuellen Synapsen hergestellt werden. Am Ende sollen Eingaben in Form von Fotos oder anderen Daten dann um den Faktor 1.000 schneller und energieeffizienter verarbeitet werden können.

Nun aber zurück zum Neural Network Processor, zu dem Intel zu diesem Zeitpunkt keinerlei technischer Details veröffentlicht. Aus früheren Präsentationen geht allerdings hervor, dass Intel hier auf eigene Rechenkerne in mehreren Processing Cluster setzt. Diese sind mit High Bandwidth Memory der zweiten Generation miteinander verbunden, der bis zu 1 TB/s erreichen kann.

Die Interconnects in solchen Chips müssen aber ebenfalls schnell sein. Nervana verwendet einen eigens entwickelten Interconnect, der aus zwölf bidirektionalen Links mit 100 GBit/s besteht. Insgesamt kommt der Interconnect also auf 1,2 TBit/s. Verwendet wird dazu eine Technik namens SerDes. Dabei handelt es sich um einen Serialisierer/Deserialisierer, der aus einem Paar aus einem Multiplexer und einem Demultiplexer besteht, die zur seriellen Datenübertragung zwischen zwei parallelen Endpunkten genutzt werden. Auf dem Interposer befindet sich neben den Processing Cluster aber auch noch besagter HBM2 mit 1 TB/s. Die Kapazität des HBM2 beläuft sich auf 32 GB.

Angaben zum Preis oder der genauen Verfügbarkeit macht Intel nicht. Auf der Supercomputing in Denver im November werden weitere Details zum Intel Nervana Neural Network Processor erwartet.

Social Links

Kommentare (2)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]