1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD Athlon 200GE und Ryzen Embedded V1000 sind weitere Ryzen-Ableger

AMD Athlon 200GE und Ryzen Embedded V1000 sind weitere Ryzen-Ableger

Veröffentlicht am: von

amdErst gestern tauchten weitere Details zu den Epyc-Embedded-Prozessoren auf, die vermutlich gegen Ende Februar offiziell vorgestellt werden. Ebenfalls aus dem Produktkatalog des taiwanesischen Herstellers iBase stammen die ersten Informationen zu den Great-Horned-Owl-Prozessoren.

Diese werden offenbar als Ryzen Embedded V1000 eingeführt. Die dazugehörigen Prozessoren werden von iBase im Sockel FP5 als BGA-Variante geführt. Die Bezeichnungen V1000-DC und V1000-QC deuten darauf hin, dass es Dual-Core- und Quad-Core-Versionen geben wird. Bisher war bekannt, dass AMD einen maximalen Ausbau mit vier Kernen und elf Compute Units plant. Bis zu vier Displays soll die integrierte Grafikeinheit mit 4K-Auflösung und 60 Hz ansteuern können. Duales Gigabit-Ethernet ist ebenfalls vorhanden. Great Horned Owl wird sich vor allem durch den langfristigen Support seitens AMD von den Endkunden-Produkten unterscheiden. Wie üblich, bietet AMD in diesem Bereich eine Unterstützung über zehn Jahre hinweg. Während die Snowy-Owl-Prozessoren aka Epyc Embedded in Datencentern zu finden sein werden, werden die Great-Horned-Owl-CPUs eher im medizinischen Umfeld oder für Digital-Signage-Produkte eingesetzt werden.

Die von iBase im Produktkatalog geführten Produkte bieten unter anderem zwei SO-DIMM-Steckplätze, die bis zu 32 GB aufnehmen sollen. Auch wenn AMD offiziell von der Unterstützung von DDR4-2933 spricht, so führen die technischen Daten von iBase auch DDR4-3200 bei Einsatz des V1000-QC. Ob man hier über die offiziellen Spezifikationen hinaus geht oder aber ein Fehler vorhanden ist, bleibt abzuwarten.

Neben den technischen Daten des Prozessors macht der Produktkatalog auch noch die Angaben zu den möglichen Anschlüssen. Dazu gehören 1x HDMI 2.0a, 1x DisplayPort 1.4, 2x USB 3.1 Gen 2, 2x USB 3.1 Gen 1, 1x SATA-III, 1x mSATA sowie M.2. Der ebenfalls gelistete Industrial-PC bietet gleich 4x HDMI.

AMD Athlon 200GE für das Low-End-Segment

Aus dem SiSoftware Official Live Ranker stammen die Daten zu einem AMD Athlon 200GE. Offenbar wird AMD auch die Athlon-Serie weiterführen – wenngleich nicht wie früher über die gesamte Produktpalette hinweg, sondern analog zu Intel mit den kleinen Pentiums im Low-End-Segment für die Desktop-Prozessoren.

Der Athlon 200GE bietet demnach zwei Kerne und kann per SMT vier Threads verarbeiten. Der Takt wird mit 3,2 GHz ausgelesen und entsprechend der Anzahl der Kerne bietet der Prozessor 2x 512 kB an L2-Cache und 4 MB an gemeinsamen L3-Cache.

Angaben zum Ausbau der integrierten Grafikeinheit macht SiSoftware nicht, hier wird einfach nur ein „Radeon Vega Graphics" angegeben. Aufgrund der zwei Kerne und vier Threads liegt es recht nahe, dass der Athlon 200GE nahezu identisch mit dem neuen Ryzen 3 2200U ist – dementsprechend dürften drei Compute Units, bzw. 192 Shadereinheiten vorhanden sein. Die konfigurierbare Thermal Design Power des Ryzen 3 2200U liegt zwischen 12 und 25 W, die Einordnung des Athlon 200GE hinsichtlich der TDP kennen wir derzeit noch nicht.

Noch unklar ist, wie sich die Benennung des Athlon 200GE aufschlüsseln lässt. Die Namensgebung entspricht nicht dem derzeit üblichen Standard. Wir sind gespannt, ob AMD für dieses Modell ebenfalls die Embedded World in Nürnberg nutzen wird, die am 27. Februar ihre Pforten öffnet.

Social Links

Kommentare (2)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]