> > > > AMD erläutert den neuen Balanced Power Plan von Windows 10

AMD erläutert den neuen Balanced Power Plan von Windows 10

Veröffentlicht am: von

amd-ryzenMit dem Creators Update von Windows 10 ändert sich nicht nur das Aussehen von Windows leicht und neue Funktionen werden hinzugefügt, auch Nutzer eines RYZEN-Prozessors dürften einige Leistungsunterschiede feststellen – zumindest aber einige Benchmarks scheinen einen Unterschied aufzuzeigen.

Langsame Wechsel der P-States und ein verzögertes Core Parking wurden als Gründe identifiziert, warum es zu Leistungsunterschieden kommen konnte. AMD empfahl daher die Energiesparoptionen von Windows 10 auf "Höchstleistung" zu setzen, um die maximale Leistung der Prozessoren abrufen zu können. Standardmäßig befindet sich diese Einstellung auf "ausbalanciert" und daher dürften die meisten Nutzer auch diese Einstellung verwenden.

Unter "ausbalanciert" ist allerdings das Core Parking aktiviert, eine von AMDs Maßnahmen, um Strom zu sparen. Dabei werden nicht genutzte Kerne abgeschaltet. Ein Aufwecken dieser benötigt dann aber wiederum etwas mehr Zeit und kann dafür sorgen, dass die Leistung in Spielen nicht optimal ist. Gleiches gilt für den Wechsel der P-States.

Neuer ausbalancierter Plan

Mit dem Creators Update von Windows 10 wurde das ausbalancierte Energieschema überarbeitet. Damit soll das Betriebssystem den Prozessor deutlich schneller zu einem Wechsel des P-States bringen können. Eigentlich wird die Kontrolle über die P-States und das Core Parking noch öfter dem Prozessor selbst überlassen und Windows 10 reagiert sogar etwas träger. Windows hat sogar gar keine Kontrolle über das Core Parking mehr.

Dies soll dazu geführt haben, dass die Leistung mit der Einstellung ausbalanciert nun in etwa auf Niveau von Höchstleistung liegt. AMD stellt den sogenannten AMD RYZEN Balanced Power Plan zum Download zur Verfügung. Die in der ZIP-Datei enthaltenen Datei muss nur doppelt angeklickt werden. Danach ist die entsprechende Einstellung in den Energiesparoptionen zu finden.

Auf die Leistungsaufnahme soll die Maßnahme – wenn überhaupt – nur einen geringen Einfluss haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Grafik ohne Beschriftung, was welche Profil ist usw. - fürn Popo.
#2
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1069
Jedes %-chen Leistung bringt etwas. Bei Mehreren kleinen Iterationen ist man dann schon so langsam in einem Bereich, wo der Unterschied zu Intel vernachlässigbar wird. Wir sind ja jetzt schon von ~35% Leistungsdifferenz runter auf ~10% und bei einigen Titeln zieht der Ryzen schon gleichauf mit dem 7700k (bei gleicher Taktfrequenz versteht sich)

Schön zu sehen, wie die Technik da anzieht. Mehr Konkurrenz = Besser für uns alle. :)

Zitat HW-Mann;25459057
Grafik ohne Beschriftung, was welche Profil ist usw. - fürn Popo.

Hast du mal draufgeklickt? Unten gibts die entsprechende Legende. :)
#3
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Also reichts nicht, die Gallerie zu öffnen wo das Bild groß wird, sondern ich muss auf Fullscreen vergrößern, damit ich ne Legende NUR HALB sehe?

Aufm Handy natürlich total klasse!

Aufm PC ist die Bildüberschrift über der Legende.
#4
Registriert seit: 06.09.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Zitat Shevchen;25459064
Jedes %-chen Leistung bringt etwas. Bei Mehreren kleinen Iterationen ist man dann schon so langsam in einem Bereich, wo der Unterschied zu Intel vernachlässigbar wird. Wir sind ja jetzt schon von ~35% Leistungsdifferenz runter auf ~10% und bei einigen Titeln zieht der Ryzen schon gleichauf mit dem 7700k (bei gleicher Taktfrequenz versteht sich)


Schon witzig, dass jemand wie fortunes behauptet, es gäbe keine Performance Verbesserungen mehr, es sei Träumerei.
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3041
AMD Ryzen Balanced Energiesparplan direkt mal installiert und aktiviert. :-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]