> > > > AMD Ryzen Pro bieten vor allem Datensicherheit und langen Support

AMD Ryzen Pro bieten vor allem Datensicherheit und langen Support

Veröffentlicht am: von

Nach dem Start der Desktop-Prozessoren der Ryzen-7- und Ryzen-5-Serie veröffentlicht AMD heute die Ryzen-Pro-Modelle, die neben den bekannten Funktionen der Desktop-Modelle auch spezielle Sicherheitsoptionen und zudem einen längeren Suppprt-Zeitraum bieten. Heute gibt es aber nur die ersten Informationen zu den neuen Prozessoren. Weitere Details will man am 29. August präsentieren und somit ist auch erst dann mit einer Verfügbarkeit zu rechnen.

Ansonsten gibt es viel, was wir schon von bisherigen Desktop-Modellen her kennen. Dazu gehören alle SenseMI-Technologien, wie Precision Boos, Extended Frequency Range, Smartp Prefetch und Pure Power. Allesamt werden diese Funktionen 1:1 auf Ryzen Pro überführt.

Doch wer sollte sich denn nun für einen Ryzen Pro anstatt einen normalen Ryzen entscheiden? Die Ryzen-Pro-Prozessoren bieten einige Funktionen, die innerhalb der Zen-Architektur bisher nur bei den EYPC-Prozessoren aktiviert werden. Dazu gehören spezielle Sicherheitsoptionen wie eine eingebaute 128-Bit-Verschlüsselung für Daten, die im Arbeitsspeicher oder auf Massenspeichern liegen. Hinzu kommt die Unterstützung für gesicherte Plattformen wie Windows 10 Enterprise Security und Module wie fTPM und TPM 2.0.

Auf die Leistung sollen diese Sicherheitsfunktionen kaum einen Einfluss haben, da es sich um hardwarebeschleunigte Optionen handelt. So sollen weder die Leistung des Arbeitsspeicher noch die Lese- und Schreibrate für Festplatten und SSDs großartig beeinflusst werden.

Lange Garantien und lange Verfügbarkeit

Weiterhin wichtig ist, dass Nutzer einer solchen Hardware sich möglichst lange darauf verlassen können, dass diese auch vom Hersteller unterstützt wird. Laut AMD sollen die Ryzen-Pro-Prozessoren aus den besten Chips eines Wafers hergestellt werden, was Hardwaredefekte minimieren soll.

"Commercial Grade Quality: Building on exceptional AMD product dependability, identifying manufacturing variability and sourcing AMD PRO products from wafers with the highest yields ensures fewer defective parts and commercial-grade quality for AMD PRO products."

Die einzelnen Modelle sollen zudem über einen Zeitraum von 24 Monaten verfügbar sein. Die dazugehörige AM4-Plattform soll sogar vier Jahre und mehr ihren Dienst verrichten. Der Garantiezeitraum der Hardware wird von 12 auf 36 Monate erweitert.

Die Ryzen-Pro-Prozessoren im Überblick
Modell Kerne / Threads Grundtakt /
Turbotakt
L2-Cache L3-Cache TDP
Ryzen 7 Pro 1700X 8 / 16 3,4 / 3,8 GHz 4 MB 16 MB 95 W
Ryzen 7 Pro 1700 8 / 16 3,0 / 3,7 GHz 4 MB 16 MB 65 W
Ryzen 5 Pro 1600 6 / 12 3,2 / 3,6 GHz 3 MB 16 MB 65 W
Ryzen 5 Pro 1500 4 / 8 3,5 / 3,7 GHz 2 MB 16 MB 65 W
Ryzen 3 Pro 1300 4 / 4 3,5 / 3,7 GHz 2 MB 8 MB 65 W
Ryzen 3 Pro 1200 4 / 4 3,1 / 3,4 GHz 2 MB 8 MB 65 W

Sechs Modelle der Ryzen-Pro-Familie stellt AMD heute vor. Diese reichen vom kleinsten Ryzen 3 Pro 1200 mit vier Kernen bis hin zum Ryzen 7 Pro 1700X mit acht Kernen.

Wie gesagt wird AMD am 29. August weitere Details zu den Ryzen-Pro-Prozessoren veröffentlichen und dann vermutlich auch Preise und ein Datum der Verfügbarkeit nennen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (50)

#41
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5521
Zumal im Server-Bereich bei den Speichergrößen "L/R" Rams Plicht sind, damit das ganze noch vernünftig läuft, was bei einem Desktop schon ab 32GB-128GB Unzumutbar sein dürfte, und damit auch die Fehlertoleranz inakzeptabel ist.

Dann gebe ich gerne 800 Euro für ECC-Ram aus, und habe in meinem System dann 64GB drin, als 64GB non ECC für lau reinzuballern.
#42
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16277
Zitat Zidane;25665884
Zumal im Server-Bereich bei den Speichergrößen "L/R" Rams Plicht sind, damit das ganze noch vernünftig läuft
Was heißt "vernünftig läuft"? LRDIMM gibt es mit bis zu 64GB zu kaufen, welche mit 128GB gibt es auch, aber die sind sehr teuer und kaum zu bekommen. Bei UDIMM ist bei 16GB pro Riegel Schluss, damit kann man also gar nicht so einen großen Speicherausbau realisieren wie man bei manchen Serveranwendungen nun einmal braucht.

