> > > > Mögliche Starttermine zu Coffee Lake-E und Cascade Lake-SP durchgesickert

Mögliche Starttermine zu Coffee Lake-E und Cascade Lake-SP durchgesickert

Veröffentlicht am: von

intel-cpu

Neue Präsentationsfolien der Internet of Things Group (IOTG) geben Ausblick auf kommende Intel-Prozessoren für das High-End- und Server-Segment und darüber hinaus auch auf weitere Coffee-Lake-S/H-CPUs sowie auf die Xeon-E-2000-Serie, die auf Coffee Lake-S basiert. Laut den Folien soll es mit Coffee Lake-E im zweiten Quartal und mit Cascade Lake-SP im dritten Quartal losgehen.

Die Plattform hinter Cascade Lake-SP wird als Purley-Refresh beschrieben. Im Kern wird sich allerdings wenig ändern. So bleibt es bei höchstens 48 Gen3-Lanes pro CPU und auch das Hexa-Channel-Interface bleibt unverändert. Allerdings erhöht Intel die nativ unterstützte RAM-Taktfrequenz von DDR4-2666 auf DDR4-2933. Hinzu kommt die Unterstützung von Apache Pass, sodass also auch 3D-XPoint-DIMMs verwendet werden können.

Gänzlich neu ist der Eintrag zu Coffee Lake-E (Mehlow) und so wie es die Folien beschreiben, wird Coffee Lake-E oder eventuell auch Coffee Lake-X das gleiche Schicksal erleiden, wie die wenig erfolgreichen Kaby-Lake-X-Prozessoren. So wie auch Coffee Lake-S und Coffee Lake-H maximal über sechs physische Kerne verfügen, wird Intel dies allem Anschein nach auch auf die High-End-Plattform portieren. Als Chipsatz wird hier jedoch von einem Cannon-Lake-PCH geschrieben.

Für den bestehenden Sockel LGA1151 wird das Portfolio an Coffee-Lake-S-Prozessoren ab dem zweiten Quartal um insgesamt acht Modelle erweitert. Genannt werden Core i7-8700T, Core i5-8600(T), Core i3-8100T, G6400(T) und G4900(T). Aber auch ein Eintrag zum Core i5-8500 ist bereits aufgetaucht. Die dazu passenden Chipsätze H370, B360 und H310 dürften auch nicht mehr lange auf sich warten.

Die auf Coffee Lake-S basierten Xeon-Prozessoren sollen nicht als Xeon E3-1200-v7-Produktreihe fortgesetzt werden, sondern werden als Xeon-E-2000-Serie angeboten. Den Anfang werden mit dem Xeon E-2176G und Xeon E-2124G zwei LGA-Varianten und mit dem Xeon E-2176M auch eine BGA-Version machen.

Intels Coffee-Lake-H-Prozessoren sind hingegen für den Mobile-Markt konzipiert und bringen auch dort erstmals bis zu sechs physische Kerne ins Gehäuse. Ab dem Core i7-8750H verbaut Intel sechs Kerne, wobei der Core i9-8950HK als Flaggschiff angesehen werden kann und darüber hinaus auch über einen frei wählbaren Multiplikator verfügt. Ein erstes Gigabyte-Notebook mit Coffee Lake-H wird im nächsten Monat erwartet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 09.03.2017
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 147
Kann man mal gespannt sein, wie sich die neue CPU´s von Intel schlagen. Aber sie müssen ja was machen, um den AMD Zen(2) und Threadripper paroli zu bieten. Hauptsache sie fangen nicht wieder das bescheissen an.
#2
customavatars/avatar274425_1.gif
Registriert seit: 14.09.2017

Obergefreiter
Beiträge: 89
Hoffentlich wieder verlötet. Nicht, dass ich mir jemals einen Xx99 PC zusammenstellen würde, aber es würde ein gutes Gefühl in mir auslösen
#3
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Leutnant zur See
Beiträge: 1055
Hedt wird nicht mehr verlötet. Die Zeiten sind leider vorbei.
#4
customavatars/avatar273211_1.gif
Registriert seit: 14.08.2017
Am Heck
Stabsgefreiter
Beiträge: 371
Desswegen war der X99 in meiner Sig. auch der letzte Intel auf absehbare zeit, jezz is erst ma wieder AMD-Time wie zu Barton
Intel hats erst ma verkackt, Meltinside, Zahnpasta, kastrierte PCI-Lines.... das sind mir zu viele Features, welche
ich ned brauch aber sich INTEL gut bezahlen lässt :asthanos:
jezz is erst ma AMD drann ab 2020 dann evtl wieder Intel

Aber schön zu sehn was Intel heuer noch nach schiebt
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Neu sind die Folien wohl kaum, ist doch dort noch Broadwell-DE und nicht Skylake-D für 2018 eingezeichnet und Coffe Lake-S erst für Q2 2018 eingezeichnet, obwohl der schon längst auf dem Markt ist. Schon beim Anblick des ersten Bildes kann man die News in die Tonne treten und daher hätte HL diese besser nie gebracht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]