lg 34uk95u teaserLG reist mit zwei neuen Displays zur CES 2018 nach Las Vegas – und die haben es durchaus in sich, denn die Koreaner warten gleich mit mehreren interessanten Lösungen auf. LG setzt beispielsweise auf die neue Nano-IPS-Technik, Support für HDR 600 und stattet die Displays auch mit Thunderbolt 3 aus. Bei den beiden neuen Modellen handelt es sich um den LG 32UK950 und das 21:9-Modell LG 34WK95U. 

LG 32UK950 im Detail

Wie es der Name schon vermuten lässt, handelt es sich beim LG 32UK950 um ein neues 32-Zoll-Modell, das entsprechend im klassischen 16:9-Format ausgeführt wird und mit der UHD-Auflösung, also 3.840 x 2.160 Bildpunkten, daherkommt. Neu ist der Einsatz der Nano-IPS-Technologie. Dabei wird eine Schicht an Nano-Partikeln auf die LEDs des Bildschirms aufgebracht. Die Partikel absorbieren bestimmte Wällenlängen des Lichts, was zu einer höheren Intensität und Reinheit der dargestellten Farben sorgen soll. LG spricht davon, dass auf diesem Wege 98 % des DCI-P3-Farbraums abgedeckt werden können. Gleichzeitig wird HDR 600 unterstützt. Durch die maximale Helligkeit von 600 cd/m² ist mit einem dynamischen Bild zu rechnen.

Anschlussseitig setzt LG unter anderem auf Thunderbolt 3. So können zwei 4K-Displays in einer DaisyChain betrieben werden. Ebenso ist es möglich, ein angeschlossenes Notebook mit bis zu 60 W zu laden. Auch beim Design hat sich etwas getan. Auffällig sind die schmalen Rahmen auf allen vier Seiten des Monitors, was dazu führt, dass LG nicht einmal mehr Platz für sein Logo hat. Das wandert auf den neu entworfenen Edge-ArcLine-Standfuß. 

LG 34WK95U im Detail

Auch die zweite Monitorneuheit ist durchaus interessant. Beim neuen 34WK95U handelt es sich um den ersten 5K-Monitor des Herstellers im 21:9-Format. Der bietet eine Auflösung von 5.120 x 2.160 Bildpunken. Zum Vergleich: Aktuell haben sich 3.440 x 1.400 Bildpunkte zum Quasi-Standard in dieser Größenklasse etabliert. Durch die hohe Auflösung, in Kombination mit der großen Diagonale sieht LG sein neues Display als Ideal-Lösung für Multi-Tasking-Freunde.

Die weitere Ausstattung erinnert stark an das neue 32-Zoll-Modell. Auch beim 34WK95U kommt die Nano-IPS-Technik zum Einsatz. Ebenso wird dank einer maximalen Helligkeit von 600 cd/m² HDR 600 unterstützt. Ähnlichkeiten gibt es auch beim Anschlusspanel, denn Dank des integrierten Thunderbolt-3-Hubs kann der 34-Zöller zur Docking-Station auf dem Schreibtisch werden. Ebenso setzen die Südkoreaner auch hier auf ein Design mit vier sehr schmalen Rändern und dem neu entworfenen Standfuß.

Genaue technische Daten sowie Angaben zu Preisen und der Verfügbarkeit fehlen noch. Auf der CES werden wir uns die neuen Monitore aber genauer ansehen.