> > > > EVGA rüstet sein Übertakter-Notebook auf GeForce GTX 1070 um

EVGA rüstet sein Übertakter-Notebook auf GeForce GTX 1070 um

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: EVGA rüstet sein Übertakter-Notebook auf GeForce GTX 1070 um

evga sc17 test teaserIm Januar kündigte EVGA überraschend sein erstes Gaming-Notebook an. Wenig später durften wir das EVGA SC17 als eine der ersten Redaktionen testen und zeichneten es mit unserem heiß begehrten Excellent-Hardware-Award aus. Der Grund: Dank des Intel Core i7-6820HK und der NVIDIA GeForce GTX 980M konnten wir dem 17-Zöller eine hohe Spiele- und Alltagsleistung attestieren und waren begeistert von der guten Verarbeitung sowie dem überzeugenden Display.

Was EVGA aber anders als die meisten anderen Notebook-Hersteller macht, ist das BIOS bzw. UEFI. Während sich dies meist nur auf rudimentäre Einstellungen wie die Boot-Reihenfolge oder das Einstellen der Uhrzeit beschränkt, hat EVGA ein richtiges Mainboard-BIOS implementiert, welches nicht nur Maus-Unterstützung bietet, sondern auch eine Vielzahl an Einstellungs-Möglichkeiten erlaubt. Eingestellt werden können unter anderem die Taktraten für Prozessor und Arbeitsspeicher, aber auch die einzelnen Spannungen und Timings. Pünktlich zum Launch der neuen mobilen NVIDIA-Grafikkarten auf Pascal-Basis stellt EVGA seinen Gaming-Boliden auf die neue Generation um.

Statt mit einer NVIDIA GeForce GTX 980M gibt es das EVGA SC17 ab sofort auch mit NVIDIA GeForce GTX 1070. Sie bietet zwar geringere Taktraten als ihr Schwestermodell aus dem Desktop-Markt, weist mit 2.048 Shadereinheiten aber auch ein paar mehr Recheneinheiten mehr auf. Den 8 GB großen GDDR5-Videospeicher samt des 256 Bit breiten Interfaces gibt es aber auch hier. An der restlichen Geräte-Ausstattung ändert sich wenig. Die Neuauflage wird ebenfalls von einem Intel Core i7-6820HK angetrieben, dessen vier Rechenkerne dank des nach oben hin geöffneten Multiplikators bereits ab Werk auf 3,8 GHz übertaktet sind. Mit ein bisschen mehr Spannung konnten wir dem Skylake-Prozessor in unserem Overclocking-Test sogar 3,9 GHz auf allen vier Kernen entlocken. Die 4,0-GHz-Marke zu durchbrechen ist schwierig, wie auch unser OC-Wettbewerb mit Schenker Technologies zeigte.

Dazu gibt es 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher, der mit einer Geschwindigkeit von 2.666 MHz betrieben wird – ebenfalls eine Seltenheit im Notebook-Markt. Das Betriebssystem ist auf einer schnellen 256-GB-SSD im M.2-Steckkartenformat und PCI-Express-Anbindung installiert, für die eigene Spielesammlung gibt es eine zusätzliche HDD mit 1 TB Speicher. Das Display misst 17,3 Zoll in der Diagonalen und löst mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf. Vermutlich wird EVGA wie auch beim älteren Maxwell-Modell eine Full-HD-Variante nachschieben. Gigabit-LAN, Wireless-LAN nach 802.11-ac-Standard, Bluetooth 4.2, Typ-C-USB, eine hintergrundbeleuchtete Tastatur und ein Synaptics-Touchpad runden das Gesamtpaket weiter ab. All das bringt EVGA in einem 408 x 295,5 x 26,9 mm großen und rund 4,5 kg schweren Gehäuse unter.

Das neue EVGA SC17 mit GeForce GTX 1070 soll in Kürze erhältlich sein. Der Onlineshop des Herstellers listet es bereits für knapp unter 2.800 US-Dollar.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2240
Höllenmaschine? Lässt sich nicht mal auf 4 GHz übertakten...

