> > > > Gigabyte führt vier TRX40-Modelle für Ryzen Threadripper auf

Gigabyte führt vier TRX40-Modelle für Ryzen Threadripper auf

Veröffentlicht am: von

threadripper teaserEinmal mehr erweist sich Gigabyte in einigen technischen Dokumenten und in Marketing-Materialien als Quelle neuer Produkte. Dass es bald neue Mainboards für Ryzen-Threadripper-Prozessoren geben wird, dürfte inzwischen als bestätigt gelten. Den ersten Schwung werden die Mainboards mit TRX40-Chipsatz machen, die die Kompatibilität zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren der dritten Generation sicherstellen sollen. Ob die neue Prozessoren auf den älteren X399-Mainboards laufen werden, ist inzwischen mehr als fraglich.

Die Kompatibilitätsliste zum PCI-Express-M.2-Adapter führt nun neben einer allgemeinen Nennung von Mainboards mit TRX40-Chipsatz gleich konkrete Modelle auf. Dies wären ein TRX40 AORUS XTREME, TRX40 AORUS MASTER, TRX40 AORUS PRO WIFI und ein TRX40 Designare.

Der PCI-Express-M.2-Adapter ermöglicht den Betrieb und die Anbindung mehrerer M.2-SSDs. Diese sind jeweils über vier Lanes angebunden, bei 16 Lanes insgesamt können bis zu vier SSDs zusammen betrieben werden. Im Falle der neuen TRX40-Mainboards wird natürlich PCI-Express 4.0 verwendet. Offenbar ist dies auch für Mainboards mit X570-Chipsatz der Fall, denn auch dazu ist der PCI-Express-M.2-Adapter kompatibel – zumindest zu einigen Modellen.

Je nach Chipsatz gibt es außerdem mehr oder weniger viele Einstellungen, die automatisch vorgenommen oder die manuell gemacht werden müssen.

Warten auf den Start

Derzeit heißt es noch warten, bis AMD zusammen mit seinen Mainboardpartnern weitere Details zu den neuen Prozessoren und den dazugehörigen Mainboards veröffentlicht.

Gespannt darf man sein, ob alle neuen Prozessoren den neuen Chipsatz inklusive neuer Mainboards voraussetzen. Zwar werden die neuen Ryzen-Threadripper-Prozessoren wieder den Sockel TR4 verwenden, offenbar aber in angepasster Form. Zumindest um das Octa-Channel-Speicherinterface und PCI-Express 4.0 unterstützen zu können, wird ein neuer Chipsatz samt neuer Mainboards notwendig werden.

Laut aktueller Erkenntnislage wird AMD die Prozessoren am 5. November offiziell vorstellen. Allerdings werden wir uns wohl noch bis zum 19. November gedulden müssen, bis wir die dazugehörigen Tests und den Start der Marktverfügbarkeit sehen werden. Das erste Modell soll über 24 Kerne verfügen. Einen Ryzen-Threadripper-Prozessor mit bis zu 64 Kernen soll es demnach in diesem Jahr nicht mehr geben. Der Ryzen Threadripper 3990X soll erst im Januar 2020 starten – zusammen mit dem TRX80-Chipsatz. Zu einem WRX80-Chipsatz gibt es ebenfalls keinerlei weitere Informationen und damit bleiben noch viele Fragezeichen. Als Gegner sind bereits die Core-X-Prozessoren auf Basis von Cascade Lake-X von Intel vorgestellt worden, die ebenfalls ab November verfügbar sein sollen.