> > > > Sechs Kerne kommen als Core i9 ins Notebook

Sechs Kerne kommen als Core i9 ins Notebook

Veröffentlicht am: von

intelAus den Release Notes zum Tool Everest AIDA64 sind Details zu den künftigen Prozessoren aus dem Hause Intel bekannt geworden. Daraus geht hervor, dass Intel künftig die Core-i9-Serie auch in Notebooks unterbringen möchte. Für die Mittelklasse des Desktops scheint sich das erwartete Achtkern-Modell zu bestätigen.

Für den High-End-Desktop bietet Intel bereits einige Modelle der Core-i9-Serie mit bis zu 18 Kernen an. Diese basieren auf der Skylake-X-Generation. Mit bis zu sechs Kernen sollen Core-i9-Prozessoren auf Basis von Coffee Lake in die Notebooks kommen. Konkret aufgeführt wird dabei der Intel Core i9-8950HK, der als Coffee Lake-H für den mobilen Einsatz gedacht ist. Der K-Zusatz beschreibt den offenen Multiplikator.

Neu sind zudem der Core i7-8850H und Core i7-8750H, die als Core i7 ebenfalls auf sechs Kerne setzen. Der Intel Core i5-8400H bietet ebenfalls sechs Kerne, muss aber ohne Hyper Threading auskommen. Der Core i3-8300H wird mit vier Kernen erscheinen.

Intel Coffee Lake-H in der 8. Generation
Modell Kerne / Threads Takt Boost-Takt L3-Cache TDP
Intel Core i9-8950HK 6 / 12 - - 12 MB 45 W
Intel Core i7-8850H 6 / 12 - - 12 MB 45 W
Intel Core i7-8750H 6 / 12 - - 12 MB 45 W
Intel Core i5-8400H 6 / 6 - - 9 MB 45 W
Intel Core i3-8300H 4 / 4 - - 8 MB 45 W

Ausschnitt aus den Release Notes:

  • identification of Intel Core i7-8000H Series (aka Coffee Lake-H MB)
  • identification of Intel Core i9-8000H Series (aka Coffee Lake-H MB)
  • identification of Intel Xeon E-21xx(G) (aka Coffee Lake-S WS)
  • identification of Intel Xeon E-21xxM (aka Coffee Lake-H WS)
  • Intel Processor Number detection for Celeron G4900, G4900T, G4920, G4930, G4930T, G4950
  • Intel Processor Number detection for Core i3-8000, 8000T, 8020, 8020T, 8100T, 8120, 8120T, 8300T, 8320, 8320T, 9000, 9000T, 9100, 9100T, 9300, 9300T
  • Intel Processor Number detection for Core i5-8300H, 8400B, 8400H, 8400T, 8420, 8420T, 8500, 8500B, 8500T, 8550, 8650, 8650K, 9400, 9400T, 9500, 9600, 9600K
  • Intel Processor Number detection for Core i7-8670, 8670T, 8700B, 8700T, 8750H, 8850H
  • Intel Processor Number detection for Core i9-8950HK
  • Intel Processor Number detection for Pentium Gold G5400, G5400T, G5420, G5420T, G5500, G5500T, G5600, G5600T, G5620
  • Intel Processor Number detection for Xeon E-2176M, 2186M

In der Auflistung ebenfalls zu finden sind einige Modelle der Pentium-Gold-Serie sowie die Xeons der E-2100M-Familie.

Coffee Lake Refresh in 10 nm als 9. Core-Generation

Ebenfalls erstmals – aber an anderer Stelle genannt – werden die Namen der Ableger der 9000er-Serie. Diese werden wohl auf der Coffee-Lake-Generation basieren, könnten aber auf eine 10-nm-Fertigung wechseln. Da Intel Probleme mit der ersten Generation der 10-nm-Fertigung hatte, wird man im nächsten Jahr für alle Prozessoren auf 10nm+ übergehen. Intel benennt diese Cannon Lake und als Cannon Lake-S, die als erstes als Desktop-Prozessoren auf den Markt kommen werden.

Konkret benannt werden unter anderem: Core i5-9600K. Core i5-9600, Core i5-9500, Core i5-9400, Core i5-9400T, Core i3-9300, Core i3-9300T, Core i3-9100, Core i3-9100T, Core i3-9000 und Core i3-9000T.

Etwas Verwirrung herrscht noch zu den früheren Aussagen: Intel begründet die Einführung der Z370-Mainboards mit der Tatsache, dass deren Sockel und die Spannungsversorgung auf kommende Prozessoren ausgelegt seien. Ob die neunte Core-Generation nun aber ein Coffee-Lake-Refresh in 10nm+ oder 14nm++ werden wird, ist kaum abzusehen. Bis auf die Modellnamen und das Vorhandensein eines Achtkern-Prozessors ist hier noch recht wenig bekannt.

Sollte sich das Frühjahr als Einführungszeitraum der neuen Hardware bestätigen, bietet sich eine Vorstellung auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas an. Die CES 2018 wird in der zweiten Januarwoche starten.