> > > > Linksys WRT32X: Gaming-Router mit schlichter Oberfläche

Linksys WRT32X: Gaming-Router mit schlichter Oberfläche

Veröffentlicht am: von

2k games logo Mit einem großen Messestand auf der diesjährigen Gamescom in Köln ist in diesen Tagen auch Linksys vertreten. Dort dreht sich alles um den neuen Gaming-Router WRT32X, welcher erst zu Beginn des Jahres angekündigt wurde und in Kürze nun endlich in die Läden kommen soll.

Der WRT32X soll vor allem Gamer ansprechen, die sich nicht groß mit der Konfiguration ihres Netzwerkes beschäftigen möchten. Linksys hat hierfür eine völlig neue Oberfläche entwickelt, die auf kryptische, schwer zu verstehende Einstell-Möglichkeiten verzichtet und über verschiedene Assistenten die Konfiguration stark vereinfacht. Dann übernimmt der Router die Konfiguration und entscheidet beispielsweise selbst, in welchem Frequenzband und mit welcher Geschwindigkeit er welches WLAN-Gerät ansprechen möchte. Natürlich können versierte Anwender alle Einstellungen auch selbst vornehmen, müssen hierfür allerdings die erweiterten Optionen freischalten.

Der Linksys WRT32X unterstützt als erster Router die sogenannte Killer Prioritization Engine (KPE), welche wir zur Computex im Juni näher vorgestellt hatten. Sie priorisiert den Datenverkehr von Videospielen automatisch und soll so den Ping verbessern. Linksys spricht hier von einer Reduzierung um bis zu 77 %. Drahtlos funkt der WRT32X sowohl im 2,4- wie auch im 5,0-GHz-Frequenzband und erlaubt damit Datenübertragungsraten von bis zu 3.200 MBit/s kombiniert. Für das WLAN stehen vier Antennen zur Verfügung, die jeweils an den Ecken des Gaming-Routers angebracht wurden.

Kabelgebunden sind fünf Gigabit-Ethernet-Schnittstellen vorhanden, wovon sich eine als WAN-Port nutzen lässt. Letzteres ist für den Internet-Zugang zwingend notwendig, da der Linksys WRT32X über kein integriertes Modem verfügt. Außerdem lassen sich Drucker und externe Speichergeräte per USB mit dem Router verbinden und so im Netzwerk verfügbar machen. Sogar eine eSATA-Schnittstelle ist vorhanden.

Damit die Daten schnell von A nach B kommen, ist ein 1,8 GHz schneller Dual-Core-Prozessor integriert, der auf 512 MB RAM zurückgreifen kann. Der Linksys WRT32X soll ab Oktober zu einem Preis ab etwa 330 Euro ausgeliefert werden. Vorbesteller erhalten ein Razer Kraken Pro V2 Gaming-Headset im Wert von rund 90 Euro kostenlos obendrauf.

Besucher der Gamescom können sich den neuen Gaming-Router in Halle 5.1 schon einmal näher ansehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]