Das Kühlsystem scheint etwas schwach zu sein.
#3
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3335
3,9GHz sind doch fast 4GHz man kann es auch übertreiben.
#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2240
Gibt halt Notebooks, die können nochmal fast ein GHz mehr...
#5
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17362
Welche da wären...
#6
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 814
Zitat Kommando;24838113
Gibt halt Notebooks, die können nochmal fast ein GHz mehr...


Dann müssten es ja fast 5Ghz sein, erzähl doch keinen Blödsinn !
#7
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3335
5GHz? das will ich sehen :fresse:
#8
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2240
Zitat ssj3rd;24838413
Dann müssten es ja fast 5Ghz sein, erzähl doch keinen Blödsinn !

Nur weil du es nicht kennst ist's kein Blödsinn... ;)

Clevo P870DM -> 5 GHz Skylake CPU-Z VALIDATOR
Clevo P770ZM -> 5 GHz Haswell ajc9988 | NotebookReview
Clevo P750ZM -> 5 GHz Haswell
Die haben auch noch mehr ähnliche Laptops (P775DM, P750DM, P770DM).
#9
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11921
Kostet aber auch noch mal 1.200 mehr, deren Skylake Version. Und es gibt immer einen schnelleren.. 3,9 GHz sind hier Prime/Gamestable - ein CPU-Z Screen interessiert doch nicht wirklich. Aber ja, das XMG U726 z.B. ist dem EVGA überlegen.
#10
customavatars/avatar72063_1.gif
Registriert seit: 03.09.2007
an der Ostsee
Leutnant zur See
Beiträge: 1219
Und ob man unbedingt einen Desktopprozessor mit einem Notebookprozessor vergleichen muss, sei auch dahingestellt... der i7-6820HK erreicht die 3.9Ghz mit 45W TDP, ein i7-6700K verbraucht da mehr als das doppelte... und muss auch dem entsprechend gekühlt werden (7 Lüfter... Und auch das Gewicht sollte man nicht ausser acht lassen, denn das eVGA ist mit deutlich unter 4Kg noch portabel (ich nutze selber ein ca. gleich schweres GT70), ein Clevo P870DM hingegen wiegt da schon deutlich über 5Kg... portabel ist was anderes.
#11
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2240
Zitat iTzZent;24840363
Und ob man unbedingt einen Desktopprozessor mit einem Notebookprozessor vergleichen muss, sei auch dahingestellt... der i7-6820HK erreicht die 3.9Ghz mit 45W TDP, ein i7-6700K verbraucht da mehr als das doppelte... und muss auch dem entsprechend gekühlt werden (7 Lüfter... Und auch das Gewicht sollte man nicht ausser acht lassen, denn das eVGA ist mit deutlich unter 4Kg noch portabel (ich nutze selber ein ca. gleich schweres GT70), ein Clevo P870DM hingegen wiegt da schon deutlich über 5Kg... portabel ist was anderes.


Das stimmt so nicht. Ein i7-6700K verbraucht auf 3.9 GHz bei gleicher Spannung das gleiche was ein i7-6820HK verbraucht. Die TDP ist doch das erste, was man zum Übertakten auf möglichst hohe Werte stellt. Total nutzlose Throttle-Bremse...

Das P870DM ist ein SLI-Notebook, das kannst du mit dem EVGA nicht vergleichen. Vergleich es lieber mit der DM-Serie. Preise sind ähnlich, nur hast du da primestabil bis zu 4.7 GHz. Dafür muss man natürlich einiges optimieren. Aber 4.5 GHz sind ein relativ verlässlich erreichbarer Wert. Und wenn es der Prozessor nicht schafft, dann kannste ihn sogar tauschen! :)

Beim EVGA scheint jedoch das Kühlsystem zu limitieren, oder lässt sich beim i7-6820HK die TDP nicht erhöhen? Dann wäre es ja kein Wunder, dass er nicht über 3.9 GHz kommt...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Panasonic Toughbook CF-33: 2-in-1-Detachable für den harten Einsatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Panasonic hat ein 2-in-1 nach Barcelona mitgebracht, das eigentlich so gar nicht zum beschwingten Lebensgefühl der Mittelmeerstadt passen will. Das Toughbook CF-33 zielt ganz im Gegensatz auf den Extremeinsatz – und das auch bei Wind und Wetter. Der Hersteller ordnet das Toughbook CF-33... [mehr]