> > > > Markt für Gaming-Notebooks könnte 2017 um 20 Prozent wachsen

Markt für Gaming-Notebooks könnte 2017 um 20 Prozent wachsen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Es ist kein Geheimnis, dass im PC-Markt besonders das Gaming-Segment derzeit für Wachstum sorgt. Im Office- und Multimedia-Bereich macht sich eher Stagnation breit, da die Anwender oft bereits mit Smartphones und Tablets viele, tägliche Bedürfnisse decken können. Für die einfache Arbeit mit Office-Anwendungen ist zudem nur selten ein PC-Upgrade notwendig. Wer hingegen gerne in UHD mit hohen Einstellungen zocken möchte, denkt schneller über den Kauf eines neuen Rechners nach. Speziell im Markt für Gaming-Notebooks soll es dabei laut aktuellen Analysen zu kräftigem Wachstum kommen. Demnach könnte der Markt für Gaming-Notebooks 2017 um 20 % wachsen. Als Triebfedern betrachtet man anstehende Preissenkungen durch viele Hersteller sowie eine steigende Nachfrage nach VR-kompatibler Hardware.

Profitieren könnten von dem Wachstum unter anderem insbesondere die beiden Hersteller ASUS und MSI aus Taiwan, welche beide sehr stark im Bereich für Gaming-Notebooks aufgestellt sind. Allein MSI hat etwa 2016 über 50 Gaming-Notebook-Modelle veröffentlicht. Hier ist etwa unser Test zum MSI GT73VR Titan Pro. 2016 konnte der Hersteller ca. 800.000 bis 850.000 Modelle ausliefern. Dabei soll der Fokus auf Gaming-Notebooks mit Preisen jenseits der 1.500 Euro liegen. In diesem Segment für Enthusiasten lassen sich gute Gewinnmargen erzielen.

Man darf gespannt sein, ob die Vorhersagen für das Jahr 2017 Recht behalten werden. Schließlich wollen alle Hersteller gerne ein Stück vom Kuchen abhaben: Auch Acer wird beispielsweise nächste Woche neue Gaming-Notebooks präsentieren. Ob Virtual Reality sich nach dem etwas abebbenden Hype wirklich als Antrieb für den Markt erweist, muss jedoch die Zeit zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10501
Also 20% wäre schon gigantisch.
In der tat ist die Leistungs-Kluft zwischen Notebook und Desktop heute allerdings deutlich geringer als noch vor 5 Jahren, also lohnt sich sowas mehr.

Schön wäre wenn AMD auch da etwas Preisdruck ausüben könnte, aber die ZEN-APUs kommen glaub erst sehr spät im Jahr.
#2
customavatars/avatar72063_1.gif
Registriert seit: 03.09.2007
an der Ostsee
Leutnant zur See
Beiträge: 1219
Es würde schon reichen, wenn AMD endlich mal wieder eine neue GPU rausbringen würde.... dann würden die Preise auch mal etwas runter gehen...

Die Pascal Generation von Nvidia war aber schon sehr ausschlaggebend was die Preisgestaltung angeht. Mittlerweile gibt es auch schon GTX1070 Geräte für um die 1500-1700Euro. Ich nutze selber ein Gerät mit GTX1070 und die Leistung ist wirklich brachial.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10501
Zitat iTzZent;25488753
Es würde schon reichen, wenn AMD endlich mal wieder eine neue GPU rausbringen würde.... dann würden die Preise auch mal etwas runter gehen...
Leider schwierig. Mit der Efizienz sind sie auch mit Polaris noch immer zu weit weg von NV.
Ich sehe starke APUs zumindest für die Low- und Mittelklasse-Gaming books als größte Chance an. Hoffentlich wissen die End-Hersteller auch damit umzugehen und verbauen schnellen RAM!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MacBook Pro mit Touch Bar im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Die mit dem besonders flachen MacBook eingeführte Änderung hin zum Typ-C-Anschluss führte Apple Ende des vergangenen Jahres in seine vorerst finale Ausführung. Die neuen MacBook Pros werden flacher und setzen ausschließlich auf den neuen Anschluss, der sämtliche Funktionen bieten soll. Neben... [mehr]

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]