asus 259 qnr teaserASUS hat, wie viele andere Hersteller, den IFA-Zeitraum dazu genutzt, um zahlreiche neue Produkte anzukündigen, darunter auch mehrere Monitore. Während der ROG Swift 360 Hz 259QN im Grunde genommen schon während der diesjährigen CES angekündigt wurde, folgte heute der ROG Swift 360 Hz 259QNR. Diesen haben wir schon in unserem ausführlichen Bericht zu NVIDIAs neuer Reflex-Technik angesprochen, da es eines der ersten entsprechend ausgestatteten Geräte ist. Dafür benötigt das Display ein eigenes dafür vorgesehenes G-Sync-Modul, das den 24,5-Zöller von seinem Geschwister-Modell unterscheidet.

Beide Modelle setzen auf ein Fast-IPS-Panel, das um den Faktor 4 schneller sein soll, als man es von normalen IPS-Panels kennt. Die Auflösung wird mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten angegeben, was mit Blick auf die maximal 360 Hz eine gute Wahl ist, schließlich muss die GPU entsprechend viele Bilder an den Monitor liefern können. Die Monitore werden passend dazu mit einer Reaktionszeit von 1 ms (GTG) angegeben. Weiterhin sind die Displays nach HDR 10 zertifiziert. Die maximale Helligkeit wird von ASUS mit 400 cd/m² spezifiziert, die Farbverarbeitung erfolgt mit 10 Bit. Für eine möglichst korrekte Farbwiedergabe kommt das Display werkskalibriert zum Käufer.

Als Besonderheit wird der ROG Swift 360 Hz 259QNR nicht nur mit dem Reflex Latency Analyzer sondern auch mit dem ROG-Desk-Mount-Kit geliefert. Dieses soll sich einfach gegen den den Standfuß austauschen lassen, sodass sich der Monitor mittels einer C-Klemme an den meisten Schreibtischplatten bis zu einer Dicke von 80 mm befestigen lässt. Somit wird der Platz für den Standfuß eingespart, es gibt aber wohl keine erweiterten Ergonomie-Funktionen, wie man es von vielen Monitor-Armen kennt.

ASUS ROG Swift PG329Q mit 175 Hz

Als weiteren Neuzugang zum Monitor-Segment präsentiert ASUS den ROG Swift PG329Q, also einen 32-Zöller, der mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten auflöst. Bei 32 Zoll könnte die Auflösung gerne noch etwas höher ausfallen, auf diesem Wege wird aber die Grafikkarte nicht so schnell überfordert. Die sollte nämlich im Optimalfall 175 Bilder pro Sekunde liefern, damit die maximale Wiederholfrequenz ausgereizt werden kann, schließlich lässt sich der PG329Q auf 175 Hz übertakten. Laut ASUS handelt es sich um den ersten G-Sync-kompatiblen Monitor, der über ein variables Overdrive-Feature verfügt. 

Auch hier setzt ASUS auf ein Fast-IPS-Panel, das mit einer Reaktionszeit von 1 ms angegeben wird. Für eine große Farbraum-Abdeckung kommt die Quantum-Dot-Technik zum Einsatz. Der sRGB-Farbraum soll so zu 160 % abgedeckt werden, der DCI-P3-Farbraum zu 98 %. Für eine ansprechende HDR-Wiederghabe besitzt der 32-Zöller eine Zertifizierung nach DisplayHDR 600. 

Leider machte ASUS bei beiden Geräten noch keine genaueren Angaben zu Preisen und Verfügbarkeiten.