> > > > Günstigere Basisversion des Razer Blade 15 (2018) vorgestellt

Günstigere Basisversion des Razer Blade 15 (2018) vorgestellt

Veröffentlicht am: von

razer blade stealth kabylakeDas im Mai vorgestellte und Mitte August von uns getestete Razer Blade 15 (2018) hat in der Nacht zum Donnerstag ein günstigeres Modell zur Seite gestellt bekommen, das schon ab etwa 1.699 Euro in Deutschland erhältlich sein wird. Bislang lag der Einstiegspreis der Serie bei rund 1.949 Euro. Möglich wird dies dank einer Kombination aus SSD und HDD, einem dickeren Gehäuse und einem kleineren Akku.

Während es das Razer Blade 15 (2018) bislang ausschließlich mit schneller PCI-Express-SSD gab, kombiniert Razer im neuen Basis-Modell schnellen SSD-Speicher mit einer herkömmlichen HDD. Die Einstiegsversion setzt auf eine 128 GB große M.2-SSD mit SATA-Anbindung und eine 1 TB fassende HDD mit 5.400 RPM. Das etwa 1.879 Euro teurere Zweitmodell kommt hingegen mit einer doppelt so großen PCI-Express-SSD daher und kombiniert eine 2-TB-Festplatte. 

Aufgrund des zusätzlichen 2,5-Zoll-Laufwerks musste Razer das Gehäuse anpassen, dieses ist nun 19,9 mm dick, während es die bisherigen Modelle je nach Grafikkarte auf eine Bauhöhe von 16,9 bis 17,3 mm bringen. Mit einem Gewicht von 2,03 kg ist es jedoch etwas leichter geworden. Insgesamt bringt es das neue Basismodell auf Abmessungen von 355 x 235 x 19,9 mm, setzt jedoch weiterhin auf ein CNC-gefrästes Unibody-Gehäuse.

Die Gewichtseinsparung rührt daher, dass die Kapazität des Akkus von 80 auf 65 Wh sinkt – trotzdem sollen die Laufzeiten bei etwa sechs Stunden liegen. Ansonsten setzt Razer auf einen Intel Core i7-8750H, eine NVIDIA GeForce GTX 1060 in der Max-Q-Version und auf 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher. Das Display misst 15,6 Zoll in seiner Diagonalen und löst ausschließlich mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf. Höher aufgelöste oder reaktionsschnellere Panels als 60 Hz gibt es bei der Basisvariante nicht. Aufgrund der leicht dickeren Bauhöhe kann Razer außerdem eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle integrierten, ansonsten bleibt es bei drei USB-3.1-Schnittstellen, HDMI 2.0, DisplayPort 1.4 und Thunderbolt 3 sowie einer 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Headsets. Die Tastatur ist weiterhin RGB-hintergrundbeleuchtet. 

Das neue Basismodell des Razer Blade 15 (2018) soll ab November über den hauseigenen Onlineshop und ausgewählte Händler erhältlich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2950
1700€ für eine 128 GB Sata-SSD mit HDD, 1050Ti-Leistung (aka 1060 MaxQ) und ein FHD-Panel mit 60Hz. Respekt, da gehört Mut zu...
#2
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4357
60Hz sind unverschämt
#3
Registriert seit: 20.02.2014

Bootsmann
Beiträge: 579
Typische Razer Preise. Massiv überzogene Preise für bestenfalls mittelmäßige Hardware, die eigentlich nur toll aussieht.
#4
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2840
Und ziemlich gutes Thermal Management, ich würde mal sagen auch da ist eine Menge R&D reingeflossen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Das Alienware m15 im Test: Schlanker Schönling mit flotter Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_REVIEW-TEASER

    Auch Dell bzw. dessen Gaming-Marke Alienware verschlankt seine Geräte deutlich, ohne dabei die eigentliche Zielgruppe aus den Augen zu verlieren. Im Gegenteil: Auch im neuen Alienware m15, das gegenüber den Vorgängern deutlich kompakter und leichter wurde, werkelt im Inneren flotte... [mehr]

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Acer Swift 1 und Swift 3 - zuverlässige Begleiter für die Uni und den mobilen...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_TEASER_NEU

    Advertorial / Anzeige: Nie war es einfacher, ohne einen stationären Rechner auszukommen, als aktuell. Mit dem Swift 1 und Swift 3 hat Acer zwei ultramobile Geräte im Programm, die nicht nur mit einer schicken Optik, einem hochwertigen und leichten Gehäuse, sondern auch mit der... [mehr]

  • Medion Akoya E3222 kommt für 300 Euro zu Aldi Nord

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

    Aldi Nord wird ab dem 6. Dezember mit dem Medion Akoya E3222 ein neues Convertible-Notebook verkaufen. Das Gerät richtet sich mit einem Verkaufspreis von rund 300 Euro vor allem an Einsteiger, was sich auch an den technischen Daten widerspiegelt. Das E3222 wird mit einem 13,3-Zoll-Display... [mehr]

  • Schlanker und schneller: Razer legt das Blade Stealth 13 neu auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_2019

    Razer hat das Blade Stealth neu aufgelegt. Die 2019er-Version ist ab sofort über den Online-Shop des Herstellers verfügbar, wurde abermals kompakter, mit schnellerer Hardware ausgerüstet und bekam obendrein weitere Anpassungen spendiert.  Das Notebook-Portfolio von Razer bleibt weiterhin... [mehr]

  • Gigabyte Aero 15: Der kompromisslose Alleskönner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_ADVERTORIAL

    Advertorial / Anzeige: Noch nie gab es ein Notebook, das den unterschiedlichsten Ansprüchen aller gerecht werden konnte, denn während Spieler stets neidisch auf die Portabilität und Mobilität der schicken Office-Geräte blickten, sehnten sich die anspruchsvollen Workaholics mehr Leistung... [mehr]