Wenn die Pro auch keine offizielle ECC RAM Unterstützung haben, dann verpasst AMD mit diesen auch Intels Xeon Basismodellen etwas entgegen zu stellen, denn nicht überall wo ECC RAM gefordert wird, müssen es auch gleich Dutzende Kerne sein.
#43
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5521
Leider fressen echte Serverboards i.d.r keinen non ECC Ram, und wenn steht im Kleingedruckten drin das bei Vollausbau entsprechender Ram eingesetzt werden muss.

Die Xeon Reihe ist ja i.d.r eine Server-CPU kann man ja nicht mit einer Desktop-CPU nicht vergleichen, auch wenn es z.t eben nur Kleinigkeiten sind.

Auf der anderen Seite benötigt man bei Intel Desktop-CPUs wieder teure C-Chipsatz Boards um überhaupt ECC nutzen zu können, da kann ich mir auch gleich ein Xeon kaufen, oder kaufe ich ein Ryzen 5/7/9 ist das für viel weniger Geld möglich auch wenn die Mobohersteller sich da schwer tun.

Bei den ersten AMD Boards von Asus die ECC "Freizügige" Einstellungen ermöglichten hatte sich ja auch niemand beschwert das AMD keine der CPUs die man da einsetzen konnte mit ECC beworben worden sind, dies war ja erst mit der FX-Reihe der Fall

Ryzen 9 Boards werden 8 Speicherbänke haben, da kannst du dir dann 128GB ECC reinballern bei 1500 Euro, keine Sorge Server RAM bezogen auf GB/Preis ist ähnlich teuer, mit 2x 64GB LR/Reg Dimm.
#44
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6879
Zitat Holt;25665976
Was heißt "vernünftig läuft"? LRDIMM gibt es mit bis zu 64GB zu kaufen, welche mit 128GB gibt es auch, aber die sind sehr teuer und kaum zu bekommen. Bei UDIMM ist bei 16GB pro Riegel Schluss, damit kann man also gar nicht so einen großen Speicherausbau realisieren wie man bei manchen Serveranwendungen nun einmal braucht.

Wenn die Pro auch keine offizielle ECC RAM Unterstützung haben, dann verpasst AMD mit diesen auch Intels Xeon Basismodellen etwas entgegen zu stellen, denn nicht überall wo ECC RAM gefordert wird, müssen es auch gleich Dutzende Kerne sein.

Da schau an: ROG STRIX X370-F GAMING | Mainboards | ASUS Deutschland

Gilt die Speicher QVL als offizielle Unterstüzung?

Ja, das ist ein Gaming Mainboard! ;)
#45
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5521
Es wird zwar @Holt nicht beruhigen, aber bei ALLEN Ryzen Asrock und Asus Boards wird mit ECC-Unterstützung geworben, beim Einsatz eines Ryzen Prozessors.

Es funktionieren auch x4 SR/DR ECC/U Dimm Module das aber nur am Rande.

Ob allerdings alle Hersteller die Optionen verdeckt halten, ist eine andere Frage. Hatte mich ja diesmal nicht für Asrock entschieden da PCI ja gestrichen wurde, bei Asus kann es nur das B350 Prime Plus und selbiges Board mit X370 Chipsatz, kostet aber fast 40 Euro mehr.

Von daher dürfte das ECC Thema erledigt sein, und wenn Gigabyte hier eine Ausnahme bildet die aktive Korrektur nicht zu Unterstützen, hmm der Hersteller ist in meinen Augen eh Schrott und braucht niemand hier. Die haben in der Vergangenheit sich die meisten Bugs erlaubt und lernen aus den Fehlern z.t nicht.
#46
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16277
Zitat Zidane;25666261
Leider fressen echte Serverboards i.d.r keinen non ECC Ram, und wenn steht im Kleingedruckten drin das bei Vollausbau entsprechender Ram eingesetzt werden muss.
Das man für einen Vollausbau RDIMM oder LRDIMM bracht, sollte aufgrund der von mir im letzten Post erwähnten maximalen Kapazitäten pro Riegel wohl klar sein. Die Serverboads schlucken aber auch alle UDIMM und damit kann man eigentlich auch immer normale RAM ohne ECC verbauen, sofern das BIOS dies nicht verhindert, weil ein Betrieb mit RAM ohne ECC bei Servern im Grund schon als grobe Fahrlässigkeit zu werten wäre. Da RDIMM und LRDIMM nur bei Servern und allenfalls noch Workstations verbaut werden, gibt es diese Art von RAM meines Wissens nach nur als ECC RAM, aber es wäre auch denkbar diese Art von RAM ohne ECC zu bauen.
Zitat Zidane;25666261
Die Xeon Reihe ist ja i.d.r eine Server-CPU kann man ja nicht mit einer Desktop-CPU nicht vergleichen, auch wenn es z.t eben nur Kleinigkeiten sind.
Die Xeons werden auch in den meisten Workstations verbaut, auch wenn es Leute gibt die bei Workstations auf ECC RAM verzichten und Consumer CPUs verwenden.

Zitat Zidane;25666261
Auf der anderen Seite benötigt man bei Intel Desktop-CPUs wieder teure C-Chipsatz Boards um überhaupt ECC nutzen zu können
Wobei die i5 und i7 (und nun wohl auch i9) eben kein ECC RAM unterstützen, sondern nur die kleinen 2 Kerner (Celeron, Pentium, i3) und die nun mit Kaby Lakes zumindest offiziell auch nicht mehr (bis auf wenige Ausnahmen für Embedded Anwendungen).
Zitat Zidane;25666261
Ryzen 9 Boards werden 8 Speicherbänke haben, da kannst du dir dann 128GB ECC reinballern bei 1500 Euro, keine Sorge Server RAM bezogen auf GB/Preis ist ähnlich teuer, mit 2x 64GB LR/Reg Dimm.
Wobei noch nicht bekannt ist, ob RYZEN 9 /Threadripper überhaupt R/LR DIMM unterstützt, denn die bisherigen RYZEN tun es ja auch nicht, oder hat mal jemand ausprobiert ob es defacto doch geht? Für EYPIC soll es ja angeblich eine eine neue Die Revision geben, vielleicht unterscheiden die Dies sich ja an der Stellen, denn bei den ersten EYIC Demos war ja auch nur 16GB Riegel verbaut und auf den Folien erwähnt, wobei die 16GB Riegel ja durchaus UDIMM sein gewesen könnten, aber darüber hatten wir damals ja schon diskutiert. Es könnte als am Ende davon abhängen ob auch Threadripper die B2 Die wie EYPC verbaut bekommt und wenn das alte Stepping dann noch ein Problem mit dem ECC hat, wäre man mit den bisherigen RYZEN halt angeschmiert, denn da AMD es eben nicht offiziell als Feature unterstützt, hat man dann keinerlei Ansprüche.

Das ist eben der Unterschied ob die ECC Funktionalität offiziell unterstützt wird oder eben nur da ist. Da die RYZEN Pro ja auch mehr Datensicherheit bringen sollen, hätte ich eben auf eine offizielle Unterstützung gehofft.
#47
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5521
Ryzen 9 war bezogen auf EUDIMM, LR-Dimm nur für Serverboards/CPUs.

Ein kleinen Nachteil hat die Geschichte bei Vollausbau werden dann maximal auch nur noch 1866MHz drin sein, also OC kann man dann vergessen, das aber auch nur am Rande.

Ich glaube ich werde mir mal testweise die gleichen Crucial Module als DR besorgen mit 2x 8GB mit 2666 mal sehn was damit geht, aber vom Preis bei Crucial momentan sehr Uninteressant.
#48
Registriert seit: 30.06.2007
bei Stuttgart
01010101
Beiträge: 800
Zitat Holt;25667213
Da die RYZEN Pro ja auch mehr Datensicherheit bringen sollen, hätte ich eben auf eine offizielle Unterstützung gehofft.

Wäre durchaus sinnvoll gewesen. Verstehe ich auch nicht ganz, warum das bei den Ryzen PRO nicht gemacht wird.

Ich hoffe vorallem das Ryzen 9 offiziell ECC RAM unterstützt.
Und das Supermicro auch X399/TR4 Mainboards bringt, für Epyc kommt da ja was.
Für diesen ganzen RGB LED bling bling kram bin ich inzwischen zu alt.
#49
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6879
Zitat BYTE64;25667824
Wäre durchaus sinnvoll gewesen. Verstehe ich auch nicht ganz, warum das bei den Ryzen PRO nicht gemacht wird.

Ich hoffe vorallem das Ryzen 9 offiziell ECC RAM unterstützt.
Und das Supermicro auch X399/TR4 Mainboards bringt, für Epyc kommt da ja was.
Für diesen ganzen RGB LED bling bling kram bin ich inzwischen zu alt.

Wenn mit mehr Datensicherheit geworben wird, wie soll sich diese sonst verbessern lassen als mit Multi-Bit ECC wie es die Cache Hierarchy schon seit dem CoreDuo nutzt?

Habt ihr mal die QVL angeschaut, da gibt es ein extra Dokument für ECC Speicher, da sind zwar nur 2 Modelle drin aber immerhin "Funktions Test"
Zumal die PRO auch in der CPU Liste vorhanden sind. :d
#50
customavatars/avatar83944_1.gif
Registriert seit: 31.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 253
Kriegt Threadripper die gleichen Safety Features ab Werk mit oder wird es dort auch eine "Pro" Fassung geben ?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]