> > > > Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Veröffentlicht am: von

acer nitro5 2018 teaserAcer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560. 

Mit der Hardware-Kombination aus dem Hause AMD ordnet Acer das neuen Nitro 5 (2018) als Casual-Gaming-Notebook ein – es sollen also alle Nutzer angesprochen werden, die beispielsweise neben der Erstellung von Videoinhalten auch gerne einmal das ein oder andere Spiel starten. Damit Inhalte flott geladen werden, gibt es eine 256 GB fasssende SSD, die optional um eine mechanische Festplatte erweitert werden kann. Beim Speicherbedarf der modernen Spiele ist das sicherlich nicht schlechteste Idee. Der Arbeitsspeicher kann maximal auf 32 GB erweitert werden. Das Display besitzt eine Diagonale von 15,6 Zoll und setzt auf die IPS-Technik sowie die FullHD-Auflösung. Letzteres entlastet die Grafikkarte und bietet noch immer eine ausreichende Bildschärfe.

Natürlich darf auch die Konnektivität nicht zu kurz kommen. Drahtlos kann auf 802.11ac zurückgegriffen werden, während kabelgebunden natürlich Gigabit-LAN zur Verfügung steht. Weiterhin gibt es drei USB-Schnittstellen im Typ-A-Format und eine weitere mit dem modernen Typ-C-Anschluss. Nicht fehlen darf auch ein HDMI-2.0-Anschluss. Abgerundet wird das Schnittstellen-Portfolio von einem Card-Reader. 

Gleichzeitig soll aber auch das Äußere nicht zu kurz kommen. Daher hat Acer das A-Cover mit einer Carbon-Optik versehen. Weitere Angaben zum Gehäuse werden nicht gemacht. Passend zur Gaming-Optik des Nitro 5 (2018) wird eine rot beleuchtete Chiclet-Tastatur verbaut. Zusätzlich hat Acer die Wangen der Tasten sowie das große Scharnier rot eingefärbt. Wirklich zurückhaltend wirkt das Casual-Gaming-Notebook so auf keinen Fall. 

Genau wie das neue Swift 7 wird auch das Acer Nitro 5 (2018) im März in den Handel kommen. Angaben zum Preis gibt es bislang nicht. Auch hier hoffen wir, bald ein Hands-on nachliefern zu können.

Update: Hands-on

Im Rahmen unseres heutigen Termins mit Acer hatten wir die Möglichkeit, einen ersten Blick auf das neue Nitro 5 (2018) zu werfen. Das Gehäuse ist aus Kunststoff gefertigt, die eingelaserte Carbon-Optik sieht aber sehr hochwertig aus und sorgt dafür, dass das Casual-Gaming-Notebook haptisch einen angenehmen Eindruck hinterlässt.

Ein kleiner Fehler hat sich bei den ersten Informationen seitens Acer eingeschlichen. Es handelt sich bei der zum Einsatz kommenden Grafikkarte um die normale Radeon RX560 für den Mobilbereich. Benchmarks konnten wir mit dem Vorserienmodell allerdings noch nicht machen. 

Genaue Angaben zum Preis gibt es ebenfalls noch nicht. Für die USA wird von 799 US-Dollar gesprochen, sodass wir in Deutschland auf einen Preis von unter 1.000 Euro hoffen können.

Abschließend haben wir auch noch ein paar eigene Bilder:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar8899_1.gif
Registriert seit: 13.01.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4112
Man muss der Farbe Rot schon sehr verfallen sein, damit einem das Design gefällt. Ansonsten gibt es einen Test auf NBC zu lesen, der darauf hindeutet, dass das Kühlsystem dem Ganzen wohl gewachsen wird sein können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]