> > > > Coffee Lake: Erste Benchmarks des Intel Core i7-8700K

Coffee Lake: Erste Benchmarks des Intel Core i7-8700K

Veröffentlicht am: von

intel gen8 logo

Auch wenn der Termin von Intel noch nicht offiziell bestätigt wurde, werden wir wohl am 5. Oktober den Start der ersten Coffee-Lake-Prozessoren mit vier und sechs Kernen sehen. Nun sind die ersten Benchmarkwerte zu den Prozessoren aufgetaucht. Genauer gesagt stammen diese Werte vom kanadischen YouTuber Karl Morin, der diese in einem Facebook-Video veröffentlicht hat.

Getestet wurde der Core i7-8700K im Single- und Multi-Thread-Durchlauf des Cinebench R15 (64 Bit). Wir haben die Werte, die sich auf 196 Punkte im Single-Thread-Durchlauf und 1.230 Punkte im Multi-Thread-Durchlauf belaufen, einmal mit anderen Benchmarkwerten in ein Diagramm gepackt.

Cinebench R15

Single-Threaded

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15

Multi-Threaded

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

Auch wenn wir die genaue Testumgebung nicht kennen, bietet sich der Cinebench R15 für einen solchen Vergleich an. Der Intel Core i7-8700K soll mit dem vorgesehenen Basistakt von 3,7 GHz betrieben worden sein. Die Boost-Mechanismen sollten dementsprechend gegriffen haben.

Schaut man sich die Benchmarks an, wird die offenbar deutlich gestiegene Single-Threaded-Leistung von Coffee Lake deutlich. Bereits mehrfach hat Intel eine deutliche Leistungssteigerung für die Core-8000-Serie erwähnt. Zuletzt war sogar von einem Plus von bis zu 30 Prozent die Rede.

Bisher bekannt sind sechs Modelle, vom Core i3-8100 mit vier Kernen bis zum Core i7-8700K mit sechs Kernen. Verarbeitet werden können bis zu 12 Threads, die Taktraten reichen von 2,8 im Basistakt bis zu 4,7 GHz im Single-Core-Boost. Die Thermal Design Power wird mit 65 oder 95 W angegeben.

Zwar werden die Coffee-Lake-Prozessoren auf dem LGA1151 Platz nehmen, dennoch wird ein neuer Chipsatz notwendig sein, um diese einsetzen zu können. Mit dem Start am 5. Oktober sollen diese mit dem Z370-Chipsatz zur Verfügung stehen. Im nächsten Jahr sollen dann die High-End-Chipsätze folgen. Neben den bekannten technischen Daten scheint nun auch klar zu sein, dass die Coffee-Lake-Prozessoren ein Dual-Channel-Interface für den Arbeitsspeicher bieten werden.

Gegenüberstellung der technischen Daten
Modell Kerne/Threads Takt Boost-Takt L3-Cache TDP
Intel Core i7-8700K 6 / 12 3,7 GHz 4,7 / 4,6 / 4,4 / 4,3 GHz 12 MB 95 W
Intel Core i7-8700 6 / 12 3,2 GHz 4,6 / 4,5 / 4,3 / 4,3 GHz 12 MB 65 W
Intel Core i5-8600K 6 / 6 3,6 GHz 4,3 / 4,2 / 4,2 / 4,1 GHz 9 MB 95 W
Intel Core i5-8400 6 / 6 2,8 GHz 4,0 / 3,9 / 3,9 / 3,8 GHz 9 MB 65 W
Intel Core i3-8350K 4 / 4 4,0 GHz - 8 MB 95 W
Intel Core i3-8100 4 / 4 3,6 GHz - 6 MB 65 W

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (169)

#160
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13462
da kann man mal sehen, welche falschen "fakten" user fortunes uns hier andrehen will.
#161
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8712
... und dass der User bawder keine Ahnung hat, wovon er redet. :lol:

7700K @ 5GHz vs. 1700x @ standard.

Denkst du eigentlich nach, bevor du schreibst? :rolleyes:

Ich finde vor allem einen Fakt spannend:
Bei timoe666 liegt der R7-1700 @ 4GHz nur 40 CPU-ID-Punkte hinter dem 7700K im SingleThread ... wie schnell boostet der 7700K auf einem Kern? ;)
#162
customavatars/avatar28556_1.gif
Registriert seit: 16.10.2005
Sachsen
Vizeadmiral
Beiträge: 7299
hää?

