> > > > AMD Epyc Embedded zeigt sich auf erstem Mainboard

AMD Epyc Embedded zeigt sich auf erstem Mainboard

Veröffentlicht am: von

amd-epycBereits vor einigen Tagen tauchten erneut Informationen zu Epyc Embedded auf. Das USB Implementers Forum führte bereits die Snowy-Owl-Modelle und Anfang 2017 tauchten die entsprechenden technischen Daten und Roadmaps auf. Mit dem offiziellen Start wird ab dem 27. Februar gerechnet, denn dann wird die Embedded World in Nürnberg eröffnet.

Offenbar tauchen die ersten Produkte mit Epyc Embedded nun bereits auf. Die Abbildung des Mainboards von iBase zeigt einen fest verlöteten BGA-Prozessor auf einem MBN806 getauften Mainboard. Ebenfalls im Angebot des Herstellers aus Taiwan findet sich ein Netzwerk-Server mit Epyc-Embedded-Prozessor. Dieser Prozessor besteht offenbar nur aus einem Zeppelin-Die, denn ein Heatspreader ist auf dem Bild nicht vorhanden. Bei Snowy Owl handelt es sich um ein MCM (Multi Chip Module), genau wie die Ryzen-, Ryzen-Threadripper- und Epyc-Prozessoren. Snowy Owl verwendet vier bis 16 Zen-Kerne und kommt damit im Maximalausbau auf bis zu 32 Threads.

Das gezeigte Modell basiert auf einem Epyc Embedded 3102, der acht Kerne ohne SMT bietet. Damit können acht Threads gleichzeitig bearbeitet werden. Auf den vier DIMM-Steckplätzen können bis zu 64 GB UDIMM DDR4-2667 oder 128 GB RDIMM (mit und ohne ECC) verbaut werden. Der Epyc Embedded 3102 bietet offenbar nur vier Speicherkanäle und dementsprechend vier DIMM-Steckplätze. Für die größeren Modelle, wie zum Beispiel den 3251, sind offenbar mehr Speicherkanäle vorgesehen und dementsprechend zeigt das Bild des Mainboards auch vier weitere DIMM-Steckplätze auf der anderen Seite des BGA-Prozessors.

Die Snowy-Owl-Prozessoren bieten 64 PCI-Express-Lanes und können damit viele Erweiterungsschnittstellen direkt an die CPU anbinden. AMD spricht von bis zu 32 SATA/NVMe-Laufwerken oder 8x 10GBASE-Ethernet-Schnittstellen. Der Einsatz im Bereich der Netzwerk- und Speicherlösungen spielt für die Epyc-Embedded-Prozessoren die wichtigste Rolle.

Bisher fehlen noch viele Angaben zu den Epyc-Embedded-Prozessoren. So kennen wir noch keine belastbaren Angaben zu den Taktraten und der Thermal Design Power. Als Ersatz für AMDs G-Serie und R-Serie plant AMD schon seit Frühjahr 2017 mit Great Horned Owl. Als Basis dienen hier die Raven-Ridge-Prozessoren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]