> > > > Intel Coffee Lake: Taktraten zu drei Sechs-Kern-CPUs durchgesickert

Intel Coffee Lake: Taktraten zu drei Sechs-Kern-CPUs durchgesickert

Veröffentlicht am: von

intel-cpuIn Bezug auf Intels Coffee-Lake-CPUs gibt es aktuell noch zahlreiche Fragezeichen. Doch nach und nach kommen immer weitere Informationshappen zum Vorschein. Die Kollegen von eteknix.com wollen nun die Taktraten und weitere Spezifikationen zu drei Prozessor-Modellen in Erfahrung gebracht haben, welche Teil der achten Core-Generation werden sollen.

Anhand der Cache-Größe von jeweils 12 MB lässt sich bereits ableiten, dass es sich um Hexa-Core-Modelle inkl. Hyper-Threading handeln wird. Sofern Intel die Cache-Größen-Einteilung nicht verändert hat. Bei einem potentiellen Core i5-8600K sollten es mit sechs Kernen ohne SMT 9 MB sein, mit vier Kernen gar 6 MB. Unverändert soll Coffee Lake nativ mit DDR4-2400-DIMMs umgehen können.

Unterschieden wird zwischen zwei K-Modellen, sprich mit offenem Multiplikator und einem Modell ohne Möglichkeit der Übertaktung. Das schnellste Modell mit der wahrscheinlichen Bezeichnung "Core i7-8700K" arbeitet mit einem Grundtakt von 3,7 GHz und geht mithilfe der Turbo-Funktion auf 4,3 GHz auf einem Kern, 4,2 GHz auf zwei Kernen und 4,0 GHz bis sechs Kerne hoch. Die TDP wird mit 95 W passend angegeben. Durch den freien Multiplikator kann der Takt je nach Chip-Güte weiter erhöht werden.

Das zweite "K-Modell" bringt einen 3,2-GHz-Base-Clock mit. Bis zwei Kerne unter Volllast steigert sich der Takt auf 3,6 GHz. Darüber hinaus arbeitet der Prozessor laut Angaben mit 3,4 GHz. Der TDP-Wert von 95 W scheint aus unserer Sicht nicht ganz passend, da das dritte Prozessor-Modell lediglich mit 65 W TDP spezifiziert sein soll, jedoch mit einem 3,1 GHz Grundtakt ans Werk geht und dafür jedoch wesentlich höhere Turbo-Taktraten bieten soll, die lediglich um 100 MHz geringer als beim Flaggschiff ausfallen sollen.

Der Sockel für Coffee Lake ist weiterhin unklar

Auf die Frage, mit welchem Sockel die Coffee-Lake-S-Prozessoren zusammenarbeiten werden, kann noch immer nicht eindeutig beantwortet werden. Die Gerüchte sprechen von einem LGA1151V2-Sockel, welcher elektrisch nicht kompatibel mit dem LGA1151-Sockel sein soll. Die aktuellen Informationen steigern jedoch weiterhin die Hoffnung, dass die achte Core-Generation mit der 200-Chipsatzserie und eventuell auch mit der 100-Chipsatzserie zusammenarbeiten wird. Interessant ist jedoch die Tatsache, dass die Taktraten aus der verlinkten News mit dem 65-W-Modell übereinstimmen.

Selbst wenn die Coffee-Lake-Prozessoren elektrisch mit dem Sockel LGA1151 kompatibel sind, muss jedoch noch eine Freigabe für die 200- und 100-Chipsatzserie seitens Intel erfolgen. Erst dann dürfen die Mainboard-Hersteller entsprechende BIOS-Updates bereitstellen, sodass bestehende LGA1151-Platinen etwas mit Coffee Lake anfangen können.