Im Vergleich ist gerade der 1700X auf 4Ghz, Standard, sind 3,4Ghz Single Core bringt der 1700X 3,8Ghz

OC 77K zu OC 1700X sind es im Single Core 120 CPU-ID Punkte.

Oder stehe ich gerade auf dem Schlauch?
#163
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8712
Zitat isoO;25819853
So sieht es beim 7700K mit 5Ghz aus.

Weil alle ihre OCed 1700X zur Verfügung stellen.


Der 7700K (@( 5GHz?) tritt gegen den normalen 1700x an.

CPU-ID zeigt bei den Reference-CPUs die Standard-CPUs an. Oder stehe ich auf dem Schlauch?

edit:
Ah, ich glaube, ich weiß, was du meinst.

Nein, alles gut. Mir geht es nur darum, zu zeigen, dass 7700K und 1700x bei gleicher Taktung nahezu identische ST-Ergebnisse erreichen. Die Intel-CPUs haben nur einen Taktvorteil - bei gleicher Taktung ist der Vorteil hinüber.
#164
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3846
Die CPU-Z BENCHMARK kann man doch nicht als Test herhalten? Ist doch totaler Müll das Tool.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
#165
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8712
Natürlich ist das Teil totaler Müll, wenn die Ergebnisse nicht deinen Wünschen entsprechen.
#166
Registriert seit: 27.05.2008
Simmerath 52152
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 502
cpuz eignet sich gut um Intel cpu zu vergleichen für amd vs intel nicht weil eben der bench mit eine intel compiler gemacht wird.
Um cpu zu vergleichen ist cinebench am besten neben x264 und x265 benchmark.
Dann noch mit pcmark.
alles andere ist cherrypics
amd lässt ryzen in einen low power prozess herstellen das bedeutet das es ein prozess für soc von smartphones ist
darum die 4ghz Mauer. mit dem ryzen+ wird diese auf single 4,4ghz und allcore auf 4,2ghz gehen
ryzen 2 wird auf 7nm wechseln amd auf den high performance prozess
da sind so taktraten mit luft bei 4,4-4,8ghz drin.
das ging auch mit dem lpp prozess aber nur mit einen stark gekühlten chip (trockeneis)
die arch kann bis 5,8ghz intel dagegen ist am limit mehr als 4,7ghz (wakü) geht nicht. und die wlp kacke ist da nicht hilfreich klarer fall von bwlèr entscheidungen bei intel. Und durchschnittliche 80°c sind nicht normal bei max last dann nahe der abschalttemp von 95°-100° erst recht nicht.
#167
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8712
Ist das nicht interessanter, wenn ein Programm, basierend auf einem Intel-Compiler, einer AMD-CPU eine gleichstarke Leistung bescheinigt? ;)
#168
Registriert seit: 15.03.2017

Matrose
Beiträge: 27
@angelsdecay
Vorsicht... Du stellst Deine Mutmaßungen als Fakten dar - z.B.:
Zitat
mit dem ryzen+ wird diese auf single 4,4ghz und allcore auf 4,2ghz gehen

Zitat
die arch kann bis 5,8ghz intel dagegen ist am limit mehr als 4,7ghz (wakü) geht nicht


Wenn Du nicht direkt bei AMD als Entwickler arbeitest, oder schon eine Vielzahl der Ryzen+ Prozessoren getestet hast, oder bei einem der DIE Fabs, wäre ich mit solchen Aussagen vorsichtig.
Zudem werden hier wohl pauschal alle CPU Gattungen Consumer, HEDT und die unterschiedlichen Leistungsklassen über einen Kamm geschoren.

