> > > > Günstigere Basisversion des Razer Blade 15 (2018) vorgestellt

Günstigere Basisversion des Razer Blade 15 (2018) vorgestellt

Veröffentlicht am: von

razer blade stealth kabylakeDas im Mai vorgestellte und Mitte August von uns getestete Razer Blade 15 (2018) hat in der Nacht zum Donnerstag ein günstigeres Modell zur Seite gestellt bekommen, das schon ab etwa 1.699 Euro in Deutschland erhältlich sein wird. Bislang lag der Einstiegspreis der Serie bei rund 1.949 Euro. Möglich wird dies dank einer Kombination aus SSD und HDD, einem dickeren Gehäuse und einem kleineren Akku.

Während es das Razer Blade 15 (2018) bislang ausschließlich mit schneller PCI-Express-SSD gab, kombiniert Razer im neuen Basis-Modell schnellen SSD-Speicher mit einer herkömmlichen HDD. Die Einstiegsversion setzt auf eine 128 GB große M.2-SSD mit SATA-Anbindung und eine 1 TB fassende HDD mit 5.400 RPM. Das etwa 1.879 Euro teurere Zweitmodell kommt hingegen mit einer doppelt so großen PCI-Express-SSD daher und kombiniert eine 2-TB-Festplatte. 

Aufgrund des zusätzlichen 2,5-Zoll-Laufwerks musste Razer das Gehäuse anpassen, dieses ist nun 19,9 mm dick, während es die bisherigen Modelle je nach Grafikkarte auf eine Bauhöhe von 16,9 bis 17,3 mm bringen. Mit einem Gewicht von 2,03 kg ist es jedoch etwas leichter geworden. Insgesamt bringt es das neue Basismodell auf Abmessungen von 355 x 235 x 19,9 mm, setzt jedoch weiterhin auf ein CNC-gefrästes Unibody-Gehäuse.

Die Gewichtseinsparung rührt daher, dass die Kapazität des Akkus von 80 auf 65 Wh sinkt – trotzdem sollen die Laufzeiten bei etwa sechs Stunden liegen. Ansonsten setzt Razer auf einen Intel Core i7-8750H, eine NVIDIA GeForce GTX 1060 in der Max-Q-Version und auf 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher. Das Display misst 15,6 Zoll in seiner Diagonalen und löst ausschließlich mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf. Höher aufgelöste oder reaktionsschnellere Panels als 60 Hz gibt es bei der Basisvariante nicht. Aufgrund der leicht dickeren Bauhöhe kann Razer außerdem eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle integrierten, ansonsten bleibt es bei drei USB-3.1-Schnittstellen, HDMI 2.0, DisplayPort 1.4 und Thunderbolt 3 sowie einer 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Headsets. Die Tastatur ist weiterhin RGB-hintergrundbeleuchtet. 

Das neue Basismodell des Razer Blade 15 (2018) soll ab November über den hauseigenen Onlineshop und ausgewählte Händler erhältlich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2922
1700€ für eine 128 GB Sata-SSD mit HDD, 1050Ti-Leistung (aka 1060 MaxQ) und ein FHD-Panel mit 60Hz. Respekt, da gehört Mut zu...
#2
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4110
60Hz sind unverschämt
#3
Registriert seit: 20.02.2014

Bootsmann
Beiträge: 566
Typische Razer Preise. Massiv überzogene Preise für bestenfalls mittelmäßige Hardware, die eigentlich nur toll aussieht.
#4
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2833
Und ziemlich gutes Thermal Management, ich würde mal sagen auch da ist eine Menge R&D reingeflossen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

    Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

  • ASUS ZenBook Pro 15 UX580GE im Test: Ein starker Konkurrent für Apples Touch...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_PRO_UX580-TEASER

    Das Touchpad in einem Notebook kann weitaus mehr als nur ein Mausersatz sein. Viele Hersteller blenden dort auf Wunsch einen Nummernblock ein oder spendieren ihren Geräten eine komplette Display-Leiste oberhalb der Tastatur, um ganze Menüleisten schnell und komfortabel verfügbar zu machen.... [mehr]

  • Apple unterbindet Reparaturen des MacBook Pro 2018 durch Dritte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Besitzer eines MacBook Pro 2018 könnten bei einem Defekt und anschließender Reparatur eine Überraschung erleben. Apple lässt nämlich laut einem internen Dokument die Reparatur des aktuellen MacBook Pro durch Dritte nicht mehr zu. Das kalifornische Unternehmen hat Ende September die... [mehr]

  • Mercury White Limited Edition: Das Razer Blade 15 wird weiß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_MERCURY_WHITE

    Neben der neuen Basisvariante des Razer Blade 15 (2018) hat Razer in der Nacht auch die Mecury White Limited Edition präsentiert, die einen frischen Farbton mit sich bringt und damit einen ästhetischen Kontrast zu den herkömmlichen Gaming-Notebooks bietet. Vorerst jedoch wird sie nicht... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]