msi optix mpg27cq teaserDer Markt der Gaming-Displays war bereits im vergangenen Jahr hart umkämpft. In diesem Jahr könnte es noch etwas spannender werden, denn nun steigt auch MSI groß in das Geschäft mit Gaming-Displays ein. Auf der aktuell in Las Vegas stattfindenden CES wurde der neue MSI Optix MPG27CQ vorgestellt.

Dabei handelt es sich um ein neues 27-Zoll-Display, das auf einem VA-Panel mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten basiert. Wie es aktuell bei Gaming-Displays zum guten Ton gehört, setzt MSI auf eine geschwungene Oberfläche, was die Immersion erhöhen soll. MSI orientiert sich am Branchenstandard und nutzt einen Radius von 1.800 mm. Die Reaktionszeit wird mit 1 ms angegeben. Die maximale Helligkeit fällt mit 250 cd/m² nicht allzu hoch aus, dafür sollte das Kontrastverhältnis VA-typisch überzeugen – MSI spricht von einem Wert von 3.000:1. AdaptivSync sollte die Tearing-Problematik zuverlässig beseitigen, so lange eine AMD-Grafikkarte genutzt wird.

Anschlusstechnisch gibt es ein rundes Paket. MSI verbaut zwei HDMI-Ports, die von einem DisplayPort und zwei USB-Anschlüssen flankiert werden. Abgerundet wird das Anschlussportfolio von Audio-Ein- und Ausgängen. 

Das Gehäuse ist Gaming-typisch recht auffällig gestaltet. Als Eye-Catcher dient dabei nicht nur der Standfuß, sondern auch vor allem die RGB-Beleuchtung. Anders als es normalerweise der Fall ist, soll diese beim Optix MPG27CQ aber nicht nur ein Design-Element sein, sondern auch Vorteile beim Spielen bieten. MSIs Gaming-Display ist der erste Monitor, der in das Gamesense-System von Steelseries integriert werden kann. So ist es möglich, über die fünf Lichtbänder auf der Unterseite des Rahmens verschiedene Stati darzustellen. Beispielsweise wird ein Lichtbalken reduziert, wenn die Munition im Shooter zuneige geht. Ebenso kann der Eingang von Discord-Nachrichten visualisiert werden. Der Ansatz konnte beim ersten Zusammentreffen mit dem Monitor überzeugen. MSI kann sich angenehm von den zahlreichen Mitbewerbern absetzen. 

Auch auf der Rückseite wurden RGB-Elemente integriert, die an dieser Stelle aber wirklich nur der Optik dienen und von der Design-Sprache an die Desktop-Lösungen angepasst wurden. Wer bereits zahlreiche MSI-Hardware nutzt, der kann das Monitor aber weilweise auch in das Mystic-Light-System des Herstellers integrieren.

Keine Abstriche sollten bei der Ergonomie gemacht werden. Eine Höhenverstellung ist im Bereich von 120 mm möglich, die Neigung kann zwischen -5° und 20° an die persönlichen Vorlieben angepasst werden.

Einen Preis können wir noch nicht nennen. In der kommenden Woche haben wir aber die Möglichkeit, einen ausführlicheren Blick auf den MSI Optix MPG27CQ zu werfen. Dann können wir mit weiteren Infos aufwarten.