> > > > Gigabyte Aero 14K: Neue Variante mit GTX 1050 Ti und Thunderbolt 3 vorgestellt

Gigabyte Aero 14K: Neue Variante mit GTX 1050 Ti und Thunderbolt 3 vorgestellt

Veröffentlicht am: von

gigabyte aero 15 Gigabyte hat seinem farbenfrohen Aero 14, welches wir im Dezember des vergangenen Jahres mit unserem begehrten Excellent-Hardware-Award aufgrund seiner kompakten Abmessungen, der flotten Hardware und der hohen Akku-Laufzeit auszeichneten, ein kleines Hardware-Update spendiert. Das neue Aero 14K bietet nun Thunderbolt 3.

Die restliche Hardware-Ausstattung bleibt fast identisch zur aktuellen Generation, welche man entgegen unseres Testmodells unlängst auf die aktuelle Kaby-Lake-Prozessoren umgestellt hatte. Im Inneren werkelt ein Intel Core i7-7700HQ, dessen vier Rechenkerne einen Turbo-Takt von bis zu 3,8 GHz erreichen und auf einen 16 GB fassenden DDR4-Arbeitsspeicher zurückgreifen können. Für die Grafikbeschleunigung zeichnet sich nun allerdings eine NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti verantwortlich, bislang wurde eine schnellere GeForce GTX 1060 verbaut.

Gigabyte begründet dies damit, dass die GeForce GTX 1060 für viele Nutzer eine Modellnummer zu groß sei. Adressiert werden schließlich nicht nur Gamer, sondern auch anspruchsvolle Nutzer aus dem professionellen Bild- und Video-Bearbeitungs-Sektor. Außerdem werde man die Variante mit GeForce GTX 1060 weiter anbieten – dann allerdings ohne Thunderbolt 3. Dank der Optimus-Technologie wird die dedizierte Grafiklösung im Office-Betrieb abgeschaltet und auf die in der Kaby-Lake-CPU integrierte Intel HD Graphics 620 umgestellt, was Abwärme und Stromhunger minimiert.

Das Display misst weiterhin 14 Zoll in seiner Diagonalen und löst mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten auf. Es ist ein blickwinkelstabiles IPS-Panel mit X-Rite-Pantone-Zertifizierung. Dazu gibt es eine 256 GB große M.2-SSD mit PCI-Express-Anbindung – auf eine zusätzliche Magnetspeicher-Festplatte muss man aus Platzgründen jedoch verzichten. Den Platz hat Gigabyte lieber für einen leistungsstarken Stromspender verwendet. Gigabyte verbaut in seinem neuen Aero 14K einen kapazitätsstarken Lithium-Polymer-Akku mit satten 94,24 Wh. Damit dürften die Laufzeiten mit Blick auf die sparsamere Grafikkarte noch höher ausfallen. In unserem Test mit Skylake-CPU waren locker fünf Stunden drin.

Trotz der schnellen Hardware und der kompakten Abmessungen von 335 x 250 x 19,9 mm (B x H x T) bringt das neue Aero-Notebook nur etwa 1,89 kg auf die Waage und ist damit sehr portabel. Anschlussseitig stehen neben Thunderbolt 3 weitere Typ-A-Schnittstellen, HDMI, mini-DisplayPort und die üblichen Audiobuchsen bereit. Gigabit-LAN wird mittels USB-Adapter realisiert, AC-WLAN und Bluetooth 4.1 sind integriert. Eine HD-Webcam, ein SD-Kartenleser sowie zwei 1,5-W-Lautsprecher runden das Gesamtpaket weiter ab.

Auch das Gigabyte Aero 14K wird es in den Farben Schwarz, Orange und Grün geben. Preislich wird man etwa 1.700 Euro einplanen müssen. Bei Alternate ist der 14-Zöller schon ab 1.699 Euro gelistet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]