1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. 21 Spulen für reines OC: EVGA bietet das Z590 Dark für 620 Euro an

21 Spulen für reines OC: EVGA bietet das Z590 Dark für 620 Euro an

Veröffentlicht am: von

evga z590 dark news logoAbseits des bereits erhältlichen EVGA Z590 FTW WIFI hat der US-amerikanische Hersteller nun auch das Z590 Dark in Aussicht gestellt, das erneut rein für den Overclocking-Einsatz entwickelt wurde. Die CPU-Spannungsversorgung besteht aus beachtlichen 21 Spulen, die dem LGA1200-Prozessor Beine machen sollen. Aber auch der Arbeitsspeicher soll nicht zu kurz kommen.

Genau wie beim EVGA Z490 Dark, von dem es auch eine K|NGP|N-Edition gibt, wurde der Sockel LGA1200 und die beiden DDR4-UDIMM-Speicherbänke um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht, was der Kühlung zu Gute kommen soll. Wer sich nun wundert, warum das EVGA Z590 Dark nur zwei DDR4-Slots hat, dies hat einen entscheidenden Vorteil beim RAM-Overclocking, da beide Steckplätze dichter am Prozessor positioniert sind, dennoch das Dual-Channel-Interface berücksichtigen und auf diese Weise in der Theorie zu höheren Speichertaktraten fähig sind. Generell werden die Interferenzen und die Latenzen weitestgehend minimal gehalten. Bis zu 64 GB RAM können installiert werden bei einer von EVGA angegebenen Maximal-Taktfrequenz von 5.333 MHz (effektiv).

Optisch fällt sofort der großflächige VRM-Kühler aus reinem Kupfer und feinen Kühlfinnen auf, der gleichzeitig auch die Temperatur vom Z590-Chipsatz in Schach hält. Er hat jedoch primär die Aufgabe, die Spannungswandler der insgesamt 21 CPU-Spulen auf Temperatur zu halten. Zwei PWM-gesteuerte Lüfter unterstützen die Kühlung. Unbekannt ist derzeit noch, welche Spannungswandler EVGA verwendet, wir gehen allerdings mindestens von Modellen aus, die 90 A liefern können. Interessant ist, dass EVGA für das E-ATX-PCB gleich zehn Layer verwendet, was für extremes Overclocking ebenfalls sehr vorteilhaft sein kann.

Vorteilhaft können aber auch die um 90 Grad angewinkelten Stromanschlüsse sein. Sowohl der 24-polige-Anschluss als auch die beiden 8-Pin-Konnektoren befinden sich an der rechten Seite nebeneinander, gefolgt von einem ebenfalls angewinkelten USB-3.2-Gen1-Header. Weitere Highlights sind die beiden Diagnostik-Segmentanzeigen und dazu zahlreiche Buttons, die die Overclocking-Session komfortabel gestalten. Mit dabei sind auch zwei Probelt-Anschlüsse, mit denen sich die wichtigsten Spannungen in Echtzeit erfassen lassen.

Davon abgesehen gibt es jedoch auch noch etwas Ausstattung an die Hand. Zwei PCIe-4.0-x16-Steckplätze auf mechanischer Basis treten direkt mit der LGA1200-CPU in Kontakt und der Z590-Chipsatz nimmt sich dem PCIe-3.0-x4-Slot an. Dazu gibt es insgesamt drei M.2-M-Key-Steckplätze, von denen der obere in Verbindung mit Rocket Lake-S maximal im PCIe-4.0-x4-Modus arbeiten kann. Es lassen sich jedoch auch bis zu acht SATA-Geräte an das EVGA Z590 Dark anschließen. Hinzu kommen in Summe fünf USB-3.2-Gen2-, vier USB-3.2-Gen1 und sieben USB-2.0-Ports. Ein USB-2.0-Port befindet sich in der Typ-A-Ausführung direkt onboard und ermöglicht ein BIOS-Update ohne installierten Prozessor. Aber auch ein USB-3.2-Gen2x2-Typ-C-Anschluss hält sich am I/O-Panel auf, genau wie gleich zwei 2,5-GBit/s-LAN-Buchsen über zwei Intel I255-V-Controller. Alternativ ist jedoch auch ein Wi-Fi-6-Modul mit an Bord. Den Audio-Part übernimmt Realteks ALC1220-Codec.

Das EVGA Z590 Dark ist derzeit im eigenen Online-Shop für gegenwärtig 519,99 Euro ohne Mehrwertsteuer gelistet, lässt sich allerdings noch nicht bestellen. Lange dürfte dies jedoch nicht mehr dauern, bis der Bestell-Button erscheint.

Die technischen Eigenschaften des EVGA Z590 Dark
Hersteller und
Bezeichnung
EVGA
Z590 Dark
Mainboard-Format E-ATX
CPU-Sockel LGA1200 (für Comet Lake-S und Rocket Lake-S)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
2x 8-Pin EPS12V
1x 6-Pin PCIe
CPU-Phasen/Spulen 21 Stück 
Preis
ab 519,99 Euro (ohne Mehrwertsteuer)
Webseite EVGA
 
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z590
Speicherbänke
und Typ
2x DDR4 (Dual-Channel),
bis effektiv 5.333 MHz
Speicherausbau max. 64 GB UDIMM Non-ECC
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossfireX (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express-Slots 2x PCIe 4.0 x16 (x16/x8) über CPU (*1)
1x PCIe 3.0 x4 (x4) über Intel Z590
SATA(e)-, SAS-
und M.2/U.2-Schnittstellen
6x SATA 6GBit/s über Intel Z590
2x SATA 6GBit/s über ASMedia ASM1061
1x M.2 M-Key (PCIe 4.0 x4 über CPU) (*1)
2x M.2 M-Key (PCIe 3.0 x4 über Intel Z590, 2x shared)
USB 1x USB 3.2 Gen2x2 (1x extern) über Intel Z590
3x USB 3.2 Gen2 (2x extern, 1x intern) über Intel Z590
2x USB 3.2 Gen2 (2x extern) über ASMedia ASM3142
4x USB 3.2 Gen1 (2x extern, 2x intern) über Intel Z590
7x USB 2.0 (1x nativ onboard, 6x intern) über Intel Z590
Grafikschnittstellen 1x DisplayPort 1.4 Output (iGPU)
1x HDMI 2.0b Output (iGPU)
WLAN / Bluetooth WiFi 802.11a/b/g/n/ac/ax über Intel Wi-Fi 6 AX200, Dual-Band, max. 2,4 GBit/s, Bluetooth 5.1
Thunderbolt--
LAN 2x Intel I255-V 2,5-GBit/s-LAN
Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
LED-BeleuchtungI/O-Panel-Cover, PCH-Bereich
1x 4-Pin-RGB-Header
2x 3-Pin-ARGB-Header
1x 3-Pin-Corsair-Header
FAN- und
WaKü-Header
1x 4-Pin CPU-FAN-Header
1x 4-Pin Water-Pump-Header
6x 4-Pin System-FAN-Header
Onboard-Komfort Status-LEDs, Power-Button, Reset-Button, 2x Debug-LED, Flash-BIOS-Button, CMOS-Clear-Button, 2x Probelt
Herstellergarantie 3 Jahre (über EVGA)
Hinweise:
(*1): PCIe 4.0 ist nur in Verbindung mit einer Rocket-Lake-S-CPU nutzbar. Ohne eine Rocket-Lake-S-CPU ist zudem der oberste M.2-Steckplatz unbrauchbar.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • EVGA arbeitet an gleich zwei Mainboards für Ryzen-Prozessoren (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Ein 10 sekündiger Teaser sorgte für einigen Wirbel. Meldungen wie "EVGA präsentiert das erste eigene Mainboard für AMD-Prozessoren" machten die Runde. Zunächst einmal muss man dabei festhalten, dass EVGA bereits in der Vergangenheit Mainboards für AMD-Prozessoren im Programm hatte. Weiterhin... [mehr]

  • ASUS TUF Gaming Z590-Plus WiFi im Test: Nicht für Overclocking-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_Z590_PLUS_WIFI_004_LOGO

    Wer sich für einen Z590-Unterbau von ASUS entscheidet, dabei aber auch auf das vorhandene Budget achten muss, für den hat das Unternehmen abseits der Prime-Mainboards die TUF-Gaming-Bretter im Sortiment. Flaggschiff der TUF-Gaming-Serie mit Intels Z590-Chipsatz ist dabei das TUF Gaming Z590-Plus... [mehr]

  • ASRock Z590 Extreme im Test: Nicht wirklich extrem

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_EXTREME_004_LOGO

    Gerade die jüngere Generation wird sich wohl kaum noch an die zahlreichen Extreme-Mainboards von ASRock vergangener Tage erinnern. Von dem Extreme4 über das Extreme6 und Extreme7 bis hin zum Extreme9 war über einige Generationen vieles vertreten. Hat das neue Z590 Extreme ASRock noch viele... [mehr]

  • Mit Ausnahmen überraschend gut: MSI Z590-A PRO im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z590_A_PRO_004_LOGO

    Für Anwender mit Content-Creation-Absichten bietet MSI auch bei der aktuellen Intel-Generation unverändert die PRO-Serie an, die gleichzeitig den Einstieg in die jeweilige Plattform darstellt. Das MSI Z390-A PRO (Hardwareluxx-Kurztest) konnte bereits überzeugen und somit waren wir an... [mehr]

  • NZXT N7 Z590 im Test - Kleines PCIe-4.0-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REVIEW_NZXT_N7_Z590_004_LOGO

    Am 3. Juni hat NZXT offiziell das N7 Z590 gelauncht, das ein kleines Update zum Vorgängermodell (N7 Z490) darstellt. Als Neuerung wird offiziell PCIe 4.0 an den wichtigen Stellen unterstützt. NZXT hat uns ein Sample zukommen lassen, das wir natürlich analysiert und getestet haben. NZXT gehört... [mehr]

  • ASRock Z590 Taichi im Test: Interessant, aber mit Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_TAICHI_004_LOGO

    Das ASRock Z490 Taichi hatten wir natürlich im Test und unterm Strich war die Platine trotz der suboptimalen VRM-Auswahl für Overclocker geeignet. Jetzt, für die Rocket-Lake-S-Prozessoren wechselt ASRock auf deutlich leistungsstärkere Wandler und dann ist da auch noch ein neues optisches... [mehr]