> > > > Rivet Network zeigt Killer Wireless-AC 1550 mit bis zu 1,73 GBit/s

Rivet Network zeigt Killer Wireless-AC 1550 mit bis zu 1,73 GBit/s

Veröffentlicht am: von

killer networkRivet Network ist vor allem durch seine schnellen Netzwerkchips Killer bekanntgeworden. Der Hersteller nutzt nun die aktuelle CES 2018, um sein neues Wireless-Modul Killer AC-1550 vorzustellen. Während man beim Vorgänger Killer 1535 noch mit Qualcomm zusammengearbeitet hat, wurde das neuste Modell in Kooperation mit Intel entwickelt. Rivet Network greift beim Killer 1550 nämlich auf den neusten Intel-Netzwerkchip 9260/9560 zurück. 

Laut Rivet Network arbeitet das 2x2-WLAN-Modul mit einer theoretischen Geschwindigkeit von bis zu 1,73 GBit/s. Wie bei Funknetzwerken üblich, erreichen die Netzwerklösungen den theoretischen Wert allerdings nur unter idealen Bedingungen. Deshalb spricht Rivet in seiner Vorstellung von einer realistischen Geschwindigkeit von bis zu 1,3 GBit/s. Allerdings kann diese hohe Transferrate auch nur auf kurze Distanzen erreicht werden.

Der verwendete Intel-Chip 9260/9560 setzt dabei auf den Standard 802.11ac Wave 2 und kann auch mit 160-MHz-Kanälen umgehen. Ebenfalls wird MU-MIMO unterstützt und auch auf ein integriertes Bluetooth-Modul 5.0 muss nicht verzichtet werden.

Um die hohe Geschwindigkeit nun zu erreichen und sich von der Konkurrenz abzusetzen, wird Rivet Network den Treiber für das Killer AC-1550 Wireless-Modul selbst entwickelt. Dadurch sei es laut Rivet möglich, den Datenverkehr entsprechend zu optimieren. Dem Nutzer werden hierzu auch die passenden Funktionen wie Advanced Stream Detect 2.0, Killer Control Center und DoubleShot Pro zur Verfügung gestellt. Dadurch kann der eigene Datenverkehr entsprechend optimiert und neben einer hohen Geschwindigkeit auch die Latenz reduziert werden. Es sei damit möglich, dass bei gleichzeitigem Download, Streaming und Online-Gaming ein Ruckeln sowie Lags verhindert werden. Rivet verwendet dazu ein QoS-System (Quality of Service), welches bestimmte Datenpakete priorisiert.

Rivet Network hat angegeben, dass das Wireless-Modul AC-1550 erstmals in mobilen Geräten von Alienware und MSI verbaut wird. In welchen Geräten dies der Fall sein wird, ist allerdings nicht bekannt. Preislich soll sich das Modul unterhalb des Vorgängers Killer 1535 platzieren. Genaue Angaben zum Preis oder Startzeitpunkt gibt es allerdings derzeit noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]