alienwareWährend OLED-Displays im Smartphone- und TV-Bereich etabliert sind, haben PC-Nutzer kaum Auswahl an OLED-Monitoren. Ein besonders opulentes Modell hat Alienware jetzt zur Gamescom angekündigt. Der Alienware AW5520QF wird dabei als erster 55-Zoll-OLED-Gaming-Monitor bezeichnet.

Als 54,6-Zoll-Gerät sprengt der AW5520QF deutlich die üblichen Maße eines Gaming-Monitors. Spätestens NVIDIAs Big Format Gaming Display-Vorstoß (BFGD) hat aber deutlich gemacht, dass großformatige Gaming-Monitore zumindest für manchen Enthusiasten interessant sein könnten. Auch Alienwares OLED-Gaming-Monitor soll das Sichtfeld des Nutzers möglichst weit ausfüllen - und das mit den Vorzügen eines OLED-Displays. Hoher Kontrast soll dabei mit einer 98,5 prozentigen Abdeckung des DCI-P3-Farbraums verbunden werden. Das UHD-Display erreicht eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz und unterstützt auch eine variable Bildwiederholfrequenz (variable refresh rate, VRR) und AMD Radeon Freesync. Die Reaktionszeit wird mit niedrigen 0,5 ms (grau zu grau) angegeben. Alienware verspricht auch einen geringen Input-Lag.  

Alienware nutzt für den AW5520QF das neue "Legend"-Design, das als industriell beschrieben wird. Dank AlienFX wird der Monitor RGB-beleuchtet. Er kann wahlweise mit dem Monitorständer genutzt oder auch per VESA-Adapter an der Wand montiert werden. Lautsprecher werden gleich in den Monitor integriert. An Anschlüssen werden DisplayPort 1.4, drei HDMI 2.0-Ports, vier USB-Ports, ein SPDIF-Audioausgang und ein Kopfhöreranschluss aufgefahren. Eine Fernbedienung gehört zum Lieferumfang. 

Alienware plant den Verkaufsstart für den 30. September. Als Preis werden 3.999,99 Dollar genannt. Das einen Gaming-Monitor ist das zwar enorm kostspielig, das erste erhältliche BFGD kommt ohne OLED-Technik aber auf einen ganz ähnlichen Preis. HPs Omen X Emperium 65 kann dafür noch einmal zehn Zoll mehr Bildschirmdiagonale, 144 Hz, G-Sync HDR und HDR mit 1.000 cd/m² bieten. 

Update 22.08.19: In der aktuellen Spezifikations-Übersicht nennt Alienware jetzt DisplayPort 1.4 und nicht mehr DisplayPort 1.2. Die News wurde entsprechend angepasst.