> > > > AMDs RYZEN-5-Serie startet am 11. April

AMDs RYZEN-5-Serie startet am 11. April

Veröffentlicht am: von

amd-ryzenHeute ist es nun soweit und AMD erweitert die RYZEN-Serie um die Modelle mit weniger als acht Kerne. Nachdem wir uns die drei Varianten mit acht Kernen und 16 Threads nun allesamt angeschaut haben, folgen am 11. April vier weitere, die über sechs bzw. vier Kerne verfügen. Aufgrund des Preises dürften viele auf eben diese Modelle gewartet haben, denn damit deckt AMD die attraktive Mittelklasse ab, Vier Wochen werden wir uns aber noch gedulden müssen. Derzeit ist nicht bekannt, wann wir die ersten Samples erhalten werden und euch die entsprechenden Tests präsentieren dürfen.

Alle Modelle der RYZEN-5-Serie verfügen natürlich über einen offenen Multiplikator – AMD hat sich bereits im Vorfeld dazu bekannt. Weiterhin werden alle Modelle über XFR (Extended Frequency Range) verfügen, wenngleich hier noch nicht bekannt ist, ob ein zusätzliches Plus von 100 oder 50 MHz und auf wie viele Kerne XFR angelegt wird.

Konkret angekündigt werden die Modelle RYZEN 5 1600X, 1600, 1500X und 1400. Während die beiden erstgenannten sechs Kerne und zwölf Threads verwenden, sind es bei den beiden letzten nur vier Kerne und acht Threads. Der Basis-Takt reicht von 3,2 bis 3,6 GHz, der Boost-Takt von 3,4 bis 4,0 GHz. Taktraten für das zusätzliche Plus durch XFR nennt AMD nicht. Der Einstieg beginnt mit dem RYZEN 5 1400 für 169 US-Dollar und macht beim RYZEN 5 1600X für 249 US-Dollar halt. Der erste Achtkerner RYZEN 7 1700 kostet 329 US-Dollar.


Die RYZEN-Modelle in der Übersicht
Modell Kerne / Threads Basis- / Boost-Takt XFR-Takt L3-Cache TDP Preis
RYZEN 7 1800X 8 / 16 3,6 / 4,0 GHz 4,1 GHz 16 MB 95 W 559 Euro
RYZEN 7 1700X 8 / 16 3,4 / 3,8 GHz 3,9 GHz 16 MB 95 W 439 Euro
RYZEN 7 1700 8 / 16 3,0 / 3,7 GHz 3,75 GHz 16 MB 65 W 359 Euro
RYZEN 5 1600X 6 / 12 3,6 / 4,0 GHz 4,1 GHz 16 MB 95 W 249 US-Dollar
RYZEN 5 1600 6 / 12 3,2 / 3,6 GHz 3,7 GHz 16 MB 65 W 219 US-Dollar
RYZEN 5 1500X 4 / 8 3,5 / 3,7 GHz 3,9 GHz 16 MB 65 W 189 US-Dollar
RYZEN 5 1400 4 / 8 3,2 / 3,4 GHz 3,45 GHz 8 MB 65 W 169 US-Dollar

Hinsichtlich der TDP spricht AMD nur beim RYZEN 5 1600X von 95 W und sortiert die übrigen drei mit 65 W ein. Einen größeren Unterschied gibt es aber beim L3-Cache. Dies liegt an der Cluster-Konfiguration, wie sie AMD gewählt hat, um auf die sechs bzw. vier Kerne zu kommen. Bisher bestehen alle RYZEN-Prozessoren aus einem Zeppelin-Die, also einen Cluster aus zwei CPU Complexen (CCX). Damit lassen sich 2x 4 CPU-Kerne realisieren, wie man dies in der RYZEN-7-Serie auch getan hat.

Für die Sechskern-Modelle schaltet AMD nun einen Kern pro CCX ab und kommt damit auf sechs Kerne (2x 3 CPU-Kerne). Der L3-Cache bleibt aber mit 16 MB unverändert. Bei den Vierkerner der RYZEN-5-Serie gibt es nun aber einen Unterschied. Auch der RYZEN 5 1500X besteht aus zwei Cluster zu 2x 2 CPU-Kernen und verwendet die vollen 16 MB L3-Cache. Der RYZEN 5 1400 hingegen schaltet die Hälfte des L3-Caches ab und kommt daher auf nur 8 MB. AMD verwendet laut eigener Aussage aber weiterhin 2x 2 CPU-Kerne, also zwei Cluster und nicht wie eventuell zu erwarten wäre nur einen CPU Complex. Dies hat nun zur Folge, dass wir weiterhin eine Interkommunikation zwischen zwei CPU Cluster sehen, was eine gewisse Limitierung der Architektur darstellt. Ob dann die RYZEN-3-Serie bei den Modellen mit vier Kernen auf nur ein Cluster setzt, werden wir im 2. Halbjahr sehen.

In der RYZEN-5-Serie werden drei von vier Modellen mit einem Kühler ausgeliefert. Beim RYZEN 5 1400 liegt der Wraith Stealth bei. Beim RYZEN 5 1600 und 1500X der Wraith Spire.

Weiterhin für das 2. Halbjahr geplant ist die RYZEN-3-Serie. Zu diesen Modellen gibt es aktuell keinerlei neue Informationen.

Bereits auf dem RYZEN-Tech-Day gab AMD einen ersten Ausblick auf die Leistung eines der neuen Modelle und zeigte erste Cinebench-Ergebnisse:

Cinebench R15

Multi-Thread

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

AMD hat passend zur heutigen Ankündigung auch noch ein Video veröffentlicht, in dem auch ein direkter Vergleich zwischen dem Intel Core i7-7600K und dem AMD RYZEN 5 1600X in Blender und Overwatch gezeigt wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (83)

#74
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1751
naja er sollte sich ähnlich schalgen wie ein i7 5775C gegen einen i5 7600k. denke da kommts auch auf den preis dann an. wenn intel mit dem i5 deutlich runter geht, sollte das ergebnis offen sein.
#75
Registriert seit: 20.02.2017

Gefreiter
Beiträge: 37
Sieht sehr schick aus,

1600x ich komme ;) *freu*

Wieso wird er eigentlich mit 4Ghz getestet und nicht mit 4,1 Ghz?
Das ist doch der XFR wert der hier Angegeben wird? Oder sind diese 100mhz nicht relevant? bzw kaum spürbar?
#76
customavatars/avatar34325_1.gif
Registriert seit: 28.01.2006
Linz / Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2471
XFR greift nur auf ein oder zwei Kernen, die anderen Kerne takten niedriger, die Tests wurden im "übertakteten" Zustand gemacht also alle Kerne @ 4GHZ und das ist deutlich performanter als XFR. Wobei ein Vergleich bei Stock Taktraten auch interessant wäre, aber das kommt wohl mit dem Fall der NDA ;)
#77
Registriert seit: 29.12.2016
Bayern
Matrose
Beiträge: 6
Erstmal hi an alle (1st Post :angel: )

Der 1600 könnte wirklich der P/L Sweet Spot des gesamten Rizen Lineups werden, Lüfter gleich dabei und das zu Preisen des Quad Core Intel Allerlei, freue mich schon drauf, vielleicht muss ich doch bald wieder PC zerlegen :)
#78
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3756
Zitat Gecyn;25421786
Sieht sehr schick aus,

1600x ich komme ;) *freu*

Wieso wird er eigentlich mit 4Ghz getestet und nicht mit 4,1 Ghz?
Das ist doch der XFR wert der hier Angegeben wird? Oder sind diese 100mhz nicht relevant? bzw kaum spürbar?


kann sein dass man für den schnickschnack mehr spannung braucht wie HT, dann lieber manuell taktem, mehr performance+takt
#79
customavatars/avatar20618_1.gif
Registriert seit: 12.03.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1757
Ist es eigentlich nicht wahrscheinlich, dass der 1500X Quotdcore als 2+2 arbeitet und der 1400 als 4+0? Das würde doch zumindest die L3-Cache Unterschiede erklären und AMD könnte so gut wie alle Teildefekten Konfigurationen verarbeiten.
#80
Registriert seit: 20.02.2017

Gefreiter
Beiträge: 37
Zitat DerGoldeneMesia;25431348
kann sein dass man für den schnickschnack mehr spannung braucht wie HT, dann lieber manuell taktem, mehr performance+takt


Dann lieber der 1600er?
Kenn mich halt nicht wirklich aus mit dem OC ^^
Aber denke so schwer wird das nicht sein oder ;)
#81
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 20745
Ich würde die Tests abwarten.
Ich denke der kleinere 6er wäre vielleicht der günstigere Prozessor, wenn man eh übetraktet. Etwas reinlesen und versuchen muss man sich da eh.
Und wenn der Unterschied größer als 10€ ist, lohnt sich das wahrscheinlich. Wenn am ende der 1600x nur 5€ mehr kostet als der 1600 ohen x, ist die Frage eh erledigt ;)
Es wird sich schon zeigen, was real an Preisen, Leistung usw. rum kommt.
#82
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4748
Zitat M0M0;25431420
Ist es eigentlich nicht wahrscheinlich, dass der 1500X Quotdcore als 2+2 arbeitet und der 1400 als 4+0? Das würde doch zumindest die L3-Cache Unterschiede erklären und AMD könnte so gut wie alle Teildefekten Konfigurationen verarbeiten.


[strike]Ja, ich denke davon kann man schon ausgehen. Bei allen Ryzen CPUs mit nur 8MB Cache dürfte ein komplettes CCX-Cluster deaktiviert sein. Die Quad-Cores sind hier dann eine 4+0 Konfiguration.[/strike]

Edit:

Da war ich wohl etwas voreilig, anscheinend scheint es doch nicht so zu sein...

AMD-Prozessoren: Ryzen-5-Hexacores und -Quadcores ab 11. April erhltlich - Golem.de

Zitat
Beim 1500X, dem schnelleren der beiden Quadcores, nutzt AMD eine 2+2-Konfiguration mit ebenfalls 16 MByte. Beim 1400 hingegen sind nur 8 MByte L3-Cache freigeschaltet, statt auf eine 4+0- setzt AMD aber auch auf eine 2+2-Konfiguration (mit deaktivierten L3-Blöcken). Das ist interessant, denn unsere Tests hatten ergeben, dass die Kommunikation zwischen den beiden CCX ein wenig Leistung kostet und der größere L3-Puffer das nicht auszugleichen vermag.
#83
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30674
AMD RYZEN 5 1600X und 1500X in der Redaktion eingetroffen - Hardwareluxx
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]