> > > > Intels Coffee Lake taucht in der SiSoft-Sandra-Datenbank auf

Intels Coffee Lake taucht in der SiSoft-Sandra-Datenbank auf

Veröffentlicht am: von

intel-cpuIn der letzten Woche hat sich herausgestellt, dass Intel den Launch von Coffee Lake mit höchstens sechs physischen Kernen vorverlegt. Heute gibt es weitere Neuigkeiten zum kommenden Midrange-Ableger, denn in der SiSoft-Sandra-Datenbank ist nun ein Eintrag einer völlig neuen und zugleich bisher unbekannten CPU aufgetaucht, der das Lebenszeichen von Intels Coffee Lake mit sechs Kernen bestätigt.

Der Datenbank-Eintrag zeigt einen völlig unbekannten Intel-Prozessor mit sechs Kernen und sechs Threads, welcher auf der aktuellen Intel-Kaby-Lake-S-Plattform (zu erkennen an "Kabylake Client platform" und "KBL S") betrieben wurde. Dies bestätigt den Einsatz von Coffee Lake auf dem aktuellen Sockel LGA1151. Da beim Prozessor keine 12 Threads durch das Hyper-Threading-Feature zur Verfügung standen, könnte es sich um ein künftiges Core-i5-Modell handeln, wie wir in der News von letzter Woche selbst spekuliert hatten.

Untermauert wird diese Annahme durch den L3-Cache von 9 MB. Bei den bestehenden Core-i5-Prozessoren mit vier Kernen und vier Threads sind es 6 MB L3-Cache. Um die TDP von 91 W nicht zu überschreiten, wurde der Grundtakt nicht zu hoch angesetzt, denn dieser lag laut Eintrag bei 3,5 GHz. Bei den entsprechenden K-Varianten von Coffee Lake wird dem Anwender erneut erlaubt, den Takt (deutlich) zu erhöhen – ein entsprechendes Mainboard mit Z-Chipsatz natürlich vorausgesetzt.

Da die "Kabylake Client platform" verwendet wurde, handelte es sich um ein aktuelles LGA1151-Mainboard mit einem Chipsatz der 200-Serie. Vermutlich war es der Z270-PCH. Dadurch wird die Hoffnung natürlich größer, dass Intel den Einsatz von Coffee Lake auf bestehenden Platinen mit 200-Series-Chipsätzen genehmigt. Mittels eines BIOS-Updates wäre dies rein theoretisch jedenfalls kein Problem.

Um den Unterschied von Core i5 zu Core i7 zu rechtfertigen, wird Intel wohl sehr wahrscheinlich neben einem größeren L3-Cache (womöglich 12 MB) das Hyper-Threading-Feature integrieren, sodass die Core-i7-Modelle mit sechs Kernen und 12 Threads zu Werke gehen.

Durch den von AMD ausgelösten Druck auf Intel kommt nun (endlich) wieder etwas Bewegung in den Prozessor-Markt. In den kommenden Tagen oder Wochen werden sicherlich weitere Neuigkeiten zum Thema Coffee Lake auftauchen.