Grüße
Zero
#169
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14133
Zitat MoBo 01/04;25819177
Ob das DMI mit seinen 3.0x4-Lanes zum Flaschenhals wird, hängt davon ab, inwieweit die angeschlossenen Geräte dessen Bandbreite ausschöpfen. Wenn bspw. Daten vom einem 3.0x4 (M2)-SSD nach einem RAID0 mit 2 SATA-SSD transferiert werden, werden nominell zwar 6 PCIe-Lanes beansprucht
Nein, denn PCIe ist vollduplex, kann also in beide Richtungen gleichzeitig übertragen und da beim Kopieren die Daten von der Quelle zur CPU (und ins RAM) und dann von der CPU zum Ziel kopiert werden, werden auch keine 6 PCIe Lanes benötigt.

Wenn es eine PCIe SSD gäbe die mit über 3GB/s Schreiben könnte, so könnte man von einer anderen PCIe SSD die die Daten so schnell liefert auf diese mit 3Gb/s kopieren, selbst wenn beide über DMI3 am Chipsatz hängen, da dann eben in beide Richtungen (fast) die volle Bandbreite von DMI3 (was technisch PCIe 3.0 x4 ist), ausgelastet wird. Zumindest theoretisch, praktisch bremst vor allem unter Windows denn der Virenscanner etc. das Ganze vermutlich wieder aus.

Die einzige realistische Anwendung bei der DMI3 ein Flaschenhals ist, sind RAIDs aus schnellen PCIe SSDs und da vor allem beim Lesen. Da aber schon viele Heimanwender selbst von einer solchen schnellen PCIe SSD keinen Vorteil gegenüber einer SATA SSD spüren, würden sie selbst ohne Flaschenhals von einem RAID 0 aus zwei dieser SSDs auch keinen gegenüber einer einzelnen bemerken, es dürfte also vor allem Benchmarkfreaks stören und vielleicht ein paar Leute die wirklich dauernd hochauflösende Videos im Rohformat schneiden.
Zitat MoBo 01/04;25819177
Flaschenhals sind aber die SATA-Interfaces.
Das ist richtig.

Zitat MoBo 01/04;25819177
Bei genauerer Betrachtung wird man feststellen, dass nur spezielle Konfigurationen mit mehreren 3.0x4 (M2)-SSD oder mehreren GPU das DMI zum Flaschenhals werden lassen können.
Für die Anbindung von GPUs sind die Lanes des Chipsatzes nicht gedacht, die können auch nur maximal zu x4 zusammengefasst werden. Nur Miner hängen ihre Grakas an Lanes des Chipsatzes, aber für deren Anwendung wird ja auch kaum Bandbreite bei der Anbindung gebraucht, denen reicht eine PCIe 2.0 Lane locker.

Gamer hängen hier Grakas dagegen an die 16 PCIe 3.0 Lanes direkt von der CPU, egal ob S. 1151 oder AM4, die können bei den besten Chipsätzen (Z270 und X370) dann auch als x8/x8 aufgeteilt werden, bei Intel sogar auch als x8/x4/4. Wenn zwei Grakas dem Games dann immer noch reichen, sollte er zu einer HEDT Plattform wechseln, oder hat zumindest beim S. 1151 auch ein paar Boards mit PLX8747 PCIe Lane Switch als Alternative zur Auswahl.
Zitat MoBo 01/04;25819177
Leider ist bei diesen Konfigurationen die Ryzenplattform trotz der 4 zusätzlichen CPU-Lanes keinesfalls besser. Ein zweites 3.0x4 (M2)-SSD muss dort ja über die PCIe-2.0-Lanes des Chipsets angeschlossen werden. Der Transfer zwischen diesem und dem an die CPU-Lanes angebunden 3.0x4 (M2)-SSD wird dabei per se auf ca. 1,8 GB/s limitiert. Das schafft die Intelplattform auch trotz DMI.
Und mehr, da PCIe ja eben vollduplex ist und über DMI3 so etwa 3.5GHz in jede Richtung übertragen werden können und damit ingesamt 7GB/s über DMI3 gehen können. Intel hat früher auf Blockdiagrammen etwa für die ICH10 an die PCIe Lanes gerne "500MB/s each x1" geschrieben, obwohl dies ja noch keine 5Gb/s sondern 2,5Gb/s Lanes waren. Da hat man eben auch die Transferraten für beide Richtungen zusammengezählt. Später ist man dazu übergegangen Gb/s anzugeben und diese beziehe sich eben immer nur auf eine Richtung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]