lg 34wk95 teaserLG ist immer besonders früh dran, wenn es um die Monitor-Ankündigungen für die CES geht. So wurden auch in diesem Jahr die beiden Neuzugänge 32UK950 und 34WK95U noch Ende 2017 vorgestellt. Auf der CES hatten wir die Möglichkeit, die beiden neuen LG-Monitore etwas genauer anzusehen - und was wir gesehen haben, war durchaus positiv. 

Sehr gut hat uns das 5K-Modell LG 34WK95U gefallen. Die gegenüber dem aktuellen Standard von 3.440 x 1.440 Bildpunkten noch einmal deutlich gesteigerte Auflösung von 5.120 x 2.160 Bildpunken führt zu einer gestochen scharfen Darstellung, die einzelnen Bildpunkte rücken noch weiter in den Hintergrund. Gleichzeitig wird natürlich ein enormer Platz auf dem Desktop geboten, worüber sich alle Anwender freuen dürften, die das Display in erster Linie für den produktiven Einsatz nutzen möchten. Allerdings wird durch die gesteigerte Auflösung eine Darstellungsgröße erreicht, die nicht mehr jedem Anwender zwangsläufig gefallen dürfte. Wer nicht skaliert, muss schon sehr genau hinschauen, was die Augen mit der Zeit recht stark belasten dürfte. Auch beim 34-Zöller wirkte das Panel nicht nur sehr hell, sondern auch sehr kontrastreich, während die Farbgebung recht natürlich war. Wie das alles aber in der Praxis aussieht, wird natürlich unser Test klären.

Die Kombination aus 32 Zoll und einem UHD-Panel beim 32UK950 ist nun nichts grundlegend Neues, die Bildqualität des neuen Panels ist aber auch hier erstklassig. Gleichzeitig fällt auf, dass LG auf einen neuen Standfuß setzt. Der sieht optisch etwas gefälliger aus, als es noch bei den Vorgängern der Fall war. Für das Logo ist nun auf dem Rahmen kein Platz mehr, sodass es auf den Standfuß wandert.

Gut gefällt darüber hinaus die Integration von Thunderbolt 3 bei beiden Geräten. So können zwei 32UK950 in einer DaisyChain in Reihe geschaltet werden und gleichzeitig eine Storage-Lösung ansprechen und das Notebook laden. Das sind die Momente, in denen das aktuelle Thunderbolt-Protokoll seine Stärken ausspielen kann. Aber auch beim 34WK95U reicht nur ein Kabel, um das "5K-Signal" zum Monitor zu bekommen und das Notebook gleichzeitig zu laden.

Die Geräte sollen noch in der ersten Jahreshälfte kommen, genauer festlegen will sich LG bislang aber nicht. Gleiches gilt auch für die Preise. Man darf also gespannt sein, wann die neuen Monitore wirklich kommen, gerade der 34-Zöller weckte auf der CES schnell Begehrlichkeiten.