ASUS hat in diesem Jahr zur IFA nicht nur ein neues, hochgezüchtetes Gaming-Notebook in Form des ASUS ROG Chimera vorgestellt, sondern auch den neuen Gaming-Monitor ROG XG35VQ an den Start gebracht. Dabei handelt es sich um einen neuen 35-Zöller, der – wie es das XG-Kürzel verrät – aus der Free-Sync-Familie des Herstellers stammt. Dabei soll der Neuzugang mit einem besonders breiten Frequenzspektrum von 48 bis 100 Hz arbeiten.

Darüber hinaus bietet das Panel erwartungsgemäße Werte für ein aktuelles High-End-Display im Gaming-Bereich. Das 35 Zoll durchmessende VA-Panel löst mit 3.440 x 1.440 Bildpunkten auf, die Blickwinkel liegen, wie bei der Panel-Technik üblich bei 178 Grad. ASUS setzt beim ROG XG35VQ auf eine gekrümmte Oberfläche. Der Radius liegt bei 1.800 mm, wie es sich bei aktuellen Curved-Displays zum Standard entwickelt. Damit wird eine deutlich höhere Immersion erreicht, als es noch bei der ersten Generation von Curved-Geräten mit Radien jenseits der 3.000 mm.

Beim Gehäuse-Design bleibt sich ASUS weitestgehend treu, denn auf den ersten Blick erinnert der ROG XG35VQ beispielsweise stark an den von uns getesteten ROG PG348Q. Es kommt also abermals ein sehr extrovertiertes Gehäuse zum Einsatz, wie es aktuell bei vielen Gaming-Geräten der Fall ist. ASUS setzt auf eine Edge-to-Edge-Optik, einzig der untere Rahmen ist etwas breiter gestaltet. Von vorn betrachtet ist der Standfuß der größte Eye-Catcher des Monitors. Wie von den mehreren ROG-Geräten bekannt, kann das ROG-Logo in Rot auf die Schreibtischoberfläche projiziert werden. Zusätzlich ist es möglich, eigene Logos einzubinden. Noch einmal interessanter wird es bei einem Blick auf die Rückseite. Denn dort hat ASUS eine RGB-Beleuchtung integriert, die in das Aura-Sync-System des Herstellers eingebunden wird. So kann der Monitor problemlos farblich mit den zahlreichen weiteren Geräten des Herstellers abgestimmt werden.

Anschlusstechnisch wird neben HDMI 2.0 und HDMI 1.4 auch DisplayPort geboten. Peripherie kann ebenfalls problemlos angeschlossen werden, denn es gibt einen integrierten USB-Hub.

Der ASUS ROG XG35VQ soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, ein Preis steht bislang nicht fest.