hp-omen-x-emperium-65Auf der CES 2018 kündigt NVIDIA die Big Format Gaming Displays (BFGDs) an. Über das gesamte Jahr 2018 hinweg gab es eigentlich keine wirklich guten Nachrichten zu den BFGDs, denn bisher war kein einziges erhältlich. Nun also, gut ein Jahr später, hat HP die Verfügbarkeit des Omen X Emperium 65 angekündigt.

In den USA kann der Omen X Emperium 65 ab sofort vorbestellt werden. Die Auslieferung wird ab dem Februar erfolgen. Der Preis liegt bei 4.999 US-Dollar. In Deutschland wird er ab März verfügbar sein und soll dann 3.999 Euro kosten. Während in den USA die Soundbar aber bereits enthalten ist, muss sie in Deutschland extra erstanden werden. Immerhin aber ist dies eine gute Nachricht für all diejenigen, die an einem BFGD interessiert waren und sind. Der Preis ist sicherlich weniger gut zu bewerten, kommt aber auch nicht wirklich überraschend. Überraschender war die heutige Ankündigung seitens NVIDIA, sich hinsichtlich der Monitor-Unterstützung solchen Modellen mit Variable Refresh Rate/Adaptive Sync zu öffnen.

Für die BFGDs gibts es einige Vorgaben seitens NVIDIA. So müssen sie eine Bildschirmdiagonale von mindestens 65 Zoll vorweisen und eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel bieten. Weiterhin im Pflichtenheft stehen 144 Hz, G-Sync HDR, HDR mit 1.000 cd/m² und eine LED-Hintergrundbeleuchtung mit mindestens 384 Zonen. Der Farbraum DCI-P3 muss zu mindestens 95 % abgedeckt sein. Bisher verwenden alle Hersteller, die ein BFGD angekündigt haben, offenbar ein VA-Panel von AU Optronics. In jedem BFGD eingebaut ist eine Shield-Konsole.

Der Omen X Emperium 65 bietet neben dem Display auch noch viermal USB 3.0, dreimal HDMI, einmal DisplayPort und einen optischen digitalen Eingang. Das Ethernet und die "Smart-TV-Funktionen" werden über die eingebaute Shield realisiert.

Nun darf man noch gespannt sein, wann ASUS und Acer mit der Verfügbarkeit nachziehen und ab wann die BFGDs auch in Deutschland erhältlich sind. Auf der CES präsentierte ASUS den ROG Strix XG438Q mit 43 Zoll Bildschirmdiagonale, der sich aber eher an Konsolenspieler richtet. Neben der Helligkeit von 600 cd/m² bietet er noch die Unterstützung für FreeSync 2 HDR und eine UHD-Auflösung.