1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. XMG CORE 15: Neues Gaming-Notebook mit optischem Understatement

XMG CORE 15: Neues Gaming-Notebook mit optischem Understatement

Veröffentlicht am: von

Im Rahmen der Gamescom durften wir hinter verschlossenen Türen schon einen ersten Blick darauf werfen, nun hat Schenker Technologies das XMG CORE 15 offiziell vorgestellt und das doch etwas überraschend, denn wir gingen von einem späteren Launch-Termin aus. Beim XMG CORE 15 beschränkt man sich auf das Wesentliche und streicht zugunsten des Preises und der Hardware-Komponenten vielerlei Extras, die andere Gaming-Notebooks bieten, die aber nicht von jedem benötigt werden.

Dazu zählen vor allem eine futuristische Gaming-Optik mit vielen Ecken und Kanten, eine mechanische Tastatur mit RGB-Hintergrundbeleuchtung oder aber fetter Sound mit dicken Lautsprechern und eigenem Subwoofer. Wie der Name vielleicht schon vermuten lässt, beschränkt man sich beim XMG CORE 15 zurück auf die Wurzeln und setzt auf ein einfarbig schwarzes und schnörkelloses aber griffiges Kunststoff-Gehäuse, das auf LED-Leisten oder andere verspielte Design-Elemente verzichtet. Man ist zum Wesentlichen zurückgekehrt.

Im Inneren gibt es durchaus potente Hardware, die für alle aktuellen und kommenden Grafikkracher leistungsfähig genug sein dürfte. Hierzu zählen ein schneller Intel-Core-i7-Prozessor auf Kaby-Lake-Basis, bis zu 32 GB DDR4.Arbeitsspeicher und eine flotte NVMe-SSD, die mit einer zusätzlichen Magnetspeicher-Festplatte als weiteres Datengrab kombiniert werden kann. Für den Spieler am wichtigsten ist natürlich die Grafikkarte. Hier hat man die Wahl zwischen einer NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti oder GeForce GTX 1060 mit 4 bzw. 6 GB GDDR5-Videospeicher.

Das Display misst 15,6 Zoll in seiner Diagonalen und setzt auf ein blickwinkelstabiles IPS-Panel, welches mit einer hohen Helligkeit und einem guten Kontrast-Verhältnis punkten soll. Der Hersteller spricht hier von durchschnittlich 300 cd/m2 bzw. von 900:1. Die Auflösung liegt bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten. G-Sync wird nur für externe Displays unterstützt, schnelle 120-Hz-Panels lassen sich nicht konfigurieren. Die Chiclet-Tastatur ist stilvoll beleuchtet, einen eigenen Nummernblock gibt es ebenfalls.

Anschlussseitig bietet das XMG CORE 15 drei USB-3.0-Schnittstellen nach Typ-A, einen modernen Typ-C-Port allerdings ohne Thunderbolt 3 und einen Gigabit-LAN-Buchse. Wireless-LAN und Bluetooth sind natürlich ebenfalls integriert. Für die Videoausgabe stehen ein HDMI-2.0-Port und ein miniDisplayPort-1.4-Ausgang bereit, für den Anschluss eines Headsets eine kombinierte 3,5-mm-Klinkenbuchse. Ein 6-in-1-Kartenleser rundet das Gesamtpaket weiter ab, genau wie ein optisch dezent gehaltenes 2.1-Soundsystem. Gegen Aufpreis vorinstalliert ist natürlich Windows 10 – Schenker Technologies betont seine saubere Installation mit allen neusten Treibern und Updates, allerdings ohne nervige Bloatware und sonstige Demoversionen.

Preislich werden für das schlichte Gaming-Notebook mindestens 999 Euro ausgerufen. Ab Ende September soll es das Gerät auch in verschiedenen Festkonfigurationen bei Media Markt, Saturn oder Notebooksbilliger.de geben. Zuletzt hatte man mit dem VIA 14 ein interessantes Business-Notebook der 14-Zoll-Klasse mit Vollmetallgehäuse präsentiert.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Lenovo Yoga Slim 7 mit AMD Ryzen 7 4700U im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_YOGA_SLIM_7_REVIEW-TEASER

    Das Lenovo Yoga wurde zwar immer mal wieder auch von AMD-Prozessoren angetrieben, die Intel-Modelle hatten jedoch klar die Nase vorne. Seit wenigen Tagen gibt es das edle Yoga Slim 7 in seiner neuesten Generation wahlweise mit Renoir-Prozessor oder Ice-Lake-CPU, womit AMD dem einstigen... [mehr]

  • Alienware Area-51m R2 im Test: Mehr Leistung geht nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWAREAREAM51_R2_2020_REVIEW-TEASER

    Auch in der zweiten Generation dreht der Alienware Area-51m zu einem echten Kraftpaket auf, das auf einen Comet-Lake-Prozessor der Desktop-Klasse und eine NVIDIA GeForce RTX 2080 Super mit bis zu vier schnellen PCI-Express-SSDs und zahlreichen weiteren Gamer-Features wie Killer-Netzwerkchips,... [mehr]

  • ASUS ROG Zephyrus Duo 15 im Test: Das Gaming-Notebook mit dem Zweit-Display

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_DUO_15_GX550L_REVIEW-TEASER

    Das ASUS ROG Zephyrus Duo 15 GX550 bietet nicht nur äußerst schnelle Hardware fürs Gaming, sondern bleibt dabei auch noch äußerst kompakt. Das Highlight ist jedoch ganz klar der zweite Bildschirm direkt über der Tastatur, der das Gerät zu einem echten Hingucker macht. Ob das rund 4.500 Euro... [mehr]

  • Alienware m15 R3 im Test: Ein durchaus portabler High-End-Gamer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_R3_2020_REVIEW-TEASER

    Wem das Alienware Area-51m R2 zu groß ist, wer aber dennoch ein echtes Kraftpaket unter den Gaming-Notebooks haben möchte, der sollte sich das Alienware m15 R3 einmal näher ansehen. Der kleine Bruder fällt deutlich kompakter aus, setzt ausschließlich auf Mobile-Komponenten und ist mit... [mehr]

  • Acer Predator Helios 300 im Test: Solide Leistung zum attraktiven Preis

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_HELIOS_300_PH315-TEASER

    Das Acer Predator Helios 300 konnte in der Vergangenheit nicht nur mit einer soliden Gaming-Performance aufwarten, sondern wusste obendrein mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zu überzeugen. Mit potenter Hardware, einem schnellen Bildschirm und zahlreichen weiteren Gadgets wie eine... [mehr]

  • Das Gigabyte Aero 17 HDR XB im Test: Gute Modellpflege

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GBT_AERO17_HDR_XB_REVIEW-TEASER

    Im Oktober hatten wir bereits den großen Bruder des beliebten Gigabyte AERO 15 im Test, das es in vielen verschiedenen Modellvarianten gibt. Zum Launch der Comet-Lake-H-Prozessoren von Intel und der neuen mobilen NVIDIA-Grafikkarten hat Gigabyte weitere Modellpflege betrieben und den 17-Zöller... [mehr]