> > > > AMD Athlon 200GE und Ryzen Embedded V1000 sind weitere Ryzen-Ableger

AMD Athlon 200GE und Ryzen Embedded V1000 sind weitere Ryzen-Ableger

Veröffentlicht am: von

amdErst gestern tauchten weitere Details zu den Epyc-Embedded-Prozessoren auf, die vermutlich gegen Ende Februar offiziell vorgestellt werden. Ebenfalls aus dem Produktkatalog des taiwanesischen Herstellers iBase stammen die ersten Informationen zu den Great-Horned-Owl-Prozessoren.

Diese werden offenbar als Ryzen Embedded V1000 eingeführt. Die dazugehörigen Prozessoren werden von iBase im Sockel FP5 als BGA-Variante geführt. Die Bezeichnungen V1000-DC und V1000-QC deuten darauf hin, dass es Dual-Core- und Quad-Core-Versionen geben wird. Bisher war bekannt, dass AMD einen maximalen Ausbau mit vier Kernen und elf Compute Units plant. Bis zu vier Displays soll die integrierte Grafikeinheit mit 4K-Auflösung und 60 Hz ansteuern können. Duales Gigabit-Ethernet ist ebenfalls vorhanden. Great Horned Owl wird sich vor allem durch den langfristigen Support seitens AMD von den Endkunden-Produkten unterscheiden. Wie üblich, bietet AMD in diesem Bereich eine Unterstützung über zehn Jahre hinweg. Während die Snowy-Owl-Prozessoren aka Epyc Embedded in Datencentern zu finden sein werden, werden die Great-Horned-Owl-CPUs eher im medizinischen Umfeld oder für Digital-Signage-Produkte eingesetzt werden.

Die von iBase im Produktkatalog geführten Produkte bieten unter anderem zwei SO-DIMM-Steckplätze, die bis zu 32 GB aufnehmen sollen. Auch wenn AMD offiziell von der Unterstützung von DDR4-2933 spricht, so führen die technischen Daten von iBase auch DDR4-3200 bei Einsatz des V1000-QC. Ob man hier über die offiziellen Spezifikationen hinaus geht oder aber ein Fehler vorhanden ist, bleibt abzuwarten.

Neben den technischen Daten des Prozessors macht der Produktkatalog auch noch die Angaben zu den möglichen Anschlüssen. Dazu gehören 1x HDMI 2.0a, 1x DisplayPort 1.4, 2x USB 3.1 Gen 2, 2x USB 3.1 Gen 1, 1x SATA-III, 1x mSATA sowie M.2. Der ebenfalls gelistete Industrial-PC bietet gleich 4x HDMI.

AMD Athlon 200GE für das Low-End-Segment

Aus dem SiSoftware Official Live Ranker stammen die Daten zu einem AMD Athlon 200GE. Offenbar wird AMD auch die Athlon-Serie weiterführen – wenngleich nicht wie früher über die gesamte Produktpalette hinweg, sondern analog zu Intel mit den kleinen Pentiums im Low-End-Segment für die Desktop-Prozessoren.

Der Athlon 200GE bietet demnach zwei Kerne und kann per SMT vier Threads verarbeiten. Der Takt wird mit 3,2 GHz ausgelesen und entsprechend der Anzahl der Kerne bietet der Prozessor 2x 512 kB an L2-Cache und 4 MB an gemeinsamen L3-Cache.

Angaben zum Ausbau der integrierten Grafikeinheit macht SiSoftware nicht, hier wird einfach nur ein „Radeon Vega Graphics" angegeben. Aufgrund der zwei Kerne und vier Threads liegt es recht nahe, dass der Athlon 200GE nahezu identisch mit dem neuen Ryzen 3 2200U ist – dementsprechend dürften drei Compute Units, bzw. 192 Shadereinheiten vorhanden sein. Die konfigurierbare Thermal Design Power des Ryzen 3 2200U liegt zwischen 12 und 25 W, die Einordnung des Athlon 200GE hinsichtlich der TDP kennen wir derzeit noch nicht.

Noch unklar ist, wie sich die Benennung des Athlon 200GE aufschlüsseln lässt. Die Namensgebung entspricht nicht dem derzeit üblichen Standard. Wir sind gespannt, ob AMD für dieses Modell ebenfalls die Embedded World in Nürnberg nutzen wird, die am 27. Februar ihre Pforten öffnet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8510
Aus Marketingsicht nachvollziehbar, aber als Nostalgiker blutet mir ja irgendwie das Herz, wenn die Namen von legendären CPU Architekturen für kastrierten Low-End Murks verwurstet werden...
#2
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3754
Naja... Athlon VS Pentium passt ja dann doch irgendwie